Unterwegs auf dem E5

Fernwanderwege – entlang der Großen Wege im Allgäu

Das Allgäu ist nicht nur ein perfekter Ort für entspannte oder sportliche Tagestouren. Auch zahlreiche Fernwanderwege und Weitwanderwege passieren die Region ganz im Süden Deutschlands.

Weitwanderwege erfahren in den vergangenen Jahren immer mehr Zulauf. Wer sich auf die mehrtägigen Touren durch die Voralpenlandschaften und das Hochgebirge macht, wird mit beeindruckenden Erlebnissen, Begegnungen und Bildern nach Hause zurückkehren. Kaum eine Reise kann, trotz aller Strapazen und Entbehrungen, so viel Kraft und Energie freisetzen, wie eine Mehrtagestour durch die Bergwelt.

Blick zum Hochvogel
Blick zum Hochvogel auf dem Grenzgänger

Entlang dieser Etappentouren gibt es aber auch zahlreiche Wanderungen für weniger geübte und trainierte Wanderer. Auf kleinen und größeren Tagestouren kann man zu den „Großen Wegen“ aufsteigen und sie ein stückweit begleiten.Und auch abseits der eigentlichen Routen gibt es zahlreiche Wege zu entdecken, die dem Weitwanderer meist verborgen bleiben.

Von diesen Touren handelt mein Wanderbuch „Panoramatouren im Allgäu – Entlang der großen Wege

Die Fernwanderwege und Weitwanderwege im Allgäu

Die europäischen Fernwanderwege E4 und E5

Die Europäischen Fernwanderwege zählen sicher zu den bekanntesten Weitwanderwegen im Allgäu. Allen voran der Europäische Fernwanderweg Nummer 5. Dieser führt, vom Bodensee kommend, ab Sonthofen in südlicher Richtung nach Oberstdorf und weiter nach Südtirol. Die Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran ist sicherlich der bekannteste Abschnitt des E5 wenngleich er eigentlich von der französischen Atlantikküste auf einer Gesamtlänge von gut 3000 Kilometern bis nach Venedig führt.

Leiter am Steineberg
Leiter am Steineberg

Der Europäische Fernwanderweg Nummer 4 hingegen führt von Kap St. Vinzent, südlich Lissabon, etwa 10500 Kilometer bis nach Zypern und quert das Allgäu von West nach Ost. Ebenfalls vom Bodensee kommend über Sonthofen in Richtung Pfronten und weiter nach Füssen.


Tourentipps
Der Steineberg oder auch das Bildstöckle, das Tiefenbacher Eck oder der Boaleskopf.

Der Grenzgänger

Der Grenzgänger ist ein vergleichsweise junger Etappenwanderweg. In diesem Buch ist es zugleich der kürzeste Weitwanderweg. Er führt über 75 Kilometer vom Tannheimer Tal über das Allgäu ins Lechtal und wieder zurück. 

Auf seinen 6 Tagesetappen zieht sich der Grenzgänger größtenteils durch das Naturschutzgebiet der Allgäuer Hochalpen, überwindet etwa 5800 Höhenmeter, und führt dabei an zahlreichen Berghütten und Highlights der Region vorbei.

Auf der Grenze
Auf der Grenze

So liegen der weithin bekannte Schrecksee oder der Hochvogel auf seiner Route. Die Panoramablicke auf den Vilsalpsee oder die mächtige Höfats zählen zudem zu den eindrucksvollen Erlebnissen auf dem Grenzgänger.


Tourentipps

Der Maximiliansweg

Die 359 Kilometer des Maximilansweg verlaufen nahezu identisch zum bereits erwähnten Europäischen Fernwanderweg E4. Von Lindau geht es auf 22 Tagesetappen über Füssen und den Walchensee bis nach Berchtesgaden.

Ornach Gipfel
Ornach Gipfel

Vom Bodensee kommend durchquert auch er somit das Allgäu auf Höhe Sonthofen von West nach Ost. Die Namensgebung führt auf eine Reise Maxilimian II. von Bayern zurück. Dieser unternahm im Sommer 1858 eine 5 Wochen dauernde Reise von Lindau bis nach Berchtesgaden.


Tourentipps

Die Via Alpina

Die Via Alpina bietet fünf verschiedene Wegvarianten die auf insgesamt 342 Etappen durch acht Länder führen. Drei dieser Routen durchqueren dabei auch das Allgäu. 

Die violette Route beginnt in Sloweniens Triglav Nationalpark, führt über Berchtesgaden nach Garmisch-Partenkirchen bevor der Weg bei Füssen zunächst in Richtung Tannheimer Tal einbiegt und letztlich in Oberstdorf endet.

Die imposante Höfats vom Himmelecksattel
Die imposante Höfats vom Himmelecksattel

Die rote Variante des Wegs führt ein stückweit südlicher durch das Allgäu. Von Triest kommen geht es zunächst in Richtung Drei Zinnen und weiter nach Mittenwald. Dann schneidet der Weg vom Lechtal her kommend das Allgäu bei Oberstdorf und führt schließlich über das Rheintal in die Schweiz. Vorbei am Mont Blanc geht es dann bis nach Monaco.

Ebenfalls in Triest startet auch die gelbe Variante der Via Alpina. Zunächst nach Norden, dann nördlich Undine vorbei nach Bozen. Schließlich geht es über die Texelgruppe in Richtung Sölden und weiter nach Oberstdorf, wo der Weg auf den Pfaden des E5 an der Kemptner Hütte endet.



Der Jakobsweg

Wie schon bei den Europäischen Fernwanderwegen oder auch der Via Alpina, so gilt auch beim Jakobsweg die Aussage: „Wege gibt es viele“. 

Relaxen am Eschacher Weiher
Relaxen am Eschacher Weiher

Im Allgäu findet man beispielsweise zwei unterschiedliche Routen. Eine Route, der sogenannte Jakobsweg Tirol-Allgäu, führt über das Tannheimer Tal via Bad Hindelang nach Sonthofen und weiter in Richtung Großer Alpsee und Oberstaufen. Die andere Variante, der Münchener Jakobsweg, quert das Allgäu im Norden.

Der bayerisch-schwäbische Abschnitt führt von Marktoberdorf kommend in westlicher Richtung nach Kempten um dann das Allgäu in südwestlicher Richtung über Lindenberg wieder zu verlassen.

Die Jakobswege schließen dann an die Wege durch die Schweiz und Frankreich an. Sie alle haben das Ziel Santiago de Compostela.



Noch mehr Touren rund im die Großen Wege

Das Buch zu diesem Beitrag ist im AVA Verlag erschienen

*Transparenzhinweis: Dieser Blogbeitrag enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich über den Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten. Haftungsausschluss: Letzte Aktualisierung am 29.09.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.