Anzeige:
Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor
Bereits zu Beginn der Tour ist der Blender gut zu sehen

Blender – eine einsame Wanderung mit Bergpanorama

Der Blender ist im Allgäu, ähnlich dem Grünten, vielen aufgrund seines weithin sichtbaren Sendemastes bekannt. Mit seinen 1.172m ist er nicht sonderlich hoch. Eine Wanderung rund um diesen, den Allgäuer Alpen vorgelagerten Berg, hat aber durchaus seinen Reiz!

Wer uns in den vergangenen Tagen auf unserem Instagram-Kanal verfolgt hat, der hat mitbekommen, dass wir zuletzt nicht nur auf den hohen Gipfeln unterwegs waren. Wir haben auch die Ruhe und stillen Wege im flachen Allgäu gesucht undgefunden.

Kleiner Fischteich im Wald
Kleiner Fischteich im Wald

Der Blender selbst ist ein beliebtes Ziel und daher mitunter auch gut besucht, da der Aufstieg recht kurz ist. Was die wenigsten wissen: das Gebiet rund um Buchenberg und Eschach liegt bereits auf rund 1.000m Höhe. Also deutlich höher als Oberstdorf oder Sonthofen. Ebenfalls kaum bekannt: wir befinden uns hier, mit Buchenberger, Kürnacher und Wirlinger Wald, im größten zusammenhängenden Waldgebiet des Allgäus.

Anzeige:

Beste Voraussetzungen um abseits der beliebten Ausflugsziele, wie dem Blender, die Einsamkeit der Wälder zu erleben und zu spüren.

Vom Eschacher Weiher zum Blender

Wir sind auf dieser Wanderung in Eschach, bei den Skiliften gestartet. Alternativ bietet sich auch der Wanderparkplatz am Eschacher Weiher an. Ebenfalls ein beliebtes, aber wunderschönes Ausflugsziel!

Zunächst geht es in Richtung der Eschacher Skilifte, dann oberhalb der Pisten auf einen breiten Forstweg. Die erste Hälfte dieser Wanderung verläuft nun auf dem breiten Schotterweg, der komplett durch den Wald führt. Außer zwei Radfahrern ist uns auf den folgenden 8,5 Kilometern gerade einmal 5 Menschen begegnet.

In leichtem Auf und Ab beschreibt der Richtung „Blockhäusle“ ausgeschilderte Weg einen großen Bogen durch den wunderschönen Mischwald. Gegen Ende fällt der Weg deutlich ab und verlässt auf Höhe des Ausflugslokals den Wald.

Anzeige:
Im Wald kurz vor dem Blockhäusle
Im Wald kurz vor dem Blockhäusle

Kurz vor dem Blockhäusle quert man die Strasse und steigt auf einem nun sehr steilen Waldweg wieder nach oben. Weiterhin gut ausgeschildert geht es hinauf zum kleinen Weiler Raunberg.

Während man zu Beginn der Tour bereits in Richtung Blender blicken konnte, öffnet sich nun auch der einmalige Blick auf den Allgäuer Hauptalpenkamm. Ein Wiesenweg führt hinüber in Richtung Dürrer Bichel, wo der Weg erneut in den dichten Wald eintaucht.

Auf dem Blender und dem Molassehügel Rabenstein

Immer den Wegweisern in Richtung Blender folgend geht es in leichtem Auf und Ab dahin. Erst kurz vor dem Ziel der Tour wird es für kurze Zeit noch einmal steiler. Sobald es wieder flach wird geht es linker Hand in wenigen Metern zum Blender Gipfel. Rechter Hand erreicht man nach einigen Gehminuten den Sendeturm und das freie Gelände.

Unweit des Senders befindet sich der Molassehügel Rabenstein. Ein kleines geschütztes Biotop das von Blumenarten besiedelt ist, die sonst nur im Gebirge vorkommen.

Über diese Molassehügel führt ein Pfad hinunter in Richtung Eschachberg, auf die Verbindungsstrasse nach Wegscheidel. Die ist mitunter auch der Grund, dass so zahlreiche Besucher auf den Blender steigen, wenngleich unser Weg bis hierher eher von Einsamkeit geprägt war.

Abendsonne am Ende der Tour bei Eschach
Abendsonne am Ende der Tour bei Eschach

Der Fahrweg von Wegscheidel zurück nach Eschach ist asphaltiert. Da es sich um eine Anliegerstrasse handelt aber wenig befahren. Nach etwa 4 Stunden und einer Gehstrecke von 16 Kilometern endet diese Tour wieder in Eschach.

Die Karte zu unserer Tour

Anzeige:
Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Blogger, Content Creator & Autor

Blogger, Fotograf & Autor - "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.