Die Tour auf den Großglockner beginnt

Diese Mehrtagestour setzt dem Großglockner die Krone auf

Diese Mehrtageswanderung in Osttirol garantiert Dir den besten Blick auf den höchsten Berg Österreichs, beeindruckende Landschaften und tierische Begegnungen. Die Glocknerkrone führt Dich auf 6 abwechslungsreichen Tages-Etappen quer durch das Reich des Großglockners.


2022 haben wir uns unseren Traum von der Besteigung des Großglockner erfüllt. Vor und nach unserem Gipfelsturm haben wir uns in der Region rund um Kals am Großglockner umgesehen und haben die Region direkt ins Herz geschlossen. Und mit den Erinnerungen an unsere Touren in Osttirol ist auch ein Teil von uns für immer dort geblieben.

Jenseits der 2500-Meter-Marke
Jenseits der 2500-Meter-Marke

Rauschende Wasserfälle, tiefe Schluchten und hoch aufragende Gipfel. Murmeltier, Adler und Steinbock. Dazu eine kräftig grüner Teppich, gespickt mit bunten Blumen, die sich an den steilen Hängen nach oben ziehen. Und trotz der beeindruckenden Berge die jenseits der 3000-Meter-Marke grüßen fühlst Du Dich in den weiten Talgründen unbedrängt frei. Ein Traum für jeden Bergenthusiasten. Ein wahres Bergparadies.

Die Wasserfälle hinter dem Kalser Tauernhaus
Gewaltige Naturschauspiele entlang des Wegs

Die Glocknerkrone verbindet all diese Zutaten zu einem nicht minder schmackhaften Gericht, wie es sie so viele in der Osttiroler Küche gibt. 6 Tage bist Du auf Tour. 6 Etappen die konditionell fordernd und durchaus anspruchsvoll sind. 6 Tage mit Hütten-Romantik. 6 Tage mit Blick auf den höchsten Berg des Alpenstaats. 6 gute Gründe den Rucksack zu packen, die Bergschuhe zu schnüren und einfach loszugehen.

Die Glocknerkrone – eine Mehrtageswanderung im Reich des Großglockner

Die Glocknerkrone teilt sich in 6 Tagesetappen auf. Gut 60 Kilometer geht es durch beeindruckende Landschaften im Nationalpark Hohe Tauern. Hier stellen wir Dir alle 6 Tagesetappen sowie die Variante des Höhenwegs vor. Außerdem findest Du die Karten und GPX-Daten zum Download zu den einzelnen Touren sowie Tipps zur Anreise und die Kontaktdaten der Hütte.

Inhaltsverzeichnis

Aufstieg Richtung Stüdlhütte
Oft bist Du auf einsamen Pfaden unterwegs

Glocknerkrone Etappe 1

Von Matrei zur Sudetendeutschen Hütte

Die erste Etappe der Glocknerkrone führt von Matrei/Glanz auf die Sudetendeutsche Hütte.

Ein erster Vorgeschmack auf die folgenden 5 Tage. Wenngleich die Tour mit einer Gehzeit von etwa 4,5 Stunden vergleichsweise kurz ist, so geht es dennoch auf 2.650 Meter Höhe. Wenn Du die Sudetendeutsche Hütte, eingebettet zwischen Nussingkogel, Wellachköpfe und Gradötzkogel erreicht hast, hast Du die ersten 7,9 Kilometer Deines Glocknerkrone-Abenteuers hinter Dir. Weitere 57,5 Kilometer gilt es noch zu bewältigen.

Streckenlänge: 7,9 Kilometer
Höhenunterschied: 1.157 Meter bergauf, 50 Meter bergab
Höchster Punkt: 2.650m
Dauer der Tour: 4:30 Stunden
Anforderung: mittel

Glocknerkrone Etappe 2

Übergang zum Kalser Tauernhaus

Am 2. Tage der Glocknerkrone geht es am Gradötzkees vorbei nordwärts und in einem großen Bogen hinunter zum Kalser Tauernhaus.

Der Aufstieg ist heute nicht mehr ganz so anstrengend wie am ersten Tag. Dafür verlierst Du am Ende der Tour die gesammelten Höhenmeter und steigst aus dem Felsenreich der Hohen Tauern in das weite, liebliche Dorfer Tal. Nicht nur der Schwarzsee, sondern auch die rauschenden Wasserfälle hinter dem Kalser Tauernhaus prägen diese Etappe ebenso, wie der Gipfel des Spinewitrol. Der ausgewiesene Kraftplatz liegt auf 2.484 Metern Höhe und wurde bereits von den Kelten besucht.

Streckenlänge: 11,9 Kilometer
Höhenunterschied: 507 Meter bergauf, 1.409 Meter bergab
Höchster Punkt: 2.826m
Dauer der Tour: 5:40 Stunden
Anforderung: schwer
Am Kalser Tauernhaus
Am Kalser Tauernhaus

Glocknerkrone Etappe 3

Zur Stüdlhütte und Lucknerhütte

Dieser Abschnitt der Glocknerkrone bringt Dich an der Stüdlhütte vorbei ganz nah an den Großglockner.

Das stete Auf und Ab der Glocknerrunde und der ständige Wechsel zwischen dem Grün und Grau der Landschaft ist am heutigen Etappentag besonders ausgeprägt. Knapp 1.400 Höhenmeter geht es vom Dorfer Tal hinauf zur Stüdlhütte bevor der Abstieg zum heutigen Nachtquartier ansteht. Direkt an der Stüdlhütte beginnen zwei der fünf Aufstiegsvarianten auf den Großglockner. Die alpine Kletterei über den Stüdlgrat und der Aufstieg zur Adlersruh.

Beim Abstieg in Richtung Lucknerhütte beeindruckt nicht nur die Aussicht ins Ködnitztal, sondern es lohnt auch einen Blick zurück zu werfen.

Streckenlänge: 16,1 Kilometer
Höhenunterschied: 1.390 Meter bergauf, 893 Meter bergab
Höchster Punkt: 2.802m
Dauer der Tour: 8:00 Stunden
Anforderung: schwer
Variante
Die beeindruckende Dabaklamm könntest Du in diese Tour mit einbauen, was allerdings ein paar extra Höhenmeter mit sich bringt. Hierzu bleibst Du gegen Ende des Dorfer Tal auf dem breiten Fahrweg und steigst bis nach Burg ab. Dort geht es, gleich hinter dem Hotel Taurerwirt, wieder steil durch den Bergwald zur eigentlichen Route zur Stüdlhütte.

Der Weg durch die Dabaklamm
Der Weg durch die Dabaklamm

 


Glocknerkrone Etappe 4

Übergang zur Glorer Hütte

Von der Lucknerhütte geht es in einem weiten Bogen um den Weißen Knoten zur Glorer Hütte.

Der Tag beginnt mit einem Rückweg in Richtung Stüdlhütte. Nach einigen Minuten zweigt der Zustieg zur Adlersruh über den Mürztaler Steig ab. Schließlich geht es auf dem Wanderweg 713 rechts ab steil zur Pfortscharte und die Salmhütte zum Berger Törl, wo nach gut 5 Stunden Gehzeit die Glorer Hütte das Ende der 4. Tagesetappe darstellt.

Streckenlänge: 7,9 Kilometer
Höhenunterschied: 838 Meter bergauf, 439 Meter bergab
Höchster Punkt: 2.802m
Dauer der Tour: 5:00 Stunden
Anforderung: mittel

Glocknerkrone Etappe 5

Wanderung zum Almgasthof Glödis Refugium

Heute wanderst Du am Lesacher Riegel vorbei zum Alpengasthof Glödis Refugium und unterschreitest wieder die 2000-Meter-Marke.

Nach dem Kalser Tauernhaus geht es heute zum zweiten Mal zu einem, im Vergleich zu den anderen Hütten, tiefer gelegenen Nachtlager. Du musst heute nochmal einiges an Strecke zurücklegen, dafür halten sich die Höhenmeter im Aufstieg in Grenzen und verteilen sich relativ angenehm auf die knapp 14 Kilometern Länge. Großteils geht es nurmehr bergab und Deine Weitwanderung neigt sich dem Ende entgegen.

Streckenlänge: 13,6 Kilometer
Höhenunterschied: 187 Meter bergauf, 984 Meter bergab
Höchster Punkt: 2.642m
Dauer der Tour: 6:00 Stunden
Anforderung: mittel

Glocknerkrone Etappe 6

Abstieg nach Kals am Großglockner

Der 6. und letzte Tag der Weitwanderung bringt Dich talwärts nach Kals am Großglockner.

Zeit Abschied zu nehmen. Jeder Schritt talwärts bringt Dich dem Ende Deiner Tour ein. Auf dem Wanderweg der Lesachalm klingt die Glocknerrunde geradezu gemütlich aus. Die Gedanken wandern noch einmal zurück zu den ersten Schritten und den zahllosen Bildern der vergangenen Tage. Schritt für Schritt geht es der Zivilisation entgegen und sicher wünscht sich manch einer den Rückwärtsgang einzulegen um noch mehr der Energie aufzusaugen, die diese Region zu bieten hat.

So geht es mir zumindest immer nach ein paar unbeschwerten Tagen in der Bergwelt. Und ein Teil von Dir wird sicher auch für immer hier bleiben und darauf warten, dass Du noch mehr Bergtouren in dieser einzigartigen Landschaft machen wirst.

Streckenlänge: 8 Kilometer
Höhenunterschied: 104 Meter bergauf, 627 Meter bergab
Höchster Punkt: 1.850m
Dauer der Tour: 3:00 Stunden
Anforderung: mittel
Die futuristisch anmutende Stüdlhütte
Die futuristisch anmutende Stüdlhütte


Alternativer Einstieg in die Tour
Du kannst anstatt über den Einstieg in Matrei/Glanz auch von Kals aus in die Tour einsteigen.

Dazu fährst Du entweder mit der Gondel zur Adler Lounge (2.4.21m) am Cimaroß, oder Du steigst parallel dazu zum Kals-Matreier-Törl-Haus (2.207m) auf.

Anschließend geht es über die Kalser Höh zum Hochtor, ein Skitourenziel, das ich im Winter schon einmal besucht habe, in Richtung Brunnerkogel. Der durchweg alpine und Bergpfad ist ab dem Hochtor schwarz markiert und im Vergleich zu den anderen Etappen deutlich anspruchsvoller. Er bringt Dich in knapp 5 bzw. 6 Stunden ebenfalls zur Sudetendeutschen Hütte.

Diese Variante ist aber nur für geübte Wanderer mit alpiner Erfahrung geeignet. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Pflicht!

Die GPX-Daten beider Varianten findest Du auch in der folgenden Kartensammlung.

Karten und GPX-Daten zur Glocknerkrone zum Download

Hier findest Du alle Karten und GPX-Daten der einzelnen Etappen sowie der Variante zum Ausdrucken oder zum Download.

Sanfte Almen und hohe Berge
Sanfte Almen und hohe Berge

Weitere Infos zur Planung


Beste Zeit für die Tour
Juni bis September

Anreise & Parken
Anreise nach Kals am Großglockner erfolgt von Norden kommend von Kitzbühel über den Paßthurn nach Mittersill und weiter über die ganzjährig geöffnete Felbertauernstrasse nach Matrei in Osttirol. Bei Huben links ab nach Kals am Großglockner.

In Kals am Großglockner stehen kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Falls Du nicht eine der Aufstiegsvariante über das Hochtor für den ersten Tag einplanst, kannst Du mit dem Glockner Taxi-Shuttle zum Startpunkt der ersten Etappe nach Matrei /Glanz fahren. Telefon: 0043 664 521 9089


Anreise mit Bus & Bahn
Unter mobilitaet.osttirol.com findest Du alle Informationen zur Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Kontaktdaten der Hütten

Sudetendeutsche Hütte – Homepage – Telefon: 0043 720 347 802

Kalser Tauernhaus – Homepage – Telefon: 0043 664 985 7090

Lucknerhütte – Homepage – Telefon: 0043 487 684 55

Glorer Hütte – Homepage – Telefon: 0043 664 303 2200

Alpengasthof Glödis Refugium – Homepage – Telefon: 0043 664 341 3189


Prospekt und Karte
Auf der Webseite von Osttirol findest Du weitere Informationen und kannst auch die Karte inklusive Tourenbeschreibung bestellen.

Immer wieder neue Touren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

*Transparenzhinweis: Dieser Blogbeitrag enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich über den Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten. Haftungsausschluss: Letzte Aktualisierung am 24.05.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert