Wanderung zur Brunnsteinhütte im Karwendel

Zuletzt aktualisiert am 16. April 2024
  • Gesamtlänge: 12,5 Kilometer
  • Höhenmeter im Aufstieg: 610
  • Gehzeit: 5,5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Wegbeschaffenheit: breite Wanderwege, schmale, teils abschüssige Waldpfade, geschotterte Wirtschaftswege – zur Karte
  • ️Einkehrmöglichkeiten auf der Tour: ja
  • mit Bus & Bahn erreichbar: ja (Bahnhof Mittenwald)
  • ️Parkmöglichkeit: gebührenpflichtige Parkplätze an der Karwendelbahn
  • erforderliche Ausrüstung: feste Wanderschuhe und wettergerechte Kleidung, Sonnenschutz, Smartphone für Notrufe, Notfall-App, Karte, Erste-Hilfe-Ausrüstung

Die Brunnsteinhütte liegt südöstlich von Mittenwald im Karwendel. Auf 4 verschiedenen Zustiegswegen ist die Schutzhütte des Deutschen Alpenverein e.V. (DAV) zu erreichen. Die schönste Wanderung beginnt an der Talstation der Karwendelbahn und führt über den Leitersteig zur 1560 Meter hoch gelegenen Hütte.


Der Leitersteig verdankt seinen Namen dem Leiterwald, einem steil abfallenden Bergwald. Durch diesen herrliche herrlichen Bergwald führt die Wanderung bis zur Brunnsteinhütte. Von Leitern keine Spur. Und auch wenn die Bergflanken hier steil in Richtung der noch jungen Isar abfallen, so ist der Weg keinesfalls ausgesetzt.

Trittsicherheit ist natürlich dennoch Pflicht. Und auch auf die Wahl des richtigen Schuhwerks solltest Du Wert legen. Es handelt sich immerhin um einen rot markierten Bergweg.

Abwechslungsreich und wunderschön - der Leitersteig zur Brunnsteinhütte
Abwechslungsreich und wunderschön – der Leitersteig zur Brunnsteinhütte
Transparenzhinweis: Diese Tour entstand in Kooperation mit der Zugspitz Region.

Gegen Ende der Tour wartet mit der Brunnsteinhütte nicht nur eine wunderschöne Einkehrmöglichkeit, sondern kurz zuvor auch die anregende Querung einer Rinne mit Hilfe einer Hängebrücke.

Aber der Reihe nach.

Wanderung über den Leitersteig zur Brunnsteinhütte

Der Zustieg in Richtung Mittenwalder Hütte beginnt zunächst flach
Der Zustieg in Richtung Mittenwalder Hütte beginnt zunächst flach

Vom Parkplatz der Karwendelbahn steigst Du zunächst in Richtung Karwendelsteig und Mittenwalder Hütte auf. Nach einem kurzen, flachen Beginn durch dichtes Buschwerk, geht es schon bald in einigen Kehren den steilen Bergwald nach oben.

Etwa 30 Minuten nach dem Start erreichst Du den beschilderte Abzweig in Richtung Brunnsteinhütte. Die ist von hier mit zwei Stunden Gehzeit angegeben.

Ein herrlicher Waldweg, über Wurzeln und Felsen, ist für den gesamten Wegverlauf bis zur Brunnsteinhütte charakteristisch
Ein herrlicher Waldweg, über Wurzeln und Felsen, ist für den gesamten Wegverlauf bis zur Brunnsteinhütte charakteristisch
An der Wegkreuzung zwischen Mittenwalder Hütte und Brunnsteinhütte
An der Wegkreuzung zwischen Mittenwalder Hütte und Brunnsteinhütte

Nun geht es in südlicher Richtung durch den wunderschönen Leiterwald. Dabei stehen für die kommende Wegstrecke kaum Höhenmeter auf dem Plan.

Nach knapp 2 Stunden erreichst Du die Hängebrücke. Sie überspannt die unteren Ausläufer der Sulzleklamm, die sich unterhalb der gleichnamigen Bergspitze in den Hang eingegraben hat.

Luftig-spannend geht es über unteren Ausläufer der Sulzleklamm
Luftig-spannend geht es über unteren Ausläufer der Sulzleklamm

Kurz nach der Brücke beginnt der Weg wieder zu steigen. In zahlreichen engen Serpentinen geht es unter der Materialbahn durch den Wald dem Ziel entgegen. An der Brunnsteinhütte, die auf einer freien Fläche mitten im Wald liegt, wartet schon die verdiente Brotzeit und ein kühles Getränk.

Rückweg zur Karwendelbahn mit Zwischenstopp in Mittenwald

Der Rückweg nach Mittenwald erfolgt zunächst auf dem identischen Weg.

Ein paar hundert Meter nach der Hängebrücke zweigt linker Hand ein alternativer Abstieg in Richtung Tal ab. Dieser bringt Dich bereits früher durch den Leiterwald nach unten und endet am südlichen Ende von Mittenwald »Beim Gerber«.

Die steil abfallenden Hänge im Leiterwald sind typisch für diese Wanderung
Die steil abfallenden Hänge im Leiterwald sind typisch für diese Wanderung

Nun kannst Du entweder parallel zur Bundestrasse 2 zurück zur Karwendelbahn wandern, oder Du machst noch einen Abstecher ins schöne Mittenwald.

Zahlreiche Geschäfte, gemütliche Wirtshäuser und das wunderschöne Ambiente im Ortskern laden zum Verweilen ein.


Mein Tipp
Am besten Du verbringst mehrere Tage in Mittenwald. Das ist nicht nur nachhaltiger in Sachen CO2-Bilanz.

Mittenwald ist auch ein herrlicher Ausgangspunkt für tolle Wanderungen oder auch Radtouren. Wie die Tour durch die Leutascher Geisterklamm oder zum Mittenwalder Wasserfallsteig.

Und für ambitioniertere Bergfexe ist der Mittenwalder Klettersteig, wie auch der Karwendelsteig, ein landschaftlicher Genuss mit Felskontakt!

Die Karwendelbahn
Die Karwendelbahn Vom Karwendelsteig aus gesehen, unten das wunderschön gelegenen Mittenwald

Weitere Zustiege und Wege zur Brunnsteinhütte

Die Hütte erreichst Du auch über den beschriebenen Abstiegsweg.

Ein weiterer Aufstieg beginnt an der Verbindungsstrasse in Richtung Scharnitz. Vom dortigen, gebührenpflichtigen Parkplatz, steigst Du unterhalb der Materialbahn bis zur Hütte durch den Wald nach oben.

Alternativ beginnst Du Deine Tour in Scharnitz, bzw. kurz nach der Grenze auf deutscher Seite: zunächst parallel zur B2 trifft dieser Wanderweg an der Talstation der Materialbahn auf den eben genannten Aufstiegsweg.

Die Abstiegswege vom Mittenwalder Klettersteig bzw. vom Heinrich-Noe-Steig kommen ebenfalls an der Brunnsteinhütte vorbei. Beide führen vom langgezogenen Grat herunter, der von der Bergstation der Karwendelbahn südwärts verläuft.

Karte zur Wanderung zur Brunnsteinhütte

Hier findest Du die Karte zur Tour mit dem Abstecher über den Oberen Markt von Mittenwald, den Du Dir nicht entgehen lassen solltest!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Infos zur Planung

Naturverträglich mit der Bahn anreisen
Vom Münchener Hauptbahnhof fahren regelmäßig Züge über Garmisch nach Mittenwald.

Vom Bahnhof kannst Du zu Fuß zur Talstation der Karwendelbahn wandern und kommst so direkt zum Einstieg in die Tour.

Übrigens fahren Inhaber der Gästekarte der Region, die jeder Übernachtungsgast bei seinem Vermieter erhält, kostenfrei mit dem ÖPNV.


Anreise mit dem Auto
Über die  Autobahn München – Garmisch fährst Du ab Garmisch über die B 2 durch Partenkirchen und weiter nach Mittenwald.

Dort stehen an der Karwendelbahn gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung, aber auch von den ausgeschilderten Parkplätzen P1 und P2 kommst Du einfach zu Fuß zum Ausgangspunkt.


Beste Jahreszeit
Die beste Zeit für die Tour ist von Mai bis Oktober.

Einkehrmöglichkeiten
Außer der Brunnsteinhütte gibt es entlang der Wanderung keine weitere Einkehrmöglichkeiten. Dafür warten in Mittenwald zahlreiche Cafés und Restaurants auf Dich.

Mein persönlicher Tipp: der urige »Traditionsgasthof Alpenrose« im Ortszentrum oder auch »Der Stern« versprechen typisch-bayerische Gastlichkeit und die richtige Stärkung nach dieser tollen Tour.


Übernachten in Mittenwald und in der Zugspitz Region

In der Zugspitz Region gibt es mehr als 1.500 Übernachtungsmöglichkeiten. Von der Privatpension bis zum Wellness-Hotel.

In Mittenwald kann ich Dir neben der Alpenrose auch das Post Hotel und den Bichlerhof empfehlen.


Immer wieder neue Touren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

*Affiliate-Link - als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass ich über den Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten. Haftungsausschluss: Letzte Aktualisierung am 23.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Bergparadiese.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen