Anzeige:
Die Halleranger Alm

Tirolerweg Tag 5 | Gipfeltouren um die Halleranger Alm

Der 5. Tag des Tirolerweg ist als Ruhetag eingeplant. Angesichts der herrlichen Gipfel halten die Füße aber nicht wirklich still. Und so gibt es kleine und große Ziele rund um die Halleranger Alm, die drauf warten erkundet zu werden.

Natürlich könnte man auch nur einen ganzen Tag unweit der Alm, direkt an einem kleinen Bach, die Auszeit auf der Alm genießen. Ohne Telefon und ohne Internet. Digital Detox sozusagen. Wer aber die herrlichen Gipfelpanoramen erleben möchte sei gesagt: es lohnt sich! Auch wenn man den Tirolerweg nicht in einem Stück plant, sondern nur zwei, drei Tage Auszeit sucht, findet hier um die Halleranger Alm vielfältige Möglichkeiten.

Sunntiger & Reps Gipfel

Der Aufstieg zu diesen beiden Gipfeln ist zunächst identisch. Unweit der Alm beginnt ein Bergpfad, der sich durch einen ausgedehnten Latschenhang nach oben zieht. In der Mittagszeit staut sich die Hitze mitunter in den Hängen, was den kurzen Aufstieg garantiert zu einem schweißtreibenden Erlebnis macht. Es geht über Schotterrinnen und Wurzeln nach oben. Ein paar kurze Felsstufen unterbrechen den lehmigen aber festen Untergrund.

Anzeige:

Nach etwa 200 Höhenmetern stößt man auf das Melzerdenkmal. Nun steig der Weg ein wenig steiler nach nach oben in Richtung Bergrücken. Auf einer weiten Alpwiese entscheidet man sich linker Hand für die Repsgipfel, oder rechts hinauf auf den Sunntiger.

Der Sunntiger erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit im oberen, sehr felsigen Bereich. Die Repsgipfel sind hingegen etwas einfacher, wobei man gibt auf die Wegmarkierungen achten sollte. In leichtem Auf und Ab geht es über mehrere Erhebungen in Richtung Westen. Immer dabei: ein beeindruckender Tiefblick in eines der Karwendeltäler.

Der Abstieg von beiden Gipfelzielen erfolgt auf demselben Weg.

Überschalljoch

Der Weg zum Überschalljoch ist im Grunde nur ein Spaziergang, der auch am Ankunftstag auf der Halleranger Alm gut ins Programm passt. Auf einem alten und breiten Fahrweg geht es ohne große Anstrengungen auf das 1912m hoch gelegene Joch. Auf dieser Tour kann man die Ruhe genießen und hat einen herrlichen Blick auf die Wände der Speckkarspitze und des kleinen Lafatscher. Als hätte man von einem Kuchen ein Stück abgeschnitten, so präsentieren sich die teils extrem glatten und senkrecht abfallenden Wände.

Bergpanorama unweit der Halleranger Alm
Bergpanorama unweit der Halleranger Alm
Am Überschalljoch
Am Überschalljoch

Speckkarspitze (nur für Geübte!)

Die vielleicht forderndste Tour in dieser Auswahl ist der Aufstieg auf die Speckkarspitze. Steil und felsig geht es zur Sache. Daher ist Trittsicherheit und Schwindelfreihet für den Steig unabdingbar! Zunächst folgt der Aufstiegsweg dem des morgigen Tages.

Die Speckkarspitze, aufgenommen vom Melzerdenkmal
Die Speckkarspitze, aufgenommen vom Melzerdenkmal

Über das Halleranger Haus (DAV-Hütte) geht es in Richtung Lafatscher Joch. Am sogenannten Durchschlag vorbei, wo auch Kletterer ihre passenden Wände finden, geht es nach oben bevor es linker Hand auf den teilweise gesicherten Steig zur Speckkarspitze geht. Für den Abstieg kann man denselben Weg wählen, oder aber in südwestlicher Richtung zum Lafatscher Joch und von dort zurück zum Ausgangspunkt gehen.


>> Zurück zur 4. Etappe <<
>> Weiter zur 6. Etappe <<
>> Eine Zusammenfassung des Tirolerweg findest Du hier <<

Hinweis: Diese Tour habe ich im Rahmen einer 7 Tages-Tour mit Eurohike durch das Karwendel- und Wettersteingebirge gemacht: dem Tirolerweg. Eine Zusammenfassung des Weges und alle Einzeltouren findest Du hier.

Anzeige:
Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Blogger, Fotograf & Autor - "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.