Anzeige:

Grenzgänger 2020 – so kannst Du den Allgäuer Weitwanderweg auch ohne Hüttenübernachtung machen

Eingetragen bei: Aktuell, Blog | 0

Es geht Schlag auf Schlag. Schon wieder ein Beitrag zum Thema Hüttenübernachtung. Nach Bekanntgabe der Auflagen und Regeln die Alpenvereinshütten bei der Öffnung einhalten müssen, stehen einige Hütten vor teils nicht lösbaren Aufgaben.

Schutzhütten in den Bergen haben eine unterschiedliche Infrastruktur, wie private Hütten oder Unterkünfte im Tal. So stehen oft lediglich Gemeinschaftswaschräume zur Verfügung. Dazu kommen relativ große Lager mit mehreren Betten oder Matratzen. Die Vorgaben des Gesetzgebers schreiben vor, dass jedes Zimmer bzw. jede Wohneinheit eigene sanitäre Einrichtung benötigt, um für die Vermietung in Betrieb gehen zu können. Das ist auf den Hütten entlang des Grenzgänger und auch auf den meisten anderen Hütten im bayerischen Alpenraum nicht der Fall.

Auf der Grenze
Auf der Grenze

Entlang des Grenzgängers trifft man auf drei alpine Unterkünfte: die Willersalpe, die Landsberger Hütte und das Prinz-Luitpold-Haus. Hinzu kommen zwei Übernachtungen im Lechtal bzw. in Hinterstein, sowie bei An- und Abreise auch in Schattwald im Tannheimer Tal. Zwei dieser Unterkunftsmöglichkeiten wird es (nach aktuellem Stand) 2020 nicht geben.

Anzeige:

Die Willersalpe und auch das Prinz-Luitpold-Haus können unter den aktuell geltenden behördlichen Auflagen keinen Übernachtungsbetrieb aufnehmen! Lediglich die Landsberger Hütte kann eine begrenzte Anzahl an Personen eine Unterkunft bieten. Dies hängt mit den unterschiedlichen Regelungen in Österreich zusammen (wie bereits berichtet).


Wichtig!

Der Tagesbetrieb auf den einzelnen Hütten ist meist nicht betroffen und kann aufgenommen werden. Genauere Infos zu den Öffnungszeiten gibt es auf den jeweiligen Webseiten. Der Winterraum am Prinz-Luitpold-Haus steht ausschließlich für alpine Notfälle zur Verfügung, was auch kontrolliert wird!


Damit muss aber nicht die gesamte Grenzgänger-Saison 2020 ins Wasser fallen! Wer den Weg in diesem Jahr auf seiner Bucket-Liste hat, der hat auch Alternativen! Viele Einzeletappen kann vom Tal aus organisieren, zu den Wegen aufsteigen und wieder ins Tal absteigen.

Tagestouren ab Hinterstein zum Grenzgänger

So bietet sich im Allgäu Hinterstein als Stützpunkt an. Von hier kann man wunderbar die 6. Etappe des Grenzgänger über die Zipfelsfälle zum Iseler bestreiten. Ebenso kann man eine abgewandelte Form von Etappe 1 über Bschiesser und Ponten zur Willersalpe planen.

Anzeige:

Zu guter Letzt ist auch das Highlight der Tour, der Schrecksee, mit einer Tagestour zu erreichen. Das kann per Aufstieg über die Willersalpe geplant werden, mit Abstieg über den Normalweg nach Hinterstein. Oder aber man steigt von Hinterstein direkt zum Schrecksee und bindet auch noch den Jubiläumsweg und das Prinz-Luitpold-Haus mit in die Tour ein. Das ist konditionell zwar durchaus eine Herausforderung, für trainierte Bergsportler aber in jedem Fall machbar. Ab dem Giebelhaus bietet sich aber der kostenpflichtige Talbus an.

Tagestouren ab Hinterhornbach zum Grenzgänger

Auch von Hinterhornbach aus gibt es verschiedene Möglichkeiten Teile des Grenzgänger-Wegs zu begehen. So kann man beispielsweise über das Jochbachtal zum Hornbachjoch aufsteigen. Dort trifft man auf den Abschluss der 4. Grenzgänger-Etappe und wandert vor dem beeindruckenden Panorama über den Kanzberg zurück nach Hinterhornbach.

Die zweite Tour von diesem Talort ist nahezu identisch zur 5. Etappe des Grenzgänger. Der Aufstieg über die Schwabegghütte zum Fuchsensattel und weiter zum Hochvogel. Dieser majestätische Berg ist zwar nicht Teil des Grenzgänger, aber ein Aufstieg ist nahezu Pflicht, wenn man in der Gegend ist.

Die imposante Höfats vom Himmelecksattel
Die imposante Höfats vom Himmelecksattel

Wer es sportlich ambitioniert möchte, kann auch Etappe 5 mit Etappe 4 kombinieren. So habe ich das vom vergangenen Jahr gemacht und den Hochvogel an einem Tag umrundet.

Tagestouren aus dem Tannheimer Tal zum Grenzgänger

Auch von Schattwald oder Tannheim kann man wunderschöne Tagestouren zum Grenzgänger unternehmen. Der Aufstiegsweg der ersten Etappe führt von Schattwald Über den Bschiesser zum Ponten. Dort wandert man in Richtung Rohnenspitze und steigt dort über das Pontental in Richtung Zöblen und weiter nach Schattwald ab.

Von Tannheim aus kann man über den Vilsalpsee den eigentlichen Notabstieg in Richtung Vordere Schafwanne nehmen. Hier quert man unterhalb des Rauhhorn zum Schrecksee und dann weiter über das Lachenjoch zur Landsberger Hütte. Dort führt der Weg wieder hinunter zum Vilsalpsee. Die genaue Beschreibung dieser Tour findest Du in meinem Blogbeitrag 4 Seen und 2 Höhenwege.

Karten & Höhenprofile

Alle Karten und die zugehörigen Höhenprofile der empfohlenen Tagestouren findest Du in meiner komoot-Collection.

Fazit für 2020

Der Grenzgänger ist aufgrund der fehlenden Übernachtungsmöglichkeiten aktuell zwar nicht am Stück begehbar, aber es gibt zahlreiche Alternativen. Die Naturschönheiten und herrlichen Bergwege müssen 2020 also keinesfalls aus dem Kalender gestrichen werden!

Übernachtung im Freien

Von dieser Variante sollte dringend Abstand genommen werden, da im Grunde der gesamte Grenzgänger-Weg im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen liegt. Und hier ist geplantes Übernachten im Freien mit oder ohne Zelt strengstens verboten! Es drohen teils empfindliche Strafen. Mehr zu diesem Thema und zu den Gesetzesgrundlagen findet Ihr in diesem Beitrag.

Campieren verboten
Campieren verboten

 

 

 

Anzeige:
Verfolgen Björn von Bergparadiese.de:

Blogger, Fotograf & Autor - "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.