Anzeige:

Wildalpgatterl – eine Schnupper-Skitour bei Fieberbrunn

Diese Schnupper-Skitour führt von der Talstation der Fieberbrunner Bergbahnen hinauf auf das Wildalpgatterl.

Es ist keine grosse Tour. Aber diese kleine, feine Skitour eignet sich perfekt für Einsteiger in diesen Sport. Für Einsteiger, aber auch für Genießer. Denn das Ziel lohnt sich definitiv. Diese Tour ist auch für diejenigen, die nur einmal Abwechslung in einen Skiurlaub in Fieberbrunn bringen möchten.

Größtenteils auf Forstwegen durch den Wald, ist diese Streckenführung auch vollkommen ungefährlich. Kein ausgesetztes Gelände, keine lawinengefährdeten Hänge.

Anzeige:
Gemütlicher Aufstieg in Richtung Wildalpgatterl
Gemütlicher Aufstieg in Richtung Wildalpgatterl

Als wir diese Tour im Rahmen unseres Fieberbunner Wintererlebnisses gegangen sind, kannte ich einen Großteil der Strecke bereits durch den WaiWi. Die 2. Etappe auf das Wildseeloderhaus verläuft zunächst auf dem identischen Weg. Auch unsere Bike‘n‘Climb Tour zum Marokka haben wir auf diesem Weg begonnen. Allerdings ein paar Kehren früher in Richtung Mittelstation gefahren.

Ab der Talstation der Bergbahnen, wo man sich im S4 auch die entsprechende Ausrüstung leihen kann, geht es zunächst parallel zur Doischbergbahn in den Wald. Im Sommer eine schöne Bikestrecke. Im Winter, vor allem wenn die Piste von der Griessenbodenalm kommend nicht geöffnet ist, eine einsame Skiroute, bei der man mit etwas Glück auch Rotwild beobachten kann. Während unserer Tour war lediglich der Hüttenwirt des Streuböden-Retaurants an der Mittelstation mit seinem Schneemobil unterwegs.

Die Route führt nur mäßig ansteigend hinauf. Immer schön durch den Wald, der gerade bei leichtem Schneefall eine ganz besondere Atmosphäre zaubert. Nach einigen Kehren, und der Querung eines kleinen Tellerlifts, ist die Schwarzhäusl Alm erreicht. Die Alm ist mehr ein Stadl. Und eine Bewirtung sucht man vergebens. Aber sie ist ein schönes Fotomotiv und ein schöner kleiner Rastplatz, bevor das Finale ansteht.

Kleine Rast an der Schwarzhäusl Alm
Kleine Rast an der Schwarzhäusl Alm

Von der Alm ab kann man linker Hand über freies Gelände weiter aufsteigen. Oben, am Ende des Hangs, kann man schon die Stützen der oberen Sektion der großen Bergbahn entdecken.

Über eine kleine, buckelige Wiese geht es hinauf. Am Ende des Hangs treffen wir auf die Skipiste, die vom Wildalpgatterl kommend zur Mittelstation führt. Und auch die gemüliche Alp ist nicht mehr weit.

Aufstieg abseits der Pisten zum Wildalpgatterl
Aufstieg abseits der Pisten zum Wildalpgatterl

Nach eineinhalb Stunden angekommen, kann man sich auf leckere Tiroler Küche freuen. Suppen, Kässspatzen, Speck-, Kasspress- und Spinatknödel. Oder gleich alle drei Varianten zusammen. Sogar der Gault Milaut schwärmt von der guten Küche und hat das Wildalpgatterl zu einer der besten Hütten-Küchen Tirols »ernannt«. Zur Mittagszeit herrscht reger Betrieb. Aber ein Platzerl ist igendwo immer noch frei.

Frisch gestärkt geht es wieder gen Tal. Und auch hier müssen sich Anfänger ob der etwas weicheren Latten unter den Füßen nicht fürchten. Es geht einfach über die präparierten Pisten wieder nach unten.

Anzeige:
Verfolgen Björn von Bergparadiese.de:

Blogger, Fotograf & Autor - "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.