Anzeige:
Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor
Eng und nass ist es in der Höllentalklamm

Tirolerweg Tag 1 | Durch die Höllentalklamm bei Garmisch zum Kreuzeck

Diese wunderschöne Bergtour hat nicht nur mit der Höllentalklamm, sondern vor allem mit dem Wegabschnitt danach extrem schöne Highlights zu bieten!

Ausgangspunkt dieser Wanderung ist die Haltestelle Hammersbach Fussweg. Die Buslinie 2 fährt diesen Punkt regelmäßig an. Überraschend flach beginnt der Weg in Richtung Hammersbach, die mächtige Zugspitze und ihre nicht weniger imposanten Nachbarn im Wettersteingebirge immer im Blick.

Fussweg Richtung Hammersbach
Fussweg Richtung Hammersbach

Duch die Höllentalklamm zur Höllentalangerhütte

Anzeige:

In Hammersbach beginnt der gut beschilderte Zustieg in Richtung der Höllentalklamm. Bei meinem Besuch war der „Normalweg“ gesperrt. Und so musste ich ein paar Meter weiter über einen zunächst steilen, aber herrlich schönen Waldweg nach oben steigen. Dieser Weg ist auch der alternative Zustieg in Richtung der Kettersteige zur Zugspitze.

Sobald der Pfad endet, führt ein breiter Forstweg (immer rechts halten) weiter durch den Wald , bevor es links ab (wieder auf einem schmalen Pfad ) weiter in Richtung Eingang zur Hölltentalklamm geht.

Nach ein paar Minuten fällt der Weg links in Richtung des normalen Zustiegs ab. Rechter Hand führt der Stangensteig oberhalb der Klamm zur Höllentalangerhütte. Der Steig quert die Klamm in der Mitte auf einer etwa 70 Meter hochgelegenen Brücke und mündet kurz nach dem Ausgang der Klamm wieder auf demselben Weg.

Die ersten Meter auf dem Klammweg
Die ersten Meter auf dem Klammweg

Durch zahlreiche Tunnel und über Treppen und Stege geht es durch die wilde Klamm. Das Rauschen des Baches ist  allgegenwärtig und auch von den Wänden rinnt das Wasser. Alpenvereinsmitglieder zahlen 2 Euro, Nicht DAV-Mitglieder 5€ für den Eintritt. Für Kinder gibt es entsprechende Ermäßigungen (Stand August 2020). Die Höllentalklamm ist von Mai bis Oktober 24 Stunden durchgängig geöffnet.

Der Taleinschnitt wird breiter. Der zuvor noch willkommene Wind- und Regenschutz hat ausgedient und der Weg zieht sich weiter hinauf bis zur Höllentalangerhütte (DAV Hütte mit Übernachtungsmöglichkeit).

Aufstieg zum Hupfleitejoch

Hinter der Hütte geht es linker Hand hinauf in Richtung Kreuzeck. Auch wenn die Klamm herrlich und sehr beeindruckend ist. Nun beginnt der meiner Meinung nach schönste Abschnitt der Tour. Der Aufstieg über die Knappenhäuser zum Hupfleitejoch. Der Weg führt am steilen Hang in Richtung Klamm abfallenden Klamm nach oben. Zunächst recht moderat, dann wieder steiler geht es in entgegengesetzter Richtung zur Höllentalklamm nach oben.

Weg in Richtung Hupfleitejoch und Knappenhäuser
Weg in Richtung Hupfleitejoch und Knappenhäuser

Vorne reicht der Blick über den Taleinschnitt hinweg bis nach Garmisch und ins Unterland. Im Rücken stehen die beeindruckenden Gipfel rund um die Zugspitze. Einmalig schön!

Abstecher oder direkter Abstieg zu Kreuzeckbahn

Zugspitzpanorama am Hupfleitejoch
Zugspitzpanorama am Hupfleitejoch

Am Hupfleitejoch angekommen kann man noch einen Abstecher zum AlpSpiX machen. Etwa eine Stunde dauert der zusätzliche Aufstieg. Der Abstieg erfolgt auf demselben Weg. Ich habe auf meiner Tour den Aufstieg mitgenommen. Allerings habe ich etwa 100 Meter vor der Bergstation wieder kehrt gemacht. Im Vergleich zuder sonst recht ruhigen Tour waren mir einfach zu viele Menschen da oben.

Und so ging es dieselbe Strecke in Richtung Joch wieder nach unten und von dort aus in Richtung der Bergstation der Kreuzeckbahn.

Zunächst leicht bergab, dann nahezu ebenerdig war das Ziel bald erreicht. Auch dieser Weg ist einfach nur schön. Links der steil abfallende Bergwald, und noch vorne Garmisch-Partenkirchen im Blick.

Nach der Talfahrt mit der Bergbahn wartet (an Wochenenden im Halbstundentakt) der Bus und fährt zurück in Richtung Bahnhof.

Auf dem Weg zur Bergstation der Kreuzeckbahn
Auf dem Weg zur Bergstation der Kreuzeckbahn

Tipp: Einkehrmöglichkeiten gibt es am Eingang zur Klamm, der Höllentalangerhütte und an der Bergstation der Kreuzeckbahn.


>> Weiter zur 2. Etappe <<
>> Eine Zusammenfassung des Tirolerweg findest Du hier <<

 


Hinweis: Diese Tour habe ich im Rahmen einer 7 Tages-Tour mit Eurohike durch das Karwendel- und Wettersteingebirge gemacht: dem Tirolerweg. Eine Zusammenfassung des Weges und alle Einzeltouren findest Du hier.


 

Anzeige:
Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Blogger, Fotograf & Autor - "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.