Das Gipfelkreuz der Achsel auf 2336 Metern Höhe

Einsteiger-Skitour zur 2336 Meter hohen Achsel im Ahrntal

Das Ahrntal ist eine der schneesichersten Regionen Südtirols und beeindruckt durch alpine Ursprünglichkeit bis hinauf zum Talschluss, an dem sich Zillertaler Alpen und Hohe Tauern auftürmen. Die Skitour auf die hohe Achsel zählt zu den leichten Skitouren, die von Kasern auf 2336 Meter Höhe führt.


Kasern im Ahrntal ist Ausgangspunkt für zahlreiche Skitouren. So beginnt hier zum Beispiel Skitour auf den Krimmler Tauern, einen Gebirgspass im Hauptkamm der Zillertaler Alpen. Und auch die Skitouren auf die Dreiherren-Spitze, das Merb-Joch oder die Untere Rötspitze starten am Ende der Fahrstrasse bei Kasern. Dort gibt es einen gebührenpflichtigen Wanderparkplatz, der auch den Beginn dieser Skitour zur Achsel markiert.

Der ungefähre Verlauf der Skitour zur Achsel
Der ungefähre Verlauf der Skitour zur Achsel

Die Skitour zur Achsel ist die kürzeste Einsteigertour im Ahrntal. Für die 735 Meter Höhenunterschied benötigst Du ungefähr 2,5 Stunden. Gerade zu Beginn weist die Tour nur geringe Steigungsprozente auf. Aber im oberen Bereich werden die Hänge steiler und somit nimmt auch das Gefälle zu.

Dafür warten in der Abfahrt die herrlichen, weiten Hänge hinunter zur Ahrn. Bis auf wenige vereinzelte Bäume verläuft die gesamte gesamte Skitour in baumfreien Gelände. 


Lawinensituation beachten
Auch wenn die Hänge großteils flach sind: wie bei jeder Skitour solltest Du Dich im Vorfeld über die aktuelle Lawinensituation in Südtirol informieren.

Von Kasern in Richtung Grünbichl Alm

Vom Parkplatz geht es zunächst nahezu ebenerdig und parallel zur Loipe in Richtung der Talschlusshütte. Hier ziehst Du Deine ersten Spuren auf oder neben dem geräumten Wirtschaftsweg. Die Loipe selbst ist für Wanderer und auch Skitourengeher gesperrt. Entsprechende Schilder weisen darauf hin.

Kurz vor der Talschlusshütte zweigt rechter Hand ein Weg zur Heilig Geist Kirche ab. Die 1455 erbaute Wallfahrtskirche liegt auf der gegenüberliegende Seite der noch jungen Ahrn, die dem Tal ihren Namen gegeben hat.

Die Heilig Geist Kirche bei Kasern
Die Heilig Geist Kirche bei Kasern

Vor der Kirche geht es in nordöstlicher Richtung links ab zur Labesaualm (1). Zu Beginn stehen nur wenige Höhenmeter auf Plan. Erst langsam steigt die Tour in Richtung der Labesaualm an, bevor es etwas steiler zur Grünbichl Alm (2) auf 1883 Metern Höhe geht.

Kurz vor der Grünbichl Alm querst Du über einen schmalen Holzsteg den Windtalbach, der das von Osten kommende Windtal durchschneidet. Der Bach kommt aus Richtung des 3049 Meter hohen Ahrner Kopf und fliest an den Almen vorbei talwärts, bevor er schließlich als einer von mehreren Gebirgsbächen die Ahrn speist.

Der Steg über den Windtalbach
Der Steg über den Windtalbach

Je nach Anlage der Aufstiegsspur bleiben die Steinhäuser der Grünbichl Alm links oder rechts liegen. Nun ändert sich das Terrain und die Skitour beginnt deutlicher zu steigen.

Die Heilig Geist Kirche bei Kasern
Die Heilig Geist Kirche wurde im Jahre 1455 vom damaligen Brixner Fürstbischof Kardinal Nikolaus von Heilig Geist Cusanus zu Ehren des Heiligen Geistes geweiht, die Altäre zu Ehren der heiligen Ursula, des heiligen Kilian und des heiligen Oswald.

Der Besuch der Kirche war mit der Gewinnung von Ablässen verbunden, so dass sie schon sehr früh zur Wallfahrtskirche wurde.

Das Gnadenbild, das in der Kirche verehrt wird, stellt die Dreifaltigkeit dar. Eine besondere Verehrung genießt das in der Kirche hängende durchschossene Kreuz, das der Legende nach einem Schützen als Zielscheibe diente, der dafür mit dem Leben bezahlte.

Der hinter der Kirche aufragende Felsen sollte die Kirche vor Lawinen schützen. Eine Spalte durch diesen Felsen wurde als sogenannter »Schliefstein« genutzt. Wer durch sie hindurchkroch, streifte damit seine Sünden ab und befreite sich so von Ihnen.

Quelle: Infotafel an der Heilig Geist Kirche
Mit dem beeindruckenden Ausblick auf die Zillertaler Alpen geht es über eine Geländestufe auf ein kleines Plateau unterhalb des Gipfels
Mit dem beeindruckenden Ausblick auf die Zillertaler Alpen geht es über eine Geländestufe auf ein kleines Plateau unterhalb des Gipfels

Skitour auf die 2336 Meter hohe Achsel

Über eine Geländestufe geht es unterhalb des eigentlichen Ziels auf ein kleines Plateau (3), auf gut 2100 Metern Höhe. Der Ausblick über das Tal und den zurückgelegten Weg ist bereits jetzt wunderschön.

Skitourengenuss mit Blick ins Ahrntal
Skitourengenuss mit Blick ins Ahrntal
Nach dem Plateau, der Gipfel ist in Sicht, geht es etwas steiler links um den Gipfelaufbau
Nach dem Plateau, der Gipfel ist in Sicht, geht es etwas steiler links um den Gipfelaufbau

Bis hier kannst Du den Aufstiegsweg so anlegen, dass Du keine Spitzkehrentechnik benötigst. Das ändert sich im weiteren Verlauf.

Die letzten gut 200 Höhenmeter beginnen zunächst zwar wieder relativ sanft, werden aber immer steiler, je mehr Du Dich dem Gipfelziel näherst.

Hinter dem Ziel schiebt sich der Grat in Richtung Achselkopf nach oben
Hinter dem Ziel schiebt sich der Grat in Richtung Achselkopf nach oben

Für den Gipfelsturm hältst Du Dich immer links unterhalb des felsigen Gipfelaufbaus und steigst auf den letzten Metern der Skitour auf den markanten Grat zum Achselkopf (2545m) zu. Schließlich eroberst die Achsel (3) von der Rückseite, wo sich das gesamte Bergpanorama ausbreitet.

Die Abfahrt erfolgt identisch zur Aufstiegsroute, wobei Du nach dem beschriebenen Plateau auch die links der Aufstiegsroute gelegenen Hänge genießen kannst.

Panoramablick über das Windtal zur Rötspitz
Panoramablick über das Windtal zur Rötspitz
Vom breiten Gipfelaufbau der Achsel hast Du einen wunderschönen Ausblick über das Ahrntal und die Zillertaler Alpen
Vom breiten Gipfelaufbau der Achsel hast Du einen wunderschönen Ausblick über das Ahrntal und die Zillertaler Alpen

Zu guter Letzt wartet mit der Talschlusshütte die verdiente Einkehr nach einer landschaftlich wunderschönen, aber nicht allzu schweren Skitour.

Karte zur Skitour auf die Achsel im Ahrntal

Hier findest Du die Karte und die GPX-Daten der Tour. Du kannst Dir die Tourenkarte auch zum Mitnehmen ausdrucken. So hast Du alle notwendigen Informationen immer griffbereit.

Falls Du, wie ich, gerne eine große Karte zur Hand hast, dann empfehle ich Dir die Tabacco-Karte 035. Die gibt Dir einen guten Überblick über die gesamte Region und enthält, ähnlich unserer deutschen Alpenvereinskarten, auch die Skirouten.

Auch in der Winterfreizeitkarte des Ahrntal sind Skitouren, Schneeschuhwanderrouten oder Rodelbahnen eingezeichnet. Ebenso die Eisklettergebiete. Die Karte erhältst Du beim Tourismusverein und kannst sie Dir auch hier herunterladen.

Lawinenausrüstung ist Pflicht!
Für sportliche Aktivitäten außerhalb der präparierten Piste und im verschneiten Gelände besteht seit 1. Januar 2022 in Italien die Pflicht des Mitführens einer Lawinenausrüstung.

Das gilt für alle Skitouren, Schneeschuhwanderungen und anderen Aktivitäten im Schnee, also auch für diese Skitour im Ahrntal.

Außerdem musst Du diese Regelung auch auf Abfahrten abseits der Piste beachten. Dort gilt sie jedoch nur beim Bestehen eines Lawinenrisikos. Im Unterschied zur vorherigen Regelung muss dieses Risiko aber nicht mehr offensichtlich sein.

Wann genau dies allerdings zutrifft, ist nicht weiter konkretisiert und lässt somit weiterhin Spielraum für Interpretationen und entsprechend Rechtsunsicherheit offen.

Quelle: Alpenverein Südtirol

Weitere Infos rund um die Skitour und das Ahrntal

Klimafreundliche Anreise mit dem Zug

Der internationale Bahnverkehr macht an der Franzensfeste halt. Von dort fährst Du mit Regionalzug bis Bruneck und mit dem Bus weiter ins Ahrntal.

Gäste der Region können mir der Gästekarte, dem sogenannten GuestPass, Busse und Bahnen kostenfrei nutzen. Vom Brenner bis nach Trento. Und diese Gästekarte kannst Du vor der Anreise bei Deiner Unterkunft auch für den Anreisetag anfragen.

Bei Kasern gibt es natürlich auch eine Haltestelle, so dass Du bequem mit dem Bus zum Ausgangspunkt der Skitour gelangen kannst.


Anreise mit dem Auto

Von München geht es über den Brenner bis zur Ausfahrt Brixen/Pustertal. Nun bringt Dich die Staatsstraße bis Bruneck, wo Du beschildert in Richtung Ahrntal abbiegst.

Über Sand in Taufers, St. Johann in Ahrn und Prettau gelangst Du schließlich nach Kasern.

Für die Skitour auf die Achsel stellst Du Dein Auto am Ende der Strasse bei Kasern ab. Dort befindet sich der gebührenpflichtige Parkplatz für Winterwanderer, Langläufer und Skitourengeher, sowie ein Infozentrum des Naturpark Rieserferner Ahrn.


Einkehrmöglichkeit
Talschlusshütte bei der Heilig Geist Kirche.

Schlutzkrapfen - typsich Südtirol
Schlutzkrapfen – typsich Südtirol

Übernachtungsmöglichkeiten

Im Ahrntal warten 9780 Betten auf Gäste.

Es gibt drei 5-Sterne-Hotels, neun 4-Sterne-Hotels, viele weitere ausgezeichnete Hotels, Gasthöfe, Pensionen, Privatzimmer und Ferienwohnungen, sowie zwei Campingplätze.

Auf der Webseite der Ferienregion findest Du die für Dich passende Unterkunft.


Über das Ahntal

Das Ahrntal ist eine der schneesichersten Regionen Südtirols und beeindruckt durch alpine Ursprünglichkeit bis hinauf zum Talschluss, an dem sich Zillertaler Alpen und Hohe Tauern auftürmen.

Im Angesicht von 38 Gletschern und 80 Dreitausendern, aus denen die Dreiherrnspitze (3499 m) als höchster Berg hervorsticht, eröffnet sich ein wahres Winterwunderland mit tief verschneiten Dörfern, weißen Weiten und schier unbegrenzten Möglichkeiten für Genießer und Entdecker.

Die Skiworld Ahrntal mit ihren Traumabfahrten und den insgesamt 86 Pistenkilometern aller Schwierigkeitsgrade zeichnet sich durch ihren familiären Charakter aus.

Langläufer finden ihr Glück auf 51 Loipenkilometern, während Schneeschuhwanderer und Skitourengeher die Natur exklusiv erleben.

Und auch die Trendsportart Eisklettern steht bei den Besuchern des Ahrntal ganz hoch im Kurs!


Immer wieder neue Skitouren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

*Transparenzhinweis: Dieser Blogbeitrag enthält Affiliate-Links. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass ich über den Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten. 

Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert