Mit dem Rennrad über den Riedbergpass

Zuletzt aktualisiert am 12. April 2024
  • Gesamtlänge: 49,8 Kilometer
  • zu überwindende Höhenmeter: 1.070
  • Fahrzeit: etwa 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • für Rennrad geeignet: ja
  • Wegbeschaffenheit: Passstraße sowie breite, asphaltierte Nebenstrassen und Alpwege
  • Einkehrmöglichkeiten auf der Tour: ja

Der Riedbergpass ist die höchste befahrbare Passstrasse Deutschlands. Mit dem Rennrad kannst Du von Obermaiselstein auf eine Rundtour über Sibratsgfäll ins Rohrmoos fahren und kommst anschließend zum Ausgangspunkt zurück.

Die Fakten zum Riedbergpass

Wie hoch ist der Riedbergpass?

Der Riedbergpass ist mit 1409 Metern über NN der höchste befahrbare Gebirgspass Deutschlands. Er liegt zwischen dem Wannenkopf, dem namensgebenden Riedberger Horn und dem markanten Besler.

Wo liegt der Riedbergpass?

Der Riedbergpass ist mit 1409 Metern über NN der höchste befahrbare Gebirgspass Deutschlands. Er liegt zwischen dem Wannenkopf, dem namensgebenden Riedberger Horn und dem markanten Besler, in den Allgäuer Alpen. Er stellt eine Ost-West-Verbindung zwischen dem Allgäu und dem Bregenzer Wald dar.

Der Startpunkt dieser Rundfahrt ist Obermaiselstein. Kurz nach dem Tunnel am westlichen Ortsausgang beginnt die Passstrasse hinauf zum Riedbergpass. 5,5 Kilometer und 500 Höhenmeter stehen direkt zu Beginn auf dem Plan. Ein vorheriges Einradeln lohnt sich also, damit Du keinen Kaltstart hinlegen musst.

Rennradtour auf den Riedbergpass - Blick von der Passhöhe zurück in Richtung Besler
Rennradtour auf den Riedbergpass – Blick von der Passhöhe zurück in Richtung Besler

Mit dem Rennrad ist die bevorstehende Tour, je nachdem welches Kettenblatt aufgezogen ist, eine echte Herausforderung. Aber auch mit dem Mountainbike kannst Du trotz der meist leichteren Gänge kräftig in die Pedale treten.

Mit dem Rennrad über den Riedbergpass

Da der Pass eine viel befahrene Ost-West-Verbindung zwischen dem Allgäu und dem Bregenzer Wald ist solltest Du früh aufbrechen, um dem Verkehr aus dem Weg zu gehen. In zahlreichen Kehren zieht sich die Strasse nach oben. Nach gut 3 Kilometern kommst Du am Parkplatz der Wannenkopfhütte vorbei. Hier befindet sich linker Hand, etwas unterhalb der Strasse, die Alpe Herzberg. Die ist in den Sommermonaten bewirtschaftet, bzw. stehen Getränke im Brunnen bereit. Auf derselben Höhe befindet sich auch ein Aussichtspunkt mit Fernrohr und Infotafeln zu Flora und Fauna der Region.

Die Passhöhe am Riedbergpass ist erreicht
Die Passhöhe am Riedbergpass ist erreicht

Ab diesem Parkplatz nehmen auch die Steigungsprozente für ein paar Fahrminuten ab, was den Tritt in die Pedale flüssiger macht. Kurz vor Erreichen der Passhöhe stellt sich aber noch eine schärfere Rampe in den Weg. Dann beginnt die rasante Abfahrt nach Balderschwang. Auf der kurvenreichen Strecke solltest Du bremsbereit sein und die Geschwindigkeit unter Kontrolle haben. Nach wie vor musst Du mit Gegenverkehr rechnen.

Von Balderschwang nach Rohrmoos

Ankunft in Balderschwang
Ankunft in Balderschwang

Dann ist die Talsohle rund um Balderschwang erreicht. Ein kurzes Stück auf der Strasse noch, dann kannst Du rechter Hand auf den breiten Radweg einbiegen, der Dich bis weit nach Balderschwang bringt. In leichtem Auf und Ab geht es durch die wunderschöne Landschaft, bevor es noch ein paar Höhenmeter nach unten geht. Eine Brücke führt über die Bolgenach, dann steigt die Tour wieder merklich an.

Kurz nach der Brücke biegst Du links in Richtung Sibratsgfäll ab. Eine lange, nicht mehr ganz so steile Rampe bringt Dich zur »Waldrast«, einem Ausflugslokal oberhalb der Vorarlberger Gemeinde. Dann geht es zügig bergab in Richtung Dorf.

Auffahrt in Richtung Sibratsgfäll - Blick nach Balderschwang
Auffahrt in Richtung Sibratsgfäll – Blick nach Balderschwang
Bei Sibratsgfäll
Bei Sibratsgfäll

Von nun an folgst Du immer der Fahrstrasse die Dich durch den Ort und anschließend weiter in Richtung Rohrmoos bringt. Einige hundert Meter hinter den letzten Häusern beginnt ein für den öffentlichen Verkehr gesperrter Alpweg. Der ist, wie die gesamte Strecke, gut ausgebaut und eignet sich bestens für die schmalen Rennradreifen.

Auch wenn es tendenziell talwärts geht, stehen immer noch satte 280 Höhenmeter von Sibratsgfäll bis nach Tiefenbach auf dem Plan. Ein paar Körner solltest Du also noch im Tank haben. Insgesamt hast Du am Ende der Rennradtour 1070 Höhenmeter in den Beinen.

Die Sennalpe Schattwald im Rohrmoos-Tal
Die Sennalpe Schattwald im Rohrmoos-Tal
Verdiente Brotzeit auf der Sennalpe Schattwald
Verdiente Brotzeit auf der Sennalpe Schattwald

Durch das Rohrmoostal nimmt der Radverkehr deutlich zu. Über die Aibele Alpe erreichst Du schließlich den Weiler Rohmoos und kurz darauf die Sennalpe Schattwald. Nun geht es kontinuierlich talwärts nach Tiefenbach. Dort biegst Du links auf die Verbindungsstrasse OA5 in Richtung Obermaiselstein ab. Ein breiter Fuß- und Radweg zieht sich linker Hand über den Hirschsprung, einem markanten Felsdurchbruch, zurück nach Obermaiselstein. Dort endet die Radtour nach knapp 50 Kilometern.

Karte zur Tour

Wenn Du mit dem Rennrad über den Riedbergpass fahren möchtest, findest Du hier die passenden GPX-Daten zum Download.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Infos rund um die Rennrad-Tour über den Riedbergpass

Höchste Passstrasse Deutschlands
Der Riedbergpass ist mit 1409 Metern über NN der höchste befahrbare Gebirgspass Deutschlands. Er liegt zwischen dem Wannenkopf, dem namensgebenden Riedberger Horn und dem markanten Besler.

Beste Zeit
Grundsätzlich ist der Riedbergpass das ganze Jahr über befahrbar. Mit dem Rad ist die beste Jahreszeit nach der Schneeschmelze, in der Regel von Mai bis in den Oktober.

Von der Uhrzeit lohnt sich eine frühe Auffahrt über dem Pass, um dem Auto- und Motorradverkehr auszuweichen. Gerade an Wochenenden und in den Urlaubsmonaten musst Du mit teils großem Verkehrsaufkommen rechnen.


Einkehrmöglichkeiten
Entlang der Tour gibt es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten. Sowohl auf der Passhöhe, mit einem kleinen Abstecher in Richtung der Skilifte, als auch rund um Sibratsgfäll gibt es viele Möglichkeiten für einen Zwischenstopp. Auf dem Weg durchs Rohrmoos kommst Du an der bewirtschafteten Aibele Alpe vorbei.

In Rohrmoos selbst gibt es den gleichnamigen Berggasthof und ein paar Meter weiter (mein persönlicher Tipp) wartet die Sennalpe Schattwald mit leckerem Käse und kühlen Getränken. Am Ende der Tour findest Du auch in Obermaiselstein die ein oder andere Lokalität.

Die Alpen entlang der Strecke sind natürlich nur in den Sommermonaten bewirtschaftet.

Immer wieder neue Touren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Inhalt

Entdecke mehr von Bergparadiese.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen