Anzeige:
Spring & Summer Collection 2021 970x250
Anzeige:
Tiefschnee-Spass bei der Abfahrt nach Innerkrems

Ornach im Winter – eine leichte Skitour ab Oberjoch

Pulverschnee und weite Hänge. Der Blick schweift über die Allgäuer und Tannheimer Berge. Der Allgäuer Hauptalpenkamm zeichnet sich mit jedem Schritt ein Richtung Gipfelkreuz immer deutlicher im Süden ab.

Diese gemütliche Skitour führt von Deutschlands höchstem Bergdorf, Oberjoch, auf den breiten Rücken des Ornach. Wer möchte, steigt noch ein wenig weiter in Richtung Jochschrofen auf und genießt von dort den Blick über das Ostrachtal.

Aufstieg von Oberjoch in Richtung Ornach

Das Parkticket kostet für einen Tag 5€.

Der Ausgangspunkt für diese Skitour ist der große, gebührenpflichtige Wanderparkplatz P1 bei der Tourist-Info von Oberjoch. Zunächst geht man über den großen Kreisverkehr in Richtung oberes Dorf und und Alpe Kemratsried.

Bald führt ein breiter Forstweg in den Wald. Wie bei der Sommertour auf den Ornach, so ist auch bei dieser Skitour der Fahrweg der Begleiter auf dem ersten Teil des Aufstiegs.

Blick auf den breiten Bergrücken, darunter der Aufstieg durch den Wald

In den weiten Kehren geht es durch den Wald. Während des Aufstiegs gewinnt man schnell an Höhe. Auf der gegenüberliegenden Seite breiten sich die Pisten des Skigebiets Oberjoch aus. Darüber Iseler, der im Winter gesperrte Salewa Klettersteig, nach links weist der Grat zum Wannenjoch und weiter ins Tannheimer Tal.

Die weiten Hänge des Ornach

Nach etwa 200 Höhenmetern endet der Forstweg. Zunächst noch ein paar Meter durch den lichter werdenden Nadelwald, dann sind die breiten, freien Hänge des Ornach erreicht.

Die weiten Hänge am Ornach, links der Jochschrofen
Die weiten Hänge am Ornach, links der Jochschrofen

Info: Auf dieser Tour kann man lediglich in Oberjoch einkehren. Sowohl im Dorf, als auch im Umfeld der Liftanlagen.

Auf dem breiten Bergrücken steht das Gipfelkreuz des Ornach.

Einige hundert Meter weiter links erreicht man den Jochschrofen mit seinen Höhe von 1.625m. Der höchste Punkt der Tour.

Der gesamte Aufstieg ist in etwa zwei Stunden zu bewältigen. Die Abfahrt zurück ins Tal nimmt weit weniger Zeit in Anspruch und bietet aufgrund der perfekten Hangneigung im ersten Teil ein wunderbares Tiefschnee-Erlebnis. 

Die Karte zur Tour


Winterwander-Tipp für Oberjoch

Vom selben Ausgangspunkt, dem großen Parkplatz, kann man auch eine herrliche Winterwanderung durch den Alpsteigtobel unternehmen.

Anzeige:
Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.