Bad Kleinkirchheim im Herbst

Herbst-Wellness-Wandern rund um Bad Kleinkirchheim

Nach einem gipfel- und erlebnisreichen Bergsommer haben wir uns ein paar ruhige und entspannte Wellness-Tage in Kärnten vorgenommen. Die ein oder andere Wanderung durfte natürlich nicht fehlen. Im Hotel GUT Trattlerhof in Bad Kleinkirchheim, unweit des Millstätter Sees, passen beide Themen perfekt zusammen.

Die sanft wirkenden Nockberge und die Entspannung im Tal, wo die Thermen-Tradition bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht. Die damals als »Augenquelle« bekannte Heilquelle legte den Grundstein für die heutigen beiden Thermen von Bad Kleinkirchheim.

Die Kirche Sankt Kathrein wurde über der Augenquelle erbaut
Die Kirche Sankt Kathrein wurde über der Augenquelle erbaut

Transparenzhinweis: für unseren Recherche-Aufenthalt in Bad Kleinkirchheim wurden wir von der Kommunikationsagentur Aviareps eingeladen.

Herbst-Wellness-Wandern in Bad Kleinkirchheim

Unser »Basislager« haben wir im Hotel GUT Trattlerhof in Bad Kleinkirchheim aufgeschlagen. Das Hotel kannten wir noch von unserem letzten Besuch in der Region. Auf der Rückfahrt vom Flow Country Trail von Bad Kleinkirchheim sind wir damals vorbeigekommen.

Von hier aus kann man direkt in das Wanderwegenetz unterhalb des Wöllaner Nock einsteigen, oder auch einen der talnahen Themenwanderwege besuchen. Für unseren Aufenthalt haben wir uns die Kirchheimer Talrunde und die Nockberge Biosphärenparkrunde ausgesucht.

Wandern macht glücklich - im Herbst unterwegs im Biosphärenpark Kärntner Nockberge
Wandern macht glücklich – im Herbst unterwegs im Biosphärenpark Kärntner Nockberge

Beide Touren sind mit etwa 3 Stunden Länge und jeweils um die 400 Höhenmeter genau richtig, um sich die Beine zu vertreten und die herbstliche Natur auf sich wirken zu lassen. Und sie sind zugleich kurz genug um den Wellnessbereich im Hotel und in den nahe gelegenen Thermen nicht zu kurz kommen zu lassen.

Das Hotel & GUT Trattlerhof in Bad Kleinkirchheim
Unsere Unterkunft während dieser Recherche war das Hotel GUT Trattlerhof. Das 4-Sterne-Haus liegt auf 1.100 Metern Höhe im Ortseingang von Bad Kleinkirchheim. Direkt vom Hotel aus kannst Du in das ausgedehnte Wander- und Radwegenetz einsteigen. Im Winter sogar direkt in das Skigebiet.

Das Hotel GUT Trattlerhof
Das Hotel GUT Trattlerhof

Der Bus fährt unmittelbar vor der Haustüre ab, so dass auch weiter entfernte Startpunkte problemlos und ohne eigenes Auto erreichbar sind. Dank der Gästekarte der Region, und der im Hotel inkludierten »KärntenCard«, sind der ÖPNV wie auch die Nutzung der Bergbahnen und weitere Erlebnisse kostenfrei.

Neben der ausgezeichneten Küche und dem großen Wellness-Angebot legt das Hotel wert auf Nachhaltigkeit. Dank eines eigenen Wasserkraftwerks produziert das Hotel mehr Energie wie es selbst benötigt. Seit 2014 hat das Hotel GUT Trattlerhof einen »positiven CO2-Fußabdruck«.

An der Grenze der Jahreszeiten

Das Besondere am Herbst-Wandern ist das Aufeinandertreffen der Jahreszeiten. Während in vielen Regionen mit steilen, schroff aufragenden Felsgipfeln ein früher Wintereinbruch die Bergtouren-Saison schon einmal jäh beenden kann, so kannst Du in den Nockbergen immer noch herrliche Wandertage erleben! Und das obwohl es weit über die 2000er-Marke hinaus nach oben geht.

Im Wechsel der Jahreszeiten - Herbst-Wandern in den Nockbergen
Im Wechsel der Jahreszeiten – Herbst-Wandern in den Nockbergen

Die Nockberge, mit ihrer sanften Hügellandschaft, sind wie geschaffen für entspannte Wanderungen an der »Grenze der Jahreszeiten«.

Die 12 Kilometer lange Talrunde rund um Bad Kleinkirchheim hat uns einen guten ersten Überblick über Bad Kleinkirchheim und dessen Lage verschafft. Die Tatsache, dass diese Tour direkt von unserem Hotel Trattlerhof aus losgehen konnte war natürlich ein weiterer Pluspunkt. Kein Auto. Kein Stress. Nur der Weg und wir. Und ein paar tierische Begegnungen mit Feuersalamandern, Kühen und Schafen waren auch mit von der Partie.

Für unseren zweiten Ausflug ging es dann deutlich höher hinaus. Die etwa 3 Stunden lange Nockberge Biosphärenparkrunde gibt einen tollen Einblick in das Naturschutzgebiet und die sanften Landschaften der Nockberge.

Um die 2000er Marke geht es gemütlich bergauf und bergab. Zusätzlich lassen sich mit dem Mallnock, dem Kleinen Pfannnock oder dem Arkerkopf auch noch zwei, drei Gipfel in die Runde mit einbauen. Die haben wir aber lieber ausgelassen und uns dafür der Saunalandschaft im Hotel gewidmet.

Auf der Biosphärenpark-Runde, unten die Oswalder Bockhütte, eine der Einkehrmöglichkeiten entlang der Wanderung
Auf der Biosphärenpark-Runde, unten die Oswalder Bockhütte, eine der Einkehrmöglichkeiten entlang der Wanderung
Auf den Spuren der Mehrtagestouren der Region

Sowohl auf der Talrunde wie auch auf der Nockberge Biosphärerparkunde findet man immer wieder Wegweiser des Alpe Adria Trails, der hier von Norden kommend in Richtung Slowenien und weiter ans Meer zieht.

Mit dem Nockberge Trail ist hier auch die Heimat eines weiteren, deutlich kürzeren Weitwanderwegs. Im Gegensatz zum Alpe Adria Trail verlässt er die Region allerdings nie.

Was die Wegweiser nicht zeigen: auch Skitourengeher der Mehrtagestouren Skitour durch die Nockberge hinterlassen hier ihre Spuren auf dem Mallnock. Die sind allerdings nur in den Wintermonaten sichtbar.

Der »Biosphärenpark Kärntner Nockberge«

Wanderungen im »Biosphärenpark Kärntner Nockberge« sind Wanderungen in einem geschützten Lebensraum mit einer ganz  besonderen Artenvielfalt. Und auch mit besonderen Regeln. Gerade in der »Naturzone«, einer von insgesamt 3 Schutzzonen eines jeden Biosphärenparks.

An der Oswalder Bockkhütte
An der Oswalder Bockkhütte

Dieser Schutzstatus und der dadurch sehr limitierte Eingriff des Menschen in die Natur macht das Wandern zu einem ganz eigenem Erlebnis. Die herrliche Landschaft der Nockberge, die mich bei meinem Besuch im Winter schon begeistert hatte, tut ihr Übriges.

Was ist ein UNESCO Biosphärenpark?*
UNESCO-Biosphärenparks sind international repräsentative Land-, Wasser- oder Küstenregionen, in denen nachhaltige Entwicklung gelebt wird.

Die ausgezeichneten Gebiete stehen für ein Zusammenleben von Mensch und Natur. Sie sind Freiluftlabore, um innovative Methoden zu testen und zu veranschaulichen, wie Natur und menschliche Nutzung durch optimales Management in Einklang gebracht werden können.

Sie erfüllen 3 grundlegende Funktionen: Schutz und Entwicklung durch die Förderung nachhaltiger wirtschaftlicher Regionalentwicklung sowie der Aufbau eines internationalen Netzwerks für Forschung, Monitoring und Ausbildung im Umweltbereich. Weltweit gibt es rund 686 als Biosphärenparks ausgezeichnete 686 Gebiete in 122 Ländern.

In Österreich gibt es derzeit vier Biosphärenparks. Der »Biosphärenpark Salzburger Lungau & Kärntner Nockberge« ist seit 2012 einer davon.

*Quelle: unesco.at
Auf der Biosphärenpark-Runde
Mit Tatonka auf der Biosphärenpark-Runde – der Rucksack-Hersteller ist Partner des Hotel GUT Trattlerhof und die Rucksäcke können im Haus für die verschiedenen Aktivitäten kostenfrei ausgeliehen werden

Unser Fazit zum Herbst-Wandern in den Kärntner Nockbergen

Das Wandern im Biosphärenpark ist ein einmalig schönes Erlebnis! Speziell in der Naturzone, wo der menschliche Einfluss auf Flora und Fauna so gering als möglich gehalten wird. Aber auch die einfachen Talwege am Rande das Parks sind jeden Schritt wert!

Für den Besuch spielt die Jahreszeit sicher die untergeordnete Rolle, wenngleich uns die Herbstlandschaft der Kärntner Nockberge definitiv begeistert hat! In Kombination mit dem Wellness-Angebot war unser Besuch ein rundum gelungener Abschluss eines herrlichen Bergsommers!

Tipps für Deine Anreise nach Bad Kleinkirchheim

Bad Kleinkirchheim im Herbst
Bad Kleinkirchheim im Herbst
Anreise mit dem PKW

Die Anreise erfolgt von Salzburg kommend über die Tauernautobahn (A10) bis nach Spittal an der Drau und von dort über die B98 zum Millstätter See und weiter nach Bad Kleinkirchheim.

Alternativ kannst Du, von Tirol kommend, auch über die ganzjährig geöffnete Felbertauernstrasse nach Matrei in Osttirol und weiter nach Lienz (B108) fahren. Von dort weiter auf der B100 in Richtung Spittal an der Drau und bei Radenthein links ab nach Bad Kleinkirchheim.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjAwIiBoZWlnaHQ9IjQwMCIgc3JjPSIvL21hcHMuZ29vZ2xlLmNvbS9tYXBzP3E9SG90ZWwlMjBUcmF0dGxlcmhvZiZhbXA7b3V0cHV0PWVtYmVkJmFtcDt6PTExIiB0aXRsZT0iQmFkIEtsZWlua2lyY2hoZWltIj48L2lmcmFtZT4=

Anreise mit dem Zug und den öffentlichen Verkehrsmitteln

Nachhaltig und klimaschonend geht’s mit der Bahn bis nach Spittal an der Drau oder Villach. Vom Bahnhof Spittal/Millstätter See kannst Du 365 Tage im Jahr den Bahnhofshuttle online buchen, der Dich direkt zu Deiner Unterkunft bringt. Außerdem fahren von beiden Bahnhöfen regelmäßig Linienbusse ins etwa 30 Kilometer entfernte Bad Kleinkirchheim.

Am Urlaubsort gibt es dann auch noch die Möglichkeit des »Nockmobil«. Ein Sammeltaxi, mit dem man vor Ort auch ohne Auto flexibel bleibt.


Immer wieder neue Reisetipps

Du willst keinen Regions- oder Hoteltipp mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.