Kletterei von der Gelben Scharte zum Schartschrofen

Friedberger Klettersteig

Aussichtsreiche Tour vom Füssener Jöchle über den Schartschrofen und den Friedberger Klettersteig zur Rot Flüh und wieder zurück.


Der Friedberger Klettersteig gilt als einfacher Steig in den Tannheimer Bergen. Der Schwierigkeitsgrad beträgt großteils B. Nur eine kurze C-Stelle gilt es zu überwinden.

Wir haben den Klettersteig in beiden Richtungen gemacht. Zuerst im Abstieg in die gelbe Scharte, auf dem Rückweg von der Rot Flüh dann im Aufstieg. Alternativ kannst Du aber auch direkt zur Gelben Scharte wandern und den Klettersteig nur von unten nach oben gehen. Gerade für Einsteiger sicher die einfachere Variante.

Zustieg vom Füssener Jöchle zum Schartschrofen

Vom Füssener Jöchle erreichst Du den Einstieg zum Steig am Schartschrofen in etwa 45 Minuten. Vom 1968m hohen Gipfel kann man fast den gesamten Wegverlauf zur Rot Flüh einsehen. Prächtig auch der Anblick des steilen Gimpel. Und unten glitzert wunderschön der Haldensee.

Die Wanderung von der Bergstation der Sonnenbergbahn am Füssener Jöchle beginnt gemütlich. In einem Rechtsbogen geht es ohne großen Höhenunterschied in Richtung Schartschorfen. Lediglich der letzte Anstieg durch ein Latschenfeld wird etwas steiler. Dann beginnt das Herzstück dieser Tour: der kleine aber feine Friedberger Klettersteig.


Alternative
Alternativ kannst Du am Fuß des Schartschrofen auch zur Gelben Scharte wandern und von dort über den Friedberger Klettersteig auf den Schartschrofen.

Dieser Weg führt an der Kreuzung unterhalb des Schartschrofen zunächst etwas bergab, bevor er über ein weites Schotterfeld in der Wanne unterhalb der Gelben Wand zu steigen beginnt.

Aufgrund des Schotters ist der letzte Aufstieg recht kräftezehrend.


Weg zum Schartschrofen mit Blick zur Läuferspitze
Weg zum Schartschrofen mit Blick zur Läuferspitze

Der Friedberger Klettersteig

Der Hauptteil des Friedberger Klettersteigs befindet sich zwischen Schartschrofen und der etwa 100m tiefer gelegenen Gelben Scharte. Das bedeutet für unsere Tourenbeschreibung zunächst einmal: abklettern.

In einer kleinen Rinne geht es los. Nach einigen Metern ist die erste Vertikale erreicht, die einen tollen Tiefblick in das unter der Gelben Scharte liegende Kar gewährt.

Im Friedberger Klettersteig
Im Friedberger Klettersteig

Eine kurze Querpassage führt zur Schlüsselstelle. Einem leichten Überhang, der mit einem weiten Tritt überwunden wird. Im späteren Aufstieg ist die Stelle deutlich einfacher zu meistern.

Anschließend querst Du wieder die soeben überwundene Wand. Es folgt eine längere schräge Passage mit losem Geröll, aber festem Halt im umliegenden Fels.

Links und rechts des Steigs sprießt das Edelweiß und der leuchtend grüne Haldensee ist nahezu den gesamten Verlauf des Steigs im Blick.

Eine kurze Vertikale führt wieder einige Meter nach unten und die Gelbe Wand rückt immer näher. Letztlich folgt ein weiterer großer Schritt, der zwischenzeitlich mit einer Eisenklammer entschärft wurde. Dann hast Du die Scharte erreicht.

Klammern unterhalb des Rot Flüh Gipfels
Klammern unterhalb des Rot Flüh Gipfels

Aufstieg zur Rot Flüh

Von der Scharte aus geht es, meist ungesichert, auf einem Höhenweg-ähnlichen Pfad zum Gipfel der Rot Flüh.

Nur an wenigen Stellen sind Sicherungsseile angebracht. Zunächst ebenerdig, über die Gelbe Scharte, dann auf schottrigem Untergrund ein paar Meter nach oben. Hinter einer Kurve führt eine Traverse oberhalb des Kars zwischen Rot Flüh und Schartschrofen in felsigeres Terrain. Es geht wieder weiter nach oben. Auf einem kleinen Grat mit Sicherungsseil nähern wir uns der letzten Klettereinlage.

Nach einer kurzen bergab-Passage geht es über in den Fels geschlagene Klammern und ohne Sicherungsseil etwa 10m senkrecht nach oben.

Die nun folgenden Serpentinen führen Dich in abschüssigem Gelände steil nach oben zum Gipfelkreuz.


Fototipp
Die Rot Flüh ist Logenplatz Nummer eins um die Kletterer auf dem gegenüberliegenden Gimpel zu bewundern.

Von der Gelben Scharte zum Schartschrofen
Der kurze aber feine Friedberger Klettersteig, aufgenommen von der Gelben Scharte, oben der Gipfel des Schartschrofen

Rückweg über die Läuferspitze zum Füssener Jöchle

Der Rückweg erfolgt nach aussichtsreicher Rast geht es auf dem selben Weg zurück. Der Weg bis zur Gelben Scharte ist schnell gemeister, und der genussvolle Aufstieg zum Schartschrofen kann beginnen.

Vom Schartschrofen aus kann man auf dem Rückweg auch die Läuferspitze, oberhalb des Füssener Jöchle, mitnehmen.

Allerdings ist der Aufstieg steil und sandig. Im Gipfelbereich muss eine senkrechte Wand mit einem schmalen Riss und einer Eisenkette als Hilfsmittel überwunden werden, bevor der Abstieg über einen, teilweise mit Drahtseilen gesicherten, ausgesetzten Grat in Richtung Füssener Jöchle erfolgt.


Tipp
Die Kombination aus Bergtour auf die Rot Flüh mit anschließendem Friedberger Klettersteig ist eine tolle Kombination.

Allerdings erfordert die Tagestour definitiv Kondition.


Karte zur Tour

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Zur eigenen Sicherheit
Wetter, eigenes Können, und im Hochgebirge auch immer die aktuelle Schneelage im Blick behalten!

Gerade im Frühjahr und auch in den Frühsommer hinein können sich in schattigen Lagen immer wieder Schneefelder halten.


Immer wieder neue Touren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

 

 

 

Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

2 Antworten

  1. Ralf Klettersteig

    Ein nettes Kraxelvergnügen – leider ist der Friedberger Klettersteig nur sehr kurz. Immerhin gibt es beim Aufstieg zur Roten Flüh noch ein wenig „Nachschlag“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert