Leichte und schwere Pistenskitouren vor herrlicher Kulisse

Vorgestellt: der Skitourenpark powered by Dynafit auf dem Pitztaler Gletscher

Früh im Jahr beginnt die Skisaison auf dem Pitztaler Gletscher. Und auch das Skitourengehen im gesicherten Skiraum ist seit 2017 ein fester Bestandteil des Angebots.

Skitourengehen hat sich in den vergangene Jahren immer mehr zum Trendsport entwickelt. Damit einhergehend wird auch das Skitourengehen auf der Piste immer beliebter. Der Vorteil: der Skitourengeher bewegt sich in der Regel innerhalb des gesicherten Skiraums. Das bedeutet, dass die Problematik von Lawinenabgängen meist auszuschließen ist. Die Aufstiegsrouten führen oft entlang der Piste nach oben, oder es werden sichere Wege abseits ausgewiesen.

Die Aufstiegsrouten sind beschildert, so dass es nicht zu Berührungspunkten mit alpinen Skifahrern kommt
Die Aufstiegsrouten sind beschildert, so dass es nicht zu Berührungspunkten mit alpinen Skifahrern kommt

Ein weiterer Vorteil, gerade für Anfänger dieser Sportart: die Abfahrt erfolgt auf der präparierten Piste, was deutlich weniger Anforderungen an fahrerisches und technisches Können stellt.

Viele nutzen Pistenskitouren auch für die ersten Schritte und Schwünge eines noch jungen Winters. Sei es um sich wieder an den Sport zu gewöhnen, Techniken zu verfeinern, oder einfach nur um Kondition aufzubauen.

Der Skitourenpark am Pitztaler Gletscher, powered by Dynafit

Der Skitourenpark am Pitztaler Gletscher ist der erste, höchste und aktuell größte Skitourenpark Österreichs und befindet sich ausschließlich in gesichertem Skigelände. Drei Routen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden führen auf jeweils über 3000 Meter Höhe. Die anspruchsvollste Route, die Cappuccino-Route, zieht sich entlang einer steilen, schwarzen Piste bis zum Gipfel-Café auf 3440 Metern.

Alle Routen sind beschildert und so angelegt, dass sich Skitourengeher und Alpinskifahrer nicht gegenseitig stören.

Die Aufstiegsrouten im Überblick

Die Kogel-Route
Die Kogel-Route
  • Start: Talstation des Schlepplift Brunnenkogel
  • Ziel: Bergstation Brunnenkogel
  • Charakter: Blaue Piste – leichte Pistentour
  • Höhenunterschied: 2.820 m – 3.260 m (440 hm)
  • Länge: 2 km
  • Aufstiegszeit: ca. 1 bis 1,5 Stunde
Die Ferner-Route
Die Ferner-Route
  • Start: Kurze Abfahrt entlang der Skipiste Nr. 25 zur Talstation Gletschersee der Mittelbergbahn – Start direkt an Talstation (Starttafel)
  • Ziel: Bergstation Mittelbergbahn
  • Charakter: rote Piste – mittelschwierige Pistentour
  • Höhenunterschied: 2.730 m – 3.170 m (440 hm)
  • Länge: 3,5 km
  • Aufstiegszeit: ca. 2 bis 2,5 Stunden
Die Cappucino-Route
Die Cappucino-Route
  • Start: Talstation des Schlepplift Brunnenkogel
  • Ziel: DAS 3440 – Tirols höchste Aussicht
  • Charakter: Schwarze Pistentour – schwierige Pistentour mit sehr steilen Stellen
  • Höhenunterschied: 2.820 m bis 3.440 m (620 hm)
  • Länge: 2,5 km
  • Aufstiegszeit: ca. 2 bis 2,5 Stunden

Ausrüstung
Wer Skitourengehen einmal testen möchte: Leihausrüstung ist im Skiverleih Intersport Huter direkt am Pitztaler Gletscher erhältlich und kann dort auch vorab online reserviert werden.

Für wen ist der Skitourenpark geeignet

Der Skitourenpark ist für Profis und Einsteiger gleichermaßen geeignet.

Profisportler können auf einer durchschnittlichen Höhe von 3000 Metern Kondition und Ausdauer optimieren. Hobbysportler und Einsteiger in den Skitourensport finden auf den drei unterschiedlich schwierigen Routen vielfältige Möglichkeiten um sich auf die bevorstehende Skitourensaison vorzubereiten und sich in der Technik verbessern. Außerdem eignen sich die Touren um sich auf den Aufstieg auf die Wildspitze vorzubereiten und ein wenig zu akklimatisieren.

Der ganz große Vorteil: die Aufstiegsrouten befinden sich in gesichertem Skiraum, so dass die Mitnahme von LVS-Gerät, Sonde und Schaufel unnötig ist. Zudem fährt man auf präparierten Pisten ab, was gerade für Anfänger die wesentlich einfachere Abstiegsvariante ist.

Infos & Links zur Planung

Preise
Für die Nutzung des Skitourenparks gibt es zwei eigene Skitourengehertickets an den Kassen der Talstation des Gletscherexpress. Ein Ticket umfasst dabei den Gletscherexpress und die Gletscherbahn, das andere zusätzlich die Mittelbergbahn und eignet sich somit für den Zustieg zur Wildspitze.

Normale Tageskarten gibt es auch direkt im Onlineshop der Bergbahn.


Anreise mit dem PKW
  • Füssen – Fernpass – Imst – Pitztal
  • Garmisch – Zirl – Imst – Pitztal
  • Arlberg – Landeck – Imst – Pitztal
  • Brennerpass – Innsbruck – Imst – Pitztal

Tipp für Wohnmobilfahrer
Am Parkplatz der Pitztaler Gletscherbahn kannst Du Dein Wohnmobil oder Wohnwagen abstellen. Bitte beachte hierfür die rechtlichen Vorgaben seitens der Gletscherbahn sowie des Meldegesetzes.

Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
Mit der österreichischen bzw. deutschen Bundesbahn zum Bahnhof Imst. Von dort gibt es regelmäßige Busverbindungen ins Pitztal

Übernachten im Pitztal
Im Pitztal stehen zahlreiche Hotels und Pensionen zur Auswahl. Die Busnutzung ist im Tal gratis mit gültigem Skipass oder Freizeitpass möglich (5€ pro Aufenthalt beim Vermieter; Stand November 2022). 

Schneesituation
Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.