Wanderung über Ochsenitz und Ziegelspitz zur Notkarspitze in den Ammergauer Alpen

Zuletzt aktualisiert am 16. April 2024
  • Gesamtlänge Bergtour auf die Notkarspitze: 11,3 Kilometer
  • zu überwindende Höhenmeter: 970
  • höchster Punkt: 1.888
  • Gehzeit: 6 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Wegbeschaffenheit: Wirtschaftswege, breite Wanderwege, schmale Wiesen- und Bergpfade, teilweise ausgesetzt, der steile Abstieg ist teils mit Drahtseilen gesichert
  • Einkehrmöglichkeiten auf der Tour: nein
  • Parkmöglichkeit: gebührenpflichtiger Parkplatz kurz nach dem Ettaler Sattel
  • erforderliche Ausrüstung: Bergschuhe und wettergerechte Kleidung, ausreichend Proviant und Wasser, Sonnenschutz, Smartphone für Notrufe, Notfall-App, Karte, Erste-Hilfe-Ausrüstung

Eine Wanderung in den Ammergauer Alpen? Nicht wirklich mein bevorzugtes Revier. Warum dem so ist kann ich gar nicht sagen. Sie sind ja nur ein Katzensprung vom Allgäu entfernt. Umso mehr hat mich diese Bergtour auf die Notkarspitze gefreut.


Wanderung mit Rangerin Deniz zur Notkarspitze

Im Rahmen der Kaipara Green Trails durfte ich mit Bloggerkollege Andreas, von Gipfelfieber, und Deniz, einer Rangerin des Naturparks Ammergauer Alpen, diese Drei-Gipfel-Tour erleben. Ziel war dabei nicht nur die wirklich wunderschöne Aussicht.

Ettal und darüber das Ettaler Mandl
Ettal und darüber das Ettaler Mandl
Transparenzhinweis/Werbung: Diese Tour habe ich in Kooperation mit Kaipara gemacht.

Ziel war es auch etwas mehr über die Arbeit der Ranger im Naturpark zu erfahren. Und über das Motto „Dein Freiraum, mein Lebensraum“, unter dem die bayerischen Naturparks für einen bewusstes Miteinander von Mensch und Natur werben. Mehr zu Kaipara und den Green Trails findest Du am Ende des Beitrags.

Aufstieg vom Ettaler Sattel zum Ochsensitz

Ausgangspunkt unserer Wanderung auf die Notkarspitze ist der gebührenpflichtige Wanderparkplatz am Ettaler Sattel. Über breite Forstwege geht es zunächst moderat bergan. Viel Zeit für entspannte Gespräche über die Arbeit im Naturpark.


Parken in Ettal
In und um Ettal gibt es zahlreiche Parkplätze. Die Parkgebühr an unserem Ausgangspunkt beträgt 6€ für den ganzen Tag.

Denselben Betrag zahlt man zum Beispiel auch auf dem Parkplatz P5 unweit des Klosters. Dort kann man auch mit dem Camper für eine Nacht stehen bleiben und die Tour frühmorgens beginnen.


Nach ein paar hundert Metern führt ein steiler Waldpfad in Richtung Ochsensitz. Ein wunderschön schattiger und abwechslungsreicher Weg, der schnell an Höhe gewinnt. Immer wieder gibt der Wald den Blick auf das Kloster Ettal und die Talsohle frei.

Aufstieg zum Ochsensitz
Aufstieg zum Ochsensitz
Das Kloster Ettal
Das Kloster Ettal
Kaipara Green Trail 2021 mit Bergparadiese in den Ammergauer Alpen
Kaipara Green Trail 2021 mit Bergparadiese in den Ammergauer Alpen
Wegewartung
Auf Ihren Touren durch das Naturparkgebiet markieren die Ranger auch Abschnitte, wo Bäume oder Büsche den Weg versperren. Sofern sich das Hindernis nicht einfach beiseite räumen lässt, wird es in den darauffolgenden Tagen durch den Naturpark beseitigt.
Mit Rangerin Deniz im Naturpark Ammergauer Alpen
Mit Rangerin Deniz im Naturpark Ammergauer Alpen
Lebensraum
Lebensraum

Schließlich öffnet sich das Nadeldach und auf einer freien Fläche finden sich zahlreiche Blumen und Insektenarten. Der gelbe Enzian ist nur eine der seltenen Pflanzen, die zu dieser Jahreszeit blühen. Durch seine imposante Erscheinung schiebt er sich aber deutlicher ins Bild wie ein kleineren Vertreter der Orchideenarten, das Knabenkraut.

Im Naturpark Ammergauer Alpen
Im Naturpark Ammergauer Alpen
Auf dem Kaipara Green Trail zur Notkarspitze
Auf dem Kaipara Green Trail zur Notkarspitze
Über Kaipara und die Green Trails
Kaipara ist ein deutscher Hersteller von nachhaltiger Merino Bekleidung. Die Kaipara Green Trails sind Bergerlebnisse, ganz im Sinne der Nachhaltigkeit und der Firmenphilospie.

Die verschiedenen Touren führen zu Berghütten, die das Umweltgütesiegel des Alpenvereins tragen, zu Almbauern, die sich ganz besonders eine nachhaltige Produktion auf die Fahnen geschrieben haben oder wie in meinem Fall, mit Rangerin Deniz in den Naturpark Ammergauer Alpen.

Wer meine Vorliebe zu Merino und zu Nachhaltigkeit in allen Bereichen kennt, ahnt, dass ich für diese Idee des Berg-ERLEBENS sofort „Feuer und Flamme“ war.

Seit dem Beginn des Aufstiegs führt der Weg fast durchgängig auf dem Bergrücken nach oben. Auf 1515 Metern Höhe ist der erste Gipfel des Tages, der Ochsensitz, erreicht. Vom Gipfelkreuz aus breitet sich abermals der herrliche Tiefblick nach Ettal und das dahinterliegende Bergpanorama aus.

Gipfelkreuz am Ochsensitz
Gipfelkreuz am Ochsensitz

Übergang zur Ziegelspitz

200 weitere Höhenmeter später wartet die Ziegelspitz. Die ersten Meter beginnen sehr flach. Zeit zum Genießen und Zeit ein wenig mehr über den Naturpark und sein Konzept zu erfahren. Schließlich haben wir mit Deniz ja auch eine Expertin als Begleitung

Gipfelkreuz auf der Ziegelspitz
Gipfelkreuz auf der Ziegelspitz
Dein Freiraum. Mein Lebensraum.
Das Motto des Naturparks zielt nicht auf Verbote ab. Es will bewusst machen, in welch wertvoller und sensibler Region wir uns befinden. Und es will Wege zeigen, wie es miteinander geht. Beispielsweise wo die Brut- und Lebensräume der gefährdeten Birkhühner beginnen, wo sie umgangen werden können, oder wo es auch Alternativen gibt. Sommer wie Winter. Zu Fuß oder mit dem Rad.

Nach einem schweißtreibenden Aufstieg durch einen sonnenverwöhnten Latschenhang ist die 1719 Meter hohe Ziegelspitz erreicht. Immer wieder dieser herrliche Blick ins Tal und das gegenüberliegende Bergpanorama mit dem prägnanten Kofel oder dem Ettaler Mandl.

Auf der Ziegelspitz
Auf der Ziegelspitz

Aufstieg zur Notkarspitze

Das Wetter hat sich, wie angekündigt, etwas gewandelt. Die Sonne versteckt sich in unserem Übergang zur Notkarspitze ein wenig hinter den aufziehenden Nebelbänken. Für den späten Nachmittage ist Regen angesagt.

Unterwegs mit Hund im Naturpark Ammergauer Alpen
Unterwegs mit Hund im Naturpark Ammergauer Alpen

Die Notkarspitze ist nur noch wenige Gehminuten entfernt. Ein flacher, leicht abfallender Übergang in die Scharte unterhalb des Gipfels, dann noch etwa 10 steile und deutlich felsigere Minuten bergauf.

Der Nebel verleiht dem Weg etwas geheimnisvoll-mystisches. Wie Rauch, der vom Tal an den Hängen nach oben gleitet.

Übergang zur Notkarspitze
Übergang zur Notkarspitze
Camping & Feuer machen
Camping ist im Naturpark ebenso untersagt wie Feuer machen. Und das wird durch das Team rund um Deniz auch rigoros kontrolliert. Nichts desto trotz macht man sich auch hier Gedanken, wie es eventuell möglich sein kann, Übernachtungsplätze auszuweisen.

Eine Entwicklung, die auch in anderen Naturregionen Deutschlands zu beobachten ist. Die Suche nach geeigneten Orten erfordert aber Zeit und auch Geduld, da nicht nur die Tier- und Pflanzenwelt, sondern auch das Interesse von Grundstückseigentümern unter einen Hut gebracht werden wollen.

Der letzte Gipfel des Tages ist erreicht
Der letzte Gipfel des Tages ist erreicht

Steiler Abstieg nach Ettal

Die Notkarspitze begrüßt uns mit einem kühlen Wind und Nebelschwaden, die uns leider den Blick ins Tal und hinüber nach Garmisch-Partenkirchen etwas die Sicht verbauen. Daher geht es zügig an den Abstieg. Zunächst steil, über hohe Stufen führt der Weg in die weite Wanne unterhalb von Ziegelspitz und Notkartspitz. Mit einem geübten Blick kann man in den Wänden Gemsen beobachten.

Blick zurück in die Wanne unter der Notkarspitze
Blick zurück in die Wanne unter der Notkarspitze

Der Bergweg ist mit einem roten Punkt ausgeschildert. Also ein mittelschwerer Bergweg. Aufgrund der später aufkommenden Seilversicherungen an steilen und abschüssigen Passagen ist er für Familien mit kleinen Kindern oder weniger erfahrene Berggeher aber nicht sehr empfehlenswert, wenngleich ihn das auch sehr abwechslungsreich erscheinen lässt.

Teilweise gesicherter Abstieg nach Ettal
Teilweise gesicherter Abstieg nach Ettal
Teilweise gesicherter Abstieg nach Ettal
Teilweise gesicherter Abstieg nach Ettal

Gegen Ende wird der Pfad immer steiler und die Knie freuen sich mit Erreichen der Talsohle über die willkommene horizontale Fortbewegung. Über einen breiten Forstweg geht es zurück zum Ausgangspunkt am Ettaler Sattel, wo eine herrliche, und an diesem Tag auch sehr lehrreiche, Tour endet.

Klimaneutral unterwegs
Gäste der Ammergauer Alpen fahren mit der Gästekarte übrigens kostenlos im gesamten Streckennetz des Regionalbus Oberbayern und auf DB Regio Strecken.

Über den Bergbus des Deutschen Alpenvereins e.V. (Sektion München) existieren gleich zwei Linien die Ettal bzw. Unterammergau anfahren.

Die Ammergauer Alpen gehören nicht zu meinem bevorzugten Revier

Diesen Satz muss ich nun wohl in der Vergangenheitsform formulieren. Denn wie sich auf meiner Tour durch den Naturpark herausgestellt hat, habe ich mich scheinbar viel zu spät mit dem Kennenlernen der Region beschäftigt. Es ist daher durchaus realistisch, dass Ihr in den kommenden Beiträgen etwas mehr über Touren aus dieser herrlichen Gegend lesen werdet…

Mit den Rangern durch den Naturpark Ammergauer Alpen
Wie war das noch mit der Moor-Entstehung? Welche Spuren gehören zu welchem Tier? Und wie verhalte ich mich unterwegs besonders naturverträglich? Zu diesen und weiteren Fragen haben die drei Ranger des Naturparks Ammergauer Alpen immer die passende Antwort. Sie durchstreifen mit Gästen auf kostenlosen Führungen das 22.738 Hektar große Gebiet. Dabei hat jede Exkursion ein anderes Ziel… www.naturpark-ammergauer-alpen.de

Karte zur Tour inklusive Höhenprofil und GPX-Download

Hier kannst Du Dir die Karte der Tour ansehen und auch die GPX-Daten herunterladen. Außerdem habe ich Dir ein paar Karten- und Buchtipps zusammengestellt. So kannst Du Deine eigene Tour perfekt planen und Dich rund um die Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten informieren.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Diese Tour findest Du übrigens auch im Buch »Historische Pfade«, erschienen im Bruckmann Verlag.

Dort gibt es weitere 29 Touren mit historischem Hintergrund in den Bayerischen Alpen.

Über die Ammergauer Alpen
Die Ammergauer Alpen liegen im Süden von Bayern. Das weltberühmte Schloss Linderhof oder das Passionsspielort Oberammergau zählen sicher zu den bekanntesten Orten der Region. Auch das Kloster Ettal. Rund um diese Orte findest Du ein ausgedehntes Wanderwegenetz mit einzigartigen Aussichtspunkten. Drei davon gibt es in dieser Tourenbeschreibung.

Weitere nützliche Informationen zur Anreise und Übernachtung in der Region

Anreise mit dem PKW
Von München fährst Du über die Autobahn A95 (Fahrtrichtung Garmisch-Partenkirchen) über Eschenlohe bis nach Oberau. Von dort geht es rechts ab nach Ettal. Dort findest Du am Kloster oder auch kurz nach dem Ettaler Sattel gebührenpflichtige Parkplätze.

Vom Allgäu erfolgt die Anreise auf der Deutschen Alpenstraße durch die Ammergauer Alpen, über Reutte in Tirol via Plansee, oder ab Innsbruck über den Zirler Berg in Richtung Seefeld in Tirol und weiter über den Grenzübergang bei Scharnitz (anschließend über Mittenwald, nach Garmisch-Partenkirchen, Farchant, Oberau und schließlich in Richtung Ettal).


Nachhaltige Anreise mit Bus und Bahn
Oberammergau ist sehr gut an den Bahnverkehr angeschlossen. Ab München fährt beispielsweise die Werdenfelsbahn.

Ab Oberammergau kannst Du mit dem Bus 9622 nach Ettal und fahren.


Übernachten in der Zugspitz Region

In der Zugspitz Region gibt es mehr als 1.500 Übernachtungsmöglichkeiten. Von der Privatpension bis zum Wellness-Hotel.

Und auch für Camping-Freunde gibt es einige Möglichkeiten »die Zelte hier aufzuschlagen«.

Weitere Kaipara Green Trails

Meine Wanderung auf Ochsensitz, Ziegelspitz und Notkarspitze ist natürlich nicht die einzige Tour im rahmen der Kaipara Green Trails 2021. Hier findest Du weitere Touren zu Almbauern oder Alpenvereinshütten mit Umweltgütesiegel.

Immer wieder neue Touren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

*Affiliate-Link - als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass ich über den Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten. Haftungsausschluss: Letzte Aktualisierung am 20.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Bergparadiese.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen