Wanderung vom Kalterer See auf die Leuchtenburg

Zuletzt aktualisiert am 10. April 2024
  • Gesamtlänge: 5,24 Kilometer
  • zu überwindende Höhenmeter: 350
  • Gehzeit: etwa 2 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Wegbeschaffenheit: asphaltierte Anliegerwege zu Beginn, schmale und breitere Waldpfade – zur Karte
  • für Kinderwagen geeignet: nein
  • Einkehrmöglichkeiten: am See
  • erforderliche Ausrüstung: feste Wanderschuhe und wettergerechte Kleidung, Sonnenschutz, Karte, Erste-Hilfe-Ausrüstung

Die Leuchtenburg thront weithin sichtbar über dem Kalterer See. Die Wanderung zur Burgruine bei Kaltern beginnt gleich neben dem ehemaligen Versorgungshaus der Burg, der heutigen Pension Leuchtenburg in Klughammer.

Blick von der gegenüberliegenden Seeseite auf die Leuchtenburg
Blick von der gegenüberliegenden Seeseite auf die Leuchtenburg

Wanderung zur Leuchtenburg bei Kaltern

  1. Vom Kalterer See zur Leuchtenburg
  2. Informationen über die Burgruine
  3. Karte zur Wanderung auf die Leuchtenburg bei Kaltern
  4. Weitere Infos & Tipps
Aussicht von der Burgruine auf das Etschtal
Aussicht von der Burgruine auf das Etschtal

Vom Kalterer See zur Leuchtenburg

Klughammer ist Ausgangspunkt dieser Wanderung. Die Ortschaft gehört zur Gemeinde Pfatten. Sie liegt ein paar Fahrminuten südlich Kaltern. Klughammer befindet sich am westlichen Seeufer, einem weit weniger touristisch geprägten Teil des Kalterer Sees.

Zunächst führt ein Fahrweg an der Pension Leuchtenburg vorbei nach oben. Dabei folgst Du immer der Beschilderung mit der Nummer 18, die Dich bis zur Leuchtenburg und auch noch weiter bis zu den Rosszähnen bringt.

Am letzten Haus der Ortschaft zweigt links ein schmaler Waldpfad ab. Der bringt Dich geradewegs zum Parkplatz Kreithof, einem alternativen Ausgangspunkt der Wanderung.

Dort angekommen lichtet sich der Wald für einen kurzen Moment. Ein Wirtschaftsweg führt Dich nun an einer Weinparzelle vorbei ein paar hundert Meter weiter auf den nächsten Waldweg.

Blick von den Burgmauern nach Norden
Blick von den Burgmauern nach Norden

Nun wechseln sich breitere, ebene Wege mit schmäleren Pfaden ab. Ab und zu ist der mit groben Steinen gepflasterte, alte Burgweg zu erkennen.

So geht es vom Parkplatz Kreithof weitere 250 Höhenmeter durch den Kastanienwald nach oben.


Familienfreundliche Wanderung
Die Wanderung zur Leuchtenburg ist eine einfache Wanderung und eignet sich daher sehr gut für Familien mit Kindern.

Aufgrund der Bodenbeschaffenheit ist die Tour jedoch nicht für Kinderwagen geeignet!


Nach etwa einer Stunde Gehzeit breitet sich ein erster Ausblick über das Etschtal und auf Leifers aus. Kurze Zeit später sind die Mauerreste der Leuchtenburg erreicht.

Das mächtige Hauptgebäude der Leuchtenburg
Das mächtige Hauptgebäude der Leuchtenburg

An der südwestlichen Mauer steht eine weithin sichtbare Tiroler Fahne. Von hier hast Du den schönsten Blick über den Kalterer See.

Aber auch das Innenleben der Burgruine hält spannende Eindrücke für Dich bereit.

Der Rückweg nach Klughammer erfolgt auf dem identischen Weg wie der Aufstieg.

Der Kalterer See
Der Kalterer See

Wanderung zu den Rosszähnen
Alternativ kannst Du nach dem Besuch der Burgruine Deine Wanderung noch bis zu den Rosszähnen fortsetzen.

Die bizarre Felsformation erreichst Du in der südlichen Verlängerung des Mitterberg, auf dem auch die Leuchtenburg steht.


Über die Burgruine Leuchtenburg**

Die seit dem Jahre 1610 unbewohnte Burg Leuchtenburg liegt auf 576 Meter Höhe über dem Kalterer See. Sie war Sitz der Herren von Rottenburg.

Es handelt sich bei der Leuchtenburg um eine Höhenburg mit einer noch heute ausgeprägten und gut sichtbaren Mauer. Einer sogenannten Schildmauer.

In der Mitte standen einige Wohnbauten, die mit einer hohen, turmähnlichen Mauer ummantelt sind. Über eine kleine Leiter gelangst Du in das Innere der Burg und bekommst so einen direkten Eindruck der gigantischen Ausmaße.

Die Entstehungszeit der Burg ist nicht eindeutig nachgewiesen. Das Südtiroler Burgeninstitut vermutet eine Entstehung vor dem Jahr 1200.

Am Fusse des Mitterberg steht noch immer das Versorgungshaus der Burg: die heutige Pension Leuchtenburg.

Tiefblick von der Leuchtenburg auf das ehemalige Versorgungshaus und die heutige, gleichnamige Pension
Tiefblick von der Leuchtenburg auf das ehemalige Versorgungshaus und die heutige, gleichnamige Pension
**Quelle: Wikipedia

Karte zur Wanderung auf die Burgruine Leuchtenburg bei Kaltern

Klughammer Ausgangspunkt dieser Wanderung auf die Burgruine Leuchtenburg.

Hier führt unter anderem die Radroute vorbei, und auch die Wanderungen um den Kalterersee und zum Biotop am südlichen Seeende können hier gestartet werden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen & Tipps rund um die Wanderung zur Leuchtenburg

Anreise & Parken

Über die Brennerautobahn A13 bzw. A22 geht es an der Ausfahrt Bozen/Süd kurz Richtung Meran und über die Ausfahrt Eppan nach Kaltern. Kurz nach dem Dorfende von Kaltern biegst Du links Richtung Ortsteil Klughammer ab.

So gelangst Du zur Pension Leuchtenburg und einige Meter weiter zum Parkplatz Klughammer am Kalterer See.

Direkt am See, in der Nähe des Strandbad Klughammer, befindet sich der Parkplatz Klughammer.

Alternativ gibt es an der Strasse zum Kreither Sattel (SP162, die Richtung Limburg führt) weitere Parkmöglichkeiten.

Wer von dort aus startet, spart sich ein paar Höhenmeter.


Übernachtungstipp
In Kaltern selbst, und entlang der Weinstrasse, gibt es eine Vielzahl an Unterkünften für jeden Anspruch.

Wir waren während unserer Herbst-Auszeit in der Pension Leuchtenburg in Klughammer.


Einkehrmöglichkeiten
Am Ende der Tour kannst Du in der Pension Leuchtenburg einkehren.

Von der Panoramaterrasse hast Du einen herrlichen Blick über den Kalterer See.

Alternativ bieten sich auch das Strandbad am See und natürlich weitere Lokalitäten in Kaltern an.

Immer wieder neue Touren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

 

*Affiliate-Link - als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass ich über den Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten. Haftungsausschluss: Letzte Aktualisierung am 24.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Bergparadiese.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen