Frühlingswandern in der Zugspitz Region

Wandern in der Zugspitz Region – 5 Tipps für Frühlingstouren

Die Zugspitz Region ist ein Wanderparadies und lockt das gesamte Jahr über mit traumhaften Tälern, üppigen grünen Wiesen und atemberaubende Gipfeln. Auch wenn die ganz hohen Gipfel in den frühen Monaten im Jahr oft noch mit Schnee bedeckt sind, so kommen ambitionierte Wanderer und Einsteiger auch auf diesen Frühlingstouren voll auf ihre Kosten.


Die Berggipfel liegen noch still und ruhig in Schnee gepackt. Die ersten Krokusse sprießen auf den noch teils mit Schnee bedeckten Almen. Die Wiesen im Tal präsentieren sich bereits in üppigem Grün und Bienen und Hummeln surren bereits durch die noch klare und teils kühle Luft. Und auch die Wanderschuhe erwachen aus ihrem Winterschlaf und freuen sich auf die ersten Schritte auf dem Weg in Richtung Bergsommer.

Die ersten Frühlingsboten breiten sich auf den Bergwiesen aus
Die ersten Frühlingsboten breiten sich auf den Bergwiesen aus

Im Frühling zieht es Wander- und Bergbegeisterte zwangsläufig nach draußen. Auch in der Zugspitz Region, am Fuß des höchsten deutschen Gipfels. Wir stellen Dir 5 Frühlingstouren vor und geben Dir Tipps für einen gelungenen Start in die Wandersaison.

5 Tipps für Frühlingstouren in der Zugspitz Region

  1. Auf dem Ammergauer Meditationsweg
  2. Familienwanderung zur Tannenhütte
  3. Exkursion durch das größte intakte Moorgebiet Mitteleuropas
  4. Wanderung zur Burgruine Werdenfels
  5. Der sagenhafte Bergwald von Hammersbach
  6. Karten zu den Tourentipps

Auf dem Ammergauer Meditationsweg

Der Ammergauer Meditationsweg erstreckt sich über 5 Tagesetappen und insgesamt 85 Kilometer von der berühmten Wieskirche über Bad Kohlgrub und Oberammergau bis ins Graswangtal. Einzigartige Naturdenkmäler und Bauwerke säumen diesen Weg. Die fünfte und letzte Etappe des Fernwanderwegs führt vom Kloster Ettal zum Schloss Linderhof.

Das Kloster Ettal
Das Kloster Ettal

Gut ausgeschildert geht es von der Klosteranlage entlang der Ammer in das Gebiet der Kleinen Ammerquellen. Von dort setzt sich  die entspannte Wanderung über die Getrudiskapelle bis nach Schloss Linderhof fort. Das war im Übrigen das Lieblingsschloss des Märchenkönigs.

Mit dem Bus Nummer 9622 gelangst Du anschließend wieder zurück zum Kloster Ettal oder auch nach Oberammergau.

Tourensteckbrief

Streckenlänge: 14,5 Kilometer
Höhenunterschied: 168 Meter bergauf, 104 Meter bergab
Dauer der Tour: etwa 4 Stunden
Anforderung: leicht
Frühlingswetter & Outfit
Der Frühling ist meiner Meinung nach eine der schönsten Zeiten um in den Tallagen der Zugspitz Region auf Wandertour zu gehen. Zwischen Wetterstein, Karwendel, Estergebirge und Ammergauer Alpen warten unzählige Wege auf Deinen Besuch. Dann ziehen sich die Schneefelder langsam zurück und die Flora beginnt zu erwachen. Allerdings kann es in der Zeit zwischen Ende März und Ende Mai noch recht frisch sein.

Vor allem in den Abendstunden sinken die Temperaturen oft rasant ab und liegen schnell im einstelligen Bereich. Mittags werden ab April Temperaturen von 13 °C und ab Mai von 18 °C erreicht. Dein Wander-Outfit sollte also möglichst wandelbar sein.

Leichte Sommerjacke mit wasserabweisenden Eigenschaften

Das Herzstück des Frühlingsoutfits stellt eine gute Jacke dar. Da im Alpenraum zu dieser Jahreszeit nicht nur die Sonne scheint, sondern es durchaus auch mal regnen kann, sollte sie mit einer Kapuze ausgestattet sein und eine wasserabweisende Oberfläche besitzen. Ein leichtes Microfleece-Futter sorgt für eine ordentliche Wärmeisolierung. Um frischen Wind abzuhalten bietet sich eine Softshelljacke an. Die ist zugleich atmungsaktiv, sodass Du beim Wandern nicht so schnell ins Schwitzen kommst.

Aussichtsreich Wandern rund um Garmisch Partenkirchen
Aussichtsreich Wandern rund um Garmisch-Partenkirchen

Familienwanderung zur Tannenhütte

Die Tour zur Tannenhütte ist vor allem bei Familien beliebt. Entlang der 7 Kilometer langen Strecke hast Du immer wieder ein herrliches Panorama auf das gesamte Zugspitz-Massiv.

Vom Parkplatz der Wankbahn geht es in Richtung St. Anton, wo die berühmten Deckenfresken der Wallfahrtskirche einen Abstecher wert sind. Oberhalb von Partenkirchen wanderst Du zunächst gemütlich am Hang entlang, bevor es etwas steiler nach oben geht. Nach Überquerung des Kesselgrabens auch hier lohnt sich der kurze Abstecher zum gleichnamigen Wasserfall, steigt der Weg richtig an. Die Stahlseil-Hängebrücke über den Kesselgraben zählt zu den Highlights der Wanderung.

In zahlreichen Serpentinen geht es durch den Bergwald zur bewirtschafteten Tannenhütte und von dort zu einem herrlichen Aussichtspunkt über Garmisch-Partenkirchen. Oberhalb des Aufstiegswegs geht es wieder zurück zum Parkplatz an der Wankbahn.

Tourensteckbrief

Streckenlänge: 7 Kilometer
Höhenunterschied: 431 Meter bergauf und bergab
Dauer der Tour: etwa 2,25 Stunden
Anforderung: mittel

Exkursion durch das größte intakte Moorgebiet Mitteleuropas

Im Sommer ist das Naturschutzgebiet Murnauer Moos Heimat zahlreicher Vögel, fleischfressender Pflanzen, Lilien oder Insekten. Und auch im Frühjahr bietet die Wanderung durch das größte intakte Moorgebiet Mitteleuropas einen einzigartigen Blick auf das Leben im Moor. Bergpanorama inklusive. Allein 164 Pflanzen finden sich auf der »roten Liste«. Dazu viele seltene Vögel und Reptilien.

Start- und Zielort ist das Ramsachkircherl südlich von Murnau am Staffelsee. Von dort geht es entlang kleiner Bäche, Streuwiesen, Quelltümpel, Hochmoore und bewaldeterinselartige Erhebungen durch das Murnauer Moos. Entlang der Strecke, die teilweise auf Holzbohlen verläuft, geben hier Informationstafeln nähere Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt.

In der Zugspitz Region erwarten Dich auch in den frühen Monaten beeindruckende Panoramen - Bild©Zugspitz Region GmbH Kriner und Weiermann
In der Zugspitz Region erwarten Dich auch in den frühen Monaten beeindruckende Panoramen – Bild© Zugspitz Region GmbH Kriner und Weiermann

Tourensteckbrief

Streckenlänge: 12 Kilometer
Höhenunterschied: 104 Meter bergauf & bergab
Dauer der Tour: 3 Stunden
Anforderung: leicht

Wanderung zur Burgruine Werdenfels

Sie war wohl nie als Wehranlage konzipiert, beherbergte aber lange Zeit den Verwaltungssitz der Grafschaft Werdenfels. Heute existieren nur noch umwucherte Mauern und Mauerreste als stille Zeitzeugen. Die geben dieser Familienwanderung aber nicht nur einen romantischen Rahmen, sondern sind vor allem für Kinder interessant.

Die etwa 10 km lange Wanderung beginnt an der Tourist-Info von Garmisch-Partenkirchen und führt über den Michael-Ende-Kurpark entlang des Partnachufers zum Kramerplateauweg. Nun geht es über ein paar kurze, knackige Anstiege zum Schmölzlersee und weiter zur Burgruine.

Anschließend steigst Du noch ein paar Meter bergauf und wanderst oberhalb von Garmisch zurück in den Ort. Kurz nach der Burgruine Werdenfels kannst Du über den Kramerplateauweg auch noch zum Pflegersee wandern. Der künstlich aufgestaute See stellte in der Vergangeheit die Wasserversorgung der Burg sicher. An seinen Ufern steht der Berggasthof Pflegersee, ein beliebtes und ganzjährig geöffnetes Ausflugslokal und Restaurant.

zur Burgruine Werdenfels führt in längst vergangene Zeiten. Die fast 100 Meter über dem Loisachtal gelegene Burg wurde wohl um 1200 erbaut und diente lange als Verwaltungssitz der freisingischen Grafschaft Werdenfels. Als Wehranlage war sie wohl nie gedacht. für die aussichtsreiche Familientour. Anforderung: leicht, 10 km.

Tourensteckbrief

Streckenlänge: knapp 10 Kilometer
Höhenunterschied: 121 Meter bergauf & bergab
Dauer der Tour: 1,75 Stunden
Anforderung: leicht
Diese Kleidungsstücke solltest Du auf Deiner Frühjahrswanderung ebenfalls dabei haben
Eine Jacke allein macht noch kein Outfit. Deswegen müssen noch weitere Kleidungsstück her:

  • Gut sitzende Wanderschuhe mit einer griffigen Sohle, sodass auf dem oft noch rutschigem Boden für ausreichend Grip gesorgt ist
  • Atmungsaktive Wandersocken
  • Bequeme Wanderhosen mit praktischen Aufsatztaschen für Karte und andere Dinge, die schnell griffbereit sein sollten
  • T-Shirt und Langarmshirt aus Merinowolle
  • Wattierte Weste zum Überziehen
  • Mütze, Handschuhe und Schal

Tagsüber sind Mütze, Handschuhe und Schal im Frühling wahrscheinlich überflüssig. Abends freut man sich aber über den zusätzlichen Schutz vor der Kälte. Die Oberteile sollten so ausgewählt werden, dass sie sich im Zwiebelprinzip übereinander anziehen lassen.

Der sagenhafte Bergwald von Hammersbach

Sagenhaft. Das ist schon ein eindeutiges Indiz dafür, dass diese Wanderung für Kinder bestens geeignet ist. Aber nicht nur für Kinder. Vierzehn Stationen beschäftigen sich im »Sagenhaften Bergwald« mit dem Thema Wald. Und natürlich mit den Sagen die sich um ihn und die Region ranken.

Statt mit dem Bus kommst Du auch mit dem Rad oder zu Fuss nach Hammersbach
Statt mit dem Bus kommst Du auch mit dem Rad oder zu Fuss nach Hammersbach

Der naturbelassenen Rundweg und nicht einmal drei Kilometer lange Rundweg ist eine perfekte Frühjahrswanderung zwischen Partenkirchen und Grainau. Unterhalb der hochragenden Waxensteine geht es durch den Hammersbacher Wald. Hexen, Zwerge und Wilderer sind Deine Begleiter und machen die Wanderung zu einem kurzweiligen Erlebnis.

Ausgangspunkt ist die Bushaltestelle von Hammersbach weshalb diese Tour, wie auch alle anderen Wanderungen dieser Sammlung, bestens mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden kann. Ein kleiner Steig führt durch den Wald zu den insgesamt 14 Erlebnis-Stationen. Auf dem Weg gibt es ausreichend Ruheplätze zum Brotzeit machen, oder Du kehrst über einen kurzen Abstecher in der Neuneralm ein, die an den Wochenenden bewirtschaftet ist.

Tourensteckbrief

Streckenlänge: knapp 3 Kilometer
Höhenunterschied: 131 Meter bergauf, 144 Meter bergab
Dauer der Tour: 2 Stunden
Anforderung: leicht

Karten zu den Tourentipps

Hier findest Du die Karten zu den Frühjahrswanderungen in der Zugspitz Region, inklusive GPX-Daten zum Download. Du kannst Dir die Karte und die Beschreibung dazu aber auch einfach ausdrucken oder als PDF speichern.

Weitere Infos und Links rund um die Touren und die Zugspitz Region

Nachhaltige Anreise mit Bus und Bahn
Garmisch Partenkirchen ist sehr gut mit dem Zug zu erreichen. Und auch Murnau und Oberammergau sind sehr gut an den Bahnverkehr angeschlossen. Ab München fährt beispielsweise die Werdenfelsbahn in regelmäßiger Taktung.

Für die Touren ab dem Kloster Ettal zum Schloss Linderhof bringt Dich ab Oberammergau der Bus Nummer 9622 zum Ausgangspunkt und wieder zurück Hammersbach ist über den Eibsee-Bus oder die Zahradbahn mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.


Übernachten in der Zugspitz Region

In der Zugspitz Region gibt es mehr als 1.500 Übernachtungsmöglichkeiten. Von der Privatpension bis zum Wellness-Hotel.

Und auch für Camping-Freunde gibt es einige Möglichkeiten »die Zelte hier aufzuschlagen«.

Immer wieder neue Touren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

*Transparenzhinweis: Dieser Blogbeitrag enthält Affiliate-Links. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass ich über den Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten. 

Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert