Anzeige:
Spring & Summer Collection 2021 970x250
Anzeige:
Auf dem Sattel

Um die Höfats

Es muss nicht immer die Höfats selber sein. Der Gipfel ist steil und sehr ausgesetzt. Er macht aber auch von unten eine mehr als gute Figur!

Die Umwanderung der markanten “Kathedrale” in den Oberstdorfer Bergen birgt so manche schöne Seite! Von Oberstdorf aus geht es in Richtung Spielmannsau und später hinauf nach Gerstruben.

Weg Richtung Spielmannsau
Weg Richtung Spielmannsau

Über die Spielmannsau nach Gerstruben

Das romantische alte Bergdorf Gerstruben erreicht man entweder über die gewöhnliche Teerstrasse oder über den interessanten Hölltobel. Wer den Hölltobel gehen möchte, sollte nicht die erste Abzweigung nach Gerstruben nehmen. Während der Fahrweg gemütlich hinauf führt, geht es auf dem Tobelweg über Wurzeln und vorbei an Wasserfällen deutlich steiler nach oben. Dieser Pfad lohnt sich aber in jedem Fall!

In Gerstruben bilden die alten Häuser und die Kapelle eine einzigartige Kulisse bevor man sich auf den Weg ins Gerstrubental begibt. Bis hier hat man etwa 260 Höhenmeter “gut gemacht”.

Zur Dietersbachalpe und auf den Älpele Sattel

Auf dem Weg zur Dietersbachalpe
Auf dem Weg zur Dietersbachalpe

Der nächste “Etappenort”, die Dietersbachalpe erreicht man nach fast ebenen Fussmarsch. Die Alpe eignet sich wunderbar um noch einmal Kraft zu tanken, bevor man den Aufstieg zum Älpele Sattel in Angriff nimmt. In zum Teil steilen Serpentinen steigt der Weg über Grashänge hinauf. Auf dem Sattel, dem höchsten Punkt der Tour mit 1778 m. Rechts zweigt der Weg zum Eissee und zum Rauheck ab. Links geht es hinauf auf die Höfats. 

Westgipfel der Höfats
Westgipfel der Höfats

Über die Käseralpe und die Untere Gutenalm ins Oytal

Der Berg sollte allerdings nur von erfahrenen Bergsteigern in Angriff genommen werden. An den steilen Grasflanken der Höfats lassen fast jedes Jahr Menschen ihr Leben! Unten sieht man bereits die Käseralpe, die mit einem kühlen Bier und, ihrem Namen nach, mit spitzenmässigem Käse lockt! Am Hang entlang erfolgt der Abstieg durch teils hohes Buschwerk.

Abfahrt über den Stuibenfall
Über den Stuibenfall

Eine Einkehr an der Käseralpe ist Pflicht! Frisch gestärkt geht es das Hochtal hinaus. Zunächst auf einem Schotterweg, dann auf dem befestigten Fahrweg vorbei am Stuibenfall ins Oytal. Während des langen Wegs in Richtung Oberstdorf kann man sich auf der Unteren Gutenalm und dem Oytalhaus noch die nötige Stärkung holen. Wer den (am Ende recht eintönigen) “Hatsch” Richtung Oberstorf verkürzen möchte, der leiht sich am Oytalhaus einen „Berg-Roller“ und absolviert die letzten Kilometern relativ entspannt. Außerdem gibt es die Möglichkeit sich mit dem Stellwagen nach Oberstdorf kutschieren zu lassen.

Die Karte zur Tour inklusive GPX-Daten zum Download

Weitere Bilder zur Bergtour bei Oberstdorf

Anzeige:
Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.