Der mächtige zweite Turm im Masare Klettersteig

Richtiges Verhalten am Klettersteig – 10 Klettersteigregeln

Diese 10 Verhaltensregeln auf Klettersteigen geben Sicherheit und helfen Dir, damit der Klettersteig tatsächlich ein Genuss wird.

Planung
Eine sorgfältige Planung ist der Schlüssel für sichere und genussvolle Klettersteigtouren. Informiere Dich im Vorfeld über Schwierigkeiten, Schlüsselstellen, Länge des Steigs, Zu- und Abstieg, Wetter und Verhältnisse vor Ort. Auch im Sommer kann auf höheren Klettersteigen noch Schnee liegen!
Können
Das Ziel immer den persönlichen Fähigkeiten anpassen! Bei Gruppen immer auf den Schwächsten Rücksicht nehmen!
Ausrüstung
Immer eine vollständige Ausrüstung verwenden! Klettergurt, Klettersteigset und Helm (+ Klettersteighandschuhe). Außerdem ist der richtige Anwendung der Ausrüstung entscheidend. Nur das ermöglicht eine sichere Begehung von Klettersteigen. Auch wenn man den Steig vermeintlich aus dem FF kennt.

Erklärungen zum Bau des Steigs von Markus Hirnböck während unserer Erstbegehung


Für den Notfall
Erste-Hilfe-Set & Mobiltelefon nicht vergessen!

Unwetter
Bei Gewittergefahr nicht einsteigen! Blitzschlag bedeutet Lebensgefahr. Regen, Nässe und Kälte erhöhen das Sturzrisiko. Im Ernstfall bringst Du nicht nur Dich in Gefahr, sondern auch die Retter, die Dir im Notfall helfen sollen.
Steiganlage OK?
Drahtseil und Verankerungen immer kritisch prüfen! Steinschlag, Schneedruck, Frostsprengung oder Korrosion können Schäden an der Steiganlage verursachen. Wenn Du Beschädigungen entdeckst, melde Sie der zuständigen Alpenvereinssektion. Gesperrte Klettersteige dürfen keinesfalls begangen werden.
Partnercheck
Partnercheck am Einstieg! Kontrolliert Euch gegenseitig: Gurtverschluss, Verbindung Klettersteigset mit Klettergurt, Helm.
Abstand halten
Halte ausreichend Abstände ein! In der Senkrechten darf zwischen zwei Fixpunkten nur eine Person unterwegs sein.
Klare Kommunikation
Klare Absprache beim Überholen und bei entgegenkommenden Klettersteiggehern! Kommunikation und Rücksichtnahme verhindern gefährliche Situationen bei Überholmanövern oder Gegenverkehr.

Leichte Passagen wechseln mit steilen Aufstiegen und Querungen

 

Sicheres Überholen und Vorbeigehen
Bei Gegenverkehr auf jeden Fall angeseilt bleiben und die Sicherungsarme des Sets nach oben heben. Den Entgegenkommenden darunter hindurch gehen lassen so kann er sich immer Zwischensichern. Du behältst die Kontrolle über die Situation und es kann nicht passieren, dass durch plötzliches Umdrehen der Rucksack des Einen gegen den Anderen schlägt!
Steinschlag
Achtung Steinschlag! Achtsames Steigen verhindert Steinschlag. Das gilt auch für Zu- und Abstiege  oft werden auf vermeintlich leichten Wiesenwegen Steine losgetreten. Im Fall der Fälle LAUT WARNEN!
Umweltschutz
Natur und Umwelt respektieren! Mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder in Fahrgemeinschaften anreisen. Müll und Lärm vermeiden.
Quelle: Klettersteigfibel des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit: Klettersteigfibel des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit.

Für Einsteiger in den Klettersteigsport
Erkundige Dich bei Deiner Alpenvereinssektion oder einer Bergschule über Klettersteigkurse. Da lernst Du nicht nur den richtigen Umgang mit der Ausrüstung, sondern auch energiesparendes Gehen im Steig.
Hast Du weitere Tipps? Dann hinterlasse sie in den Kommentaren.
Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.