Anzeige:

Weihnachten in Arco. Der Colodri geht immer

Ein Ort der Ruhe. Ein Ort der Kraft. Ein Ort der Freude und ein Ort des Lebens. Lebenswertes und liebenswertes Arco.

Schon unser erster Besuch in diesem Kletter-Eldorado nördlich des Gardasees hat uns fasziniert. Seitdem sind wir immer wieder hierher zurückgekehrt. Zum Biken, zum Wandern, zum Klettersteiggehen und zum Genießen. Kurzum: um zu leben!

Arco, dahinter der Gardasee in der Wintersonne
Arco, dahinter der Gardasee in der Wintersonne

Das Besondere an Arco

Was diesen Ort ausmacht? Im Vergleich zu anderen bekannten Orten am nördlichen Gardasee ist Arco definitiv »gechillter«. Auch wenn die Gassen im Sommer oft voll sind und sich Outdoor-Freunde aus aller Welt an dem mediterranen Flair der Stadt erfreuen. Die Atmosphäre ist anders als anderswo. Es ist als würden die Uhren langsamer laufen. Es ist als wären die Eindrücke intensiver. Es ist einfach ruhiger.

Anzeige:

Hinweis: Dieser Blogbeitrag enthält außerdem Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich beim Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten. 


Vermutlich liegt es an der Kletterszene die alljährlich von die vielen Möglichkeiten und dem perfekten Fels rund um Arco angezogen werden. Menschen, die nichts so schnell aus der Ruhe bringt und die das Leben einfach anders genießen! Und genau diese Atmosphäre hat Arco für uns zu einem zweiten Zuhause werden lassen.

Winterlicher Aufstieg durch die sonnendurchflutete Wand des Colodri
Winterlicher Aufstieg durch die sonnendurchflutete Wand des Colodri

Wir sind nicht hier weil wir Kletterer sind. Wir bewegen uns zwar gerne am Fels, aber das eher auf den Eisenwegen. Wir sind hier, um den Augenblick zu genießen und um uns von den Wellen der Zeit treiben zu lassen. Natürlich tragen die sportlichen Angebote auch zu diesem Gesamterlebnis bei.

Und genau aus diesen vielen Gründen hat es uns zum Jahreswechsel wieder hierher verschlagen. Die spontane Entscheidung zu einem Besuch haben wir nicht bereut. Denn: am 23. Dezember standen wir auf dem Gipfel des Colodri.

Der Colodri geht immer

OK. Der Klettersteig auf den Colodri zählt sicher nicht zu den anspruchvollsten Steigen, wie die Tourenbeschreibung auf den fast durchwegs mit A und B gekennzeichneten Steig zeigt. Nur ganz am Ende kommt ein kurzes B/C-Stück. Er ist für Anfänger und auch Kinder geeignet und nicht besonders lang.

Die Ausblicke über Arco und das Sarcatal, in Richtung Tennogebirge und auf den Gardasee sind aber einfach wunderbar. Vor allem zu dieser Jahreszeit, in der die hohen Gipfel der Umgebung schon eine weiße Mütze aufgesetzt haben. Bei 10 bis 12 Grad Lufttemperatur und der Wintersonne in der Wand kann man sich keinen schöneren Jahresabschluss der Klettersteig-Saison vorstellen. Zumal der die Ferrata auf den Colodri auch unsere erste Klettersteig-Tour des Jahres war.

Ausstieg aus dem Colodri Klettersteig mit Panoramablick
Ausstieg aus dem Colodri Klettersteig mit Panoramablick

Nach dem Aufstieg durch die Wand, dem zerklüfteten Gipfelbereich des Colodri und dem Panoramablick über die Burg von Arco neben der weißen Madonna zu sitzen. Es gibt in diesem Moment keinen schöneren Platz! Im Anschluss an den Abstieg die Wanderung durch die Olivenhaine oberhalb von Arco, der Spaziergang durch die alten Gassen und der festlich geschmückte Platz um die Kathedrale. Weihnachten in Arco ist ein einmaliges Erlebnis.

Weihnachten in Arco: unsere Tipps

Übernachten in Arco

Wir wollten ursprünglich auf einen Campingplatz. Die Plätze bei Arco haben aber ab November geschlossen. Winter-Campingplätze gibt es bei Dro, Drena und Riva del Garda. Und so ganz ohne Dusche und WC ein paar Tage mit Sport wollten wir uns dann doch nicht „gönnen“. So haben wir kurzerhand auf der Fahrt ein Hotel gesucht und sind schnell fündig geworden.

Die meisten Hotels, Pensionen und Landhäuser haben geöffnet. Vor allem die nahe am Zentrum. Wir haben uns für das Hoody Active & Happiness Hotel entschieden. Erst Anfang Dezember 2019 eröffnet, kostenfreie Tiefgarage, tolles Frühstück und Zimmer mit Balkon. Perfekt. Das Haus verfügt für Biker auch über eine Möglichkeit um Bikes abzustellen. Das alles nur ein paar Gehminuten von der Altstadt entfernt.

Die Aussicht vom Balkon des Hoody Active and Hapiness Hotels auf die Burg von Arco und die Altstadt
Die Aussicht vom Balkon des Hoody Active and Hapiness Hotels auf die Burg von Arco und die Altstadt

Aber auch das Hotel Olivo können wir empfehlen, ebenso wie das Palace Hotel Città mit einem sehr umfangreichen Frühstücksbuffet. Beide fast gegenüber des Hauptplatzes. Wir waren auch schon im Hotel Garden Arco, das aber im Winter geschlossen hatte.

Wer länger bleibt und sich in einer Ferienwohnung ausbreiten möchten, dem können wir Apartment Arco Climbing ans Herz legen. Das Büro zur Schlüsselübergabe ist gut erreichbar, unsere war Ferienwohnung einen Katzensprung vom Hauptplatz entfernt. Privater Parkplatz mit Schranke inklusive.

Restaurants in Arco

Unser Favorit in Arco ist ganz klar das Casa Alla Lega, das auch Zimmer der gehobenen Art bereit hält. Vor allem im Sommer im Wein-überwachsenen Innenhof ist das Ambiente unübertroffen. Gute Weine, toller Service und exzellentes Essen (zu oberst das Kaninchen, das typisch für die Region ist) machen das Alla Lega für uns zur Nummer Uno in Arco.

In der Pizzeria Ristorante al Fiume, auf der gegenüberliegenden Seite der Sarca, gibt es sehr gute Pizzen. Ebenso im Ai Conte, am Hauptplatz. Wer es (auch preislich) gehobener und ausgefallener mag, sollte sich das Ristorante il Ritratto in einer Seitengasse zum Ai Conte mal genauer ansehen.

Eine unserer Lieblings-Bars für Zwischendurch ist die Bar Buongusto, unweit der weltbesten Eisdiele, der Gelateria Artigianale Tarifa, die leider im Winter geschlossen ist.

Der Weihnachtsmarkt von Arco

Der Weihnachtsmarkt von Arco ist definitiv einen Besuch wert. Vom Mitte November bis Anfang Januar geöffnet, kann man gemütlich um die Kathedrale schlendern und es sich an den Ständen oder auch den umliegenden Bars gut gehen lassen und einfach die Atmosphäre genießen. Die Zone der Innenstadt sind mit roten Teppichen ausgelegt. Leichte Weihnachtsmusik an allen Ecken. Und in den schmalen Gassen der Altstadt kann man in den verwinkeltsten Ecken kleine Krippen bewundern. Herrlich.

Mehr Informationen zum Weihnachtsmarkt von Arco und den Öffnungszeiten gibt es hier.

Unser Fazit: Arco macht glücklich

Für uns hat sich die Reise zum Jahreswechsel definitiv gelohnt. Arco zählt zu dieser Jahreszeit sicher zu den schönsten weihnachtlichen Orten im Trentino, den wir sicher wieder besuchen werden!

Anzeige:
Verfolgen Björn von Bergparadiese.de:

Blogger, Fotograf & Autor - "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.