Leichtgewicht. Der Talon Pro 30 und Tempest Pro 28 Rucksack von Osprey im Test

Werbung|Produkttest · Leichte Rucksäcke von Osprey im Praxistest: der Talon Pro 30 für Herren und der Tempest Pro 28 für Damen.

In den Sommermonaten waren wir wieder einmal viel unterwegs und haben auch wieder viele Outdoor-Produkte unter realen Bedingungen testen können. Ein Fokus lag dabei wieder einmal auf einem der wichtigsten Gegenstände auf Wanderungen und Bergtouren: dem Rucksack.

Das findest Du in diesem Beitrag

Auf dem Dachsteinhöhenweg
Auf dem Dachsteinhöhenweg

Während unserer Dachsteinumrundung hatten wir den Talon Pro 30 und den Tempest Pro 28 von Osprey dabei. Zwei Rucksäcke im 30-Liter-Segment, die sich für Tagestouren und kürzere Trekkingtouren eignen. Dabei handelt es sich jeweils um das Herren- bzw. das Damenmodell des US-amerikanischen Herstellers. Im Verlauf des Bergsommers hatten wir beide Rucksäcke immer wieder auf den Schultern und konnten uns einen guten Eindruck über die Details und den Komfort machen. Unsere Erfahrungen Eindrücke findest Du in diesem Beitrag.

Die Details zu den beiden Rucksäcken

Der Talon und der Tempest Pro wurden für den Einsatz unter  herausfordernden Bedingungen konzipiert. Das PFC-freie Material aus ultramolekularem Polyethylen ist extrem strapazierfähig und die im Spritzgussverfahren hergestellte Rückenplatte sollen maximale Stabilität und höchsten Tragekomfort bieten.

Dank dem verwendeten NanoFly® Material sind beide Rucksäcke besonders strapazierfähig und leicht. Einsatzgebiet sind anspruchsvolle Tagestouren mit technischer Ausrüstung und auch Einsätze, bei denen es auf schnelles Vorankommen mit möglichst wenig Gewicht ankommt.

 

Details des Talon und Tempest Pro

  1. separate Deckeltasche mit wasserdichtem Reißverschluss
  2. Helmhalterung
  3. großes externes Staufach aus Stretchmaterial für Windjacken und Co.
  4. Halterung für Rückleuchte
  5. Materialschlaufe für Gerätschaften wie Eispickel oder auch Stöcke
  6. schnelle Befestigungsmöglichkeit für Bergstöcke etc.
  7. gepolsterte Schultergurte
  8. wasserdichter Reißverschluss und Zugriff auf das Hauptfach; darunter verbirgt sich noch eine zusätzliche Tasche am Rücken für Schlüssel und Wertgegenstände
  9. externes Trinkblasenfach hinter der Rückenplatte
  10. zwei Kompressionsriemen an jeder Seite
  11. zwei Flaschenhalter aus elastischem Mesh
  12. zwei Hüftgurtfächer mit Reißverschluss
  13. verstellbarer Hüftgurt
  14. Hüftgurtpolsterung
  15. verstellbare Rückenplatte
  16. zwei Fächer aus streichfähigem Meshmaterial
  17. Signalpfeife am Brustgurt

Details des Talon und Tempest Pro

Den Talon Pro gibt es in den grundsätzlichen Größen S/M und L/XL, den Tempest in den Größen WS/XS und WM/L.

Unsere Pros und Cons

Das Wichtigste vorweg: beide Rucksäcke sind bequem zu tragen und lassen sich Dank der verstellbaren Rückenplatte gut auf die jeweilige Körpergröße einstellen. Der gesamte Aufbau des Rucksack zielt auf Leichtigkeit ab. Das unterstreicht das Leergewicht von 1,1kg beim Talon und 1,0kg beim Tempest Pro.

 

Unser Fazit

Im Test hatten wir den Talon Pro 30 und den Tempest Pro 28, also die 30- bzw. 28-Liter-Variante. Den Talon Pro gibt es auch in der 20- und den Tempest Pro gibt es auch in einer 18-Liter-Variante. Wobei wir für uns und unser Equipment auf den Dachstein-Tagestouren, wie auch auf diversen Klettersteigrunden und Wanderungen gut zurecht gekommen sind. Gerade in der Übergangszeit hat man ja auch die ein oder andere Jacke mehr im Gepäck.

Die Rückenplatte (15) drückt nicht und sorgt dank ihres Aufbaus für etwas mehr Belüftung im Vergleich zu anliegenden Rucksäcken.

Die vielen Seitenund Zusatztaschen (3, 11, 12)  bieten ausreichend Platz für allerlei Kleinigkeiten die man während einer Tour schnell griffbereit haben möchte. Allerdings erscheinen uns die beiden Mesh-Taschen an den Schultergurten (16) als etwas zu klein für Smartphone und Co., obwohl sie aus stretchfähigem Material gefertigt sind.

Die Helmhalterung (2) ist extrem praktisch. Gerade für Fahrradhelme und auch für Kletterhelme. Allerdings passt der Clip nicht für komplett geschlossene Helme. Aber hierfür kann man sich auch mit dem Clip-Verschluss am großen externen Staufach (3) behelfen.

Aufgrund der wasserdichten Reißverschlüsse und des strapazierfähigen NanoFly® Materials überstehen die Rucksäcke auch gut einen kleinen Schauer. Für echte Regentouren empfiehlt sich aber eine zusätzliche Regenhülle. Diese ist leider nicht im Lieferumfang enthalten. Was aber auch bei vielen anderen Hersteller der Falls ist, für uns aber zum Standard gehören sollte.

Osprey Tempest Pro 28 Rucksack, Titanium, XS-S
  • Große Öffnung, Hauptfach im Eimer-Stil
  • Obere Einschubtasche mit Reißverschluss außen
  • Interne Netztasche mit Reißverschluss und Schlüsselclip
  • Große, gewebte Stretch-Fronttasche
  • Versteckbare Eispickel-Aufsätze mit Spanngurt
Daumen hoch!
Auf unseren Testtouren, die sich auch über mehrere Tage erstreckt haben, waren beide Rucksäcke absolut zuverlässige und vor allen Dingen bequeme Begleiter. Auf technischen Touren ist der schlanke Aufbau ein zusätzlicher Pluspunkt. Von unserer Seite gibt es also in jedem Fall ein Daumen hoch!

Kauftipp
Der Osprey Talon 44 und der Tempest 40 sind in der Alpin, Ausgabe 11/21 der Preis-Tipp bei Rucksäcken im Bereich 40-50 Liter.

Der Aufbau ist ähnlich zu unseren Test-Modellen, allerdings verfügen die beiden Modell über eine aufgesetzte Deckeltasche.

Osprey Talon 44 Trekkingrucksack S/M 76 cm ceramic blue
  • Abmessung HxBxT in cm: 76 x 34 x 28
  • Gewicht in kg: 1.4
  • Volumen in Liter: 44
  • Serie: Talon
  • Material: Nylon
Osprey Tempest 40 Rucksack, Stealth Black, XS-S
  • Spezifische Aktivität: Bergsteigen, Trekking, Bergwandern
  • Gewicht: 1310 g
  • Volumen: 38 Liter
  • Breite: 33 cm
  • Höhe: 65 cm
Transparenzhinweis: Die vorgestellten Produkte wurden mir für diesen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.
Produkt-/Detailbilder ©Osprey

Talon & Tempest Pro von Osprey

ab 175,00€
9.2

Passform/Sitz

9.4/10

Gewicht

9.6/10

Material

9.0/10

Preis

8.7/10

Pros

  • leicht
  • viel externer Stauraum
  • Helmhalterung

Cons

  • Regenhülle nicht inklusive

*Transparenzhinweis: Dieser Blogbeitrag enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich über den Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten. Haftungsausschluss: Letzte Aktualisierung am 4.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.