Hotel-Tipp am Kronplatz: das Hotel Monte Sella in St. Vigil

Wer das Gadertal und das Ennebergtal im Sommer besucht, wird von den Wanderwegen und der Landschaft rund um den Naturpark Fanes-Sennes-Prags begeistert sein. Das Hotel Monte Sella ist ein idealer Ausgangspunkt. Das Traditionshaus bietet modernen Komfort und eine ausgezeichnete Küche, gewürzt mit reichlich Geschichte. 


Das Hotel mit angeschlossenenem Neubau, Gartenanlage und Sonnendeck
Das Hotel mit angeschlossenenem Neubau, Gartenanlage und Sonnendeck
Transparenzhinweis: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Hotel Monte Sella, das uns zur Recherche eingeladen hatte. Diese Tatsache hat keinerlei Einfluss auf die redaktionelle Freiheit des Beitrags und unsere Bewertung des Hauses.
Hotel-Steckbrief
  • 40 Zimmer in 6 Kategorien
  • geöffnet von Mitte Juni bis Ende September und von Dezember bis Ostern
  • Preisniveau: €€ von €€€
  • Verpflegung: Frühstück & Halbpension
  • Kinder: ja
  • Hunde: ja, nur nicht im Speisesaal bzw. Wellnessbereich
  • Wellness & Spa: Anwendungen gegen Bezahlung, Hallenbad, 2 Saunen & 1 Dampfbad inklusive (erst ab 16 Jahren zugänglich)
  • Gartenanlage und Sonnendeck
  • Besonderheiten: 3x pro Woche geführte Wanderungen inklusive Shuttle-Service
  • Buchungsmöglichkeit: telefonisch oder direkt über die Webseite
Kontaktdaten

Hotel Monte Sella
Familie Cristofolini
Catarina Lanz Str. 7
39030 St. Vigil in Enneberg
Südtirol – Italien
Telefon: +39 0474 501034
Email: info@monte-sella.com

Die Lage des Hauses

Der Kronplatz in Südtirol hat vor allem bei Winterurlaubern einen exzellenten Ruf. Nicht nur aufgrund des Pistenangebots, sondern auch aufgrund der zahlreichen Hütten, der Südtiroler Gastfreundschaft, und den hochwertigen Hotels, die sich am Fuße des 2.275 Meter hohen Skibergs angesiedelt haben.

Die liebliche Fassade des Hotel Monte Sella, dahinter im Kontrast die schroffen Dolomitengipfel
Die liebliche Fassade des Hotel Monte Sella, dahinter im Kontrast die schroffen Dolomitengipfel

Zu diesen hochwertigen Häusern gehört auch das Hotel Monte Sella in St. Vigil. Die Ortschaft St. Vigil liegt im Enneberg Tal, einem Seitental des Gadertals. 20 Fahrminuten von Bruneck entfernt, auf der Südseite des Kronplatz. Von der Hoteltüre des Monte Sella steht man nach wenigen Schritten am Skilift.

Die Lage des Hauses, direkt am Ortseingang, ist aber nicht nur perfekt für einen Winteraufenthalt. Im Sommer kannst Du direkt am Haus in das Wanderwegenetz einsteigen. Mit dem Bus oder dem Fahrrad gelangst Du bequem in den Naturpark Fanes-Sennes-Prags. Oder Du schließt Dich einer der geführten Wanderungen an, die das Monte Sella drei mal pro Woche anbietet.

Der Naturpark Fanes-Sennes-Prags
Der Naturpark Fanes-Sennes-Prags ist eines der größten Schutzgebiete Südtirols. Neben dem Prags, Abtei, Wengen, Olang und Toblach zählt auch Enneberg zu den Mitgliedsgemeinden.

Auf einer Fläche 25.453 Hektar erstreckt sich der Naturpark vom Pragser Tal bis nach Toblach und weiter nach Alta Badia. Er wurde am 4. März 1980 mit dem Ziel des Naturschutz, der Umwelterziehung, der wissenschaftlichen Forschung und der Erholung geschaffen und beheimatet eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt in einer unbeschreiblich schönen Naturlandschaft.

Das Hotel Monte Sella

Das Hotel Monte Sella hat eine lange Tradition und Geschichte, die man bereits bei der Anreise deutlich sieht. 1903 im Jugendstil erbaut, hat sich das Hotel als eines der ersten der Region seine Schönheit bis heute bewahrt. Und auch im Inneren des Hauses ist diese Geschichte vielerorts sichtbar und spürbar.

Im Innern des Hauses verschmelzen Geschichte und Komfort
Im Innern des Hauses verschmelzen Geschichte und Komfort

Könnten die Wände sprechen, so würden sie ein luxuriöses Bild der guten alten Zeit beschreiben. So wie es die verschiedenen Einrichtungsgegenstände oder das große Original-Wandgemälde im Empfangsbereich tun. Und auch der beeindruckend-große Schreibtisch an der Rezeption, an dem wir freundlich von der Besitzerfamilie Cristofolini begrüßt werden, ist ein stiller aber nicht unübersehbarer Zeitzeuge.

Die Familie Cristofolini führt das Traditionshotel bereits in der 4. Generation und ist sich der geschichtlichen Aufgabe durchaus bewusst. Mit viel Liebe legen sie Wert darauf, die Schönheiten aus den Anfangszeiten zu erhalten. Wie das beeindruckende Treppenhaus, das man nur zu gerne gegen den modernen Fahrtstuhl tauscht. Aber auch wenn Geschichte und Tradition im Monte Sella das Haus prägen, so haben die Cristofolinis den Übergang in die Moderne nicht außer Acht gelassen.

Die beeindruckende, selbst tragende Treppe - jede Stufe wurde separat gegossen und in die Mauer des Hauses eingelassen
Die beeindruckende, selbst tragende Treppe – jede Stufe wurde separat gegossen und in die Mauer des Hauses eingelassen
Historic South Tyrol
Das Hotel Monte Sella ist Mitglied bei Historic South Tyrol.

Die Mitglieder der Hotelkooperation zählen die ersten Grand Hotels die es im Alpenraum gab. Alle Betriebe haben die Auszeichnung „Historischer Gastbetrieb des Jahres“ der Stiftung Südtiroler Sparkasse, des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) und des Landesdenkmalamtes erhalten.

Mitglied kann nur werden, wer die unabhängige Fachjury aus Architekten, Historikern und Tourismusexperten von der besonderen architektonischen Wertigkeit überzeugt.

Moderne Schallschutztüren, Fenster und die renovierten Bäder fügen sich nahtlos in die stilvoll gestalteten Zimmer des Haupthauses ein. Ohne das Haupthaus zu verlassen, gelangt man über Gänge in den neuen Holzanbau, wo sich neben neuen Suiten auch der Fitnessraum, das Solarium, das Hallenbad und der Spa-Bereich befinden.

Geschichte trifft modernen Wohnkomfort mit viel Liebe zum Detail - eines der Zimmer im Hotel Monte Sella
Geschichte trifft modernen Wohnkomfort mit viel Liebe zum Detail – eines der Zimmer im Hotel Monte Sella

Und auf dem Sonnendeck hat man nicht nur einen wunderschönen Blick über St. Vigil und in die Südtiroler Bergwelt, sondern auch auf den in rot und gelb gehaltene Jugendstil-Bau, mit dem Anfang des 20. Jahrhundert der Tourismus im Enneberg-Tal seinen Anfang nahm.

Frühstück & Halbpension

Das Hotel Monte Sella verwöhnt seine Gäste abends mit einem mehrgängigen Menü, das neben Fisch- oder Fleischgerichte auch vegetarische Gerichte zur Auswahl bietet. Und auch Sonderwünsche erfüllt der Chefkoch gerne.

Feine Weine und ein frischer, freundlicher Service runden den Genuss nach einem erlebnisreichen Tag ab. Im Anschluß kann man den Abend an der Hotelbar bei einem Kartenspiel oder einem Buch ausklingen lassen.

In der Bar trifft man sich auf einen Apero oder acuh nachmittags am Kuchenbuffet
In der Bar trifft man sich auf einen Apero oder acuh nachmittags am Kuchenbuffet

Frühmorgens wartet nicht nur ein umfangreiches Frühstücksbuffet, mit auf Wunsch frisch zubereiteten Eierspeisen, frisch gepresstem Saft und Kaffeespezialitäten, sondern auch das Wahlmenü für den kommenden Abend. Und nachdem Du Dich während der Wanderung schon darauf freust, kannst Du Dich nach Deiner Rückkehr noch am Kuchenbuffet bedienen. Das, und ein paar herzhafte Schnitten, gibt es jeden Nachmittag in der Hotelbar.


Übrigens

Zahlreiche Produkte, die der Chefkoch des Monte Sella in seiner traditionellen, mit mediterranen Einflüssen kombinierten Küche verwendet, stammen aus dem Bauerngarten des Hauses


Wellness & Spa

Mit dem Wellnessbereich “Anna Cristina Monte Sella Spa” hat sich Hotelchefin Anna Christina einen lang gehegten Traum verwirklicht. Hier verbindet sie das Altbewährte mit dem Neuen und das Besondere mit dem Persönlichen.

Der Wellness-und Spa-Bereich ist im Neubau untergebracht. Neben den Behandlungsräumen gibt es ein großes Hallenbad, Ruheräume und auch einen Saunabereich im Untergeschoß. Dort gibt eine Finnische Sauna, eine kühlere Alpin-Sauna, sowie ein Dampfad, Duschen und auch ein außen liegendes Kneippbecken.

Und wem eine Wanderung noch nicht ausreicht, kann sich im kleinen, feinen Fitnessraum an das Fahrrad und das Laufband wagen, und im nebenan liegenden Solarium anschließend entspannen.

Wandertipps ab dem Hotel

Hotelchef Norbert begleitet eine der drei geführten Wanderungen, die das Hotel Monte Sella wöchentlich anbietet. Während unseres Aufenthalts ist er zu den Armentara Wiesen bei Alta Badia aufgebrochen. Shuttle-Service ab dem Hotel inklusive.

Aber auch der Bus, der direkt vor dem Hotel hält, bringt Dich zu etwas weiter entfernten Zielen der Umgebung.

Der Grünsee mit seinem glasklaren Wasser
Der Grünsee mit seinem glasklaren Wasser

Vom Hotel weg kannst Du auch ohne Auto in das Wanderwegenetz einsteigen. Zum Beispiel entlang des Vigil-Bach in Richtung Rautal und zum Eingang der Naturpark Fanes-Sennes-Prags, oder links ab zu den Wasserfällen des Val Ciastlins.

Etwas anspruchsvoller zeigt sich die Tour von St. Vigil auf den Piz da Peres. Für den Aufstieg benötigst Du über den Hochalmsee etwa 5 Stunden. Am Piz da Peres gibt es auch einen Klettersteig (Schwierigkeit C/D).

Während unseres Aufenthalts hat es uns die Hochflächen der Fanes Almen angetan. Über Pederü sind wir zur Lavarella-Hütte und dem Grünsee aufgestiegen, haben Murmeltiere beobachtet und die Ruhe und Stille des Naturparks auf uns wirken lassen.


Wandertipps aus erster hand
Unseren Wandertipp haben wir übrigens von Hotelchef Norbert Cristofolini bekommen. Und er hat noch ein paar weitere auf Lager!

Von der Pederü-Hütte, die Du sowohl mit dem Rad, dem Auto, wie auch mit dem kostenfreien Bus erreichst, starten aber noch zahlreiche andere schöne Wanderungen oder anspruchsvolle Bergtouren.

Weitere Tourentipps in der Region


Kostenfrei mit dem ÖPNV
Mit dem Südtirol Guest Pass, den jeder Gast im Hotel Monte Sella erhält, fährst Du kostenfrei mit den öffentlichen Verkehrsmitteln durch ganz Südtirol.

Die nächste Bushaltestelle ist nur wenige Schritte vom Hoteleingang entfernt.


Monte Sella di Sennes
Der 2.787 Meter hohe Monte Sella di Senes (ladinisch Muntejela de Senes) ist der höchste Gipfel des Sennes-Gebiets.

Er liegt südöstlich von St. Vigil in der Gemeinde Enneberg, ist vom Tal aus kaum zu sehen, bietet aber einen wunderschönen Rundumblick auf die Pragser Dolomiten. Der anspruchsvolle Aufstieg erfolgt entweder über das Val Ciastlins und das Sennesjoch, oder von Pederü über die Senneshütte.

Auch wenn die zuletzt genannte Variante etwa 400 Höhenmeter weniger mit sich bringt, stellen sich zu Beginn dennoch knapp 1.300 Höhenmeter in den Weg.

Unser Fazit

Das Hotel Monte Sella in St Vigil in Enneberg
Das Hotel Monte Sella in St. Vigil in Enneberg

Wir haben unseren Aufenthalt in St. Vigil und dem Naturpark Fanes-Sennes-Prags mit jedem Atemzug genossen. Schade nur, dass wir so wenig Zeit im Hotel selbst verbracht haben. Die Natur und die Wanderwege rund um das Monte Sella sind aber einfach zu schön, auch wenn uns das Verlassen des Frühstücksbuffets schon jeden Tag geschmerzt hat.

Die Zeit aber, die wir im Haus verbracht haben war ein herrliches Gesamterlebnis. Stimmig von Anfang bis Ende. Von den ersten Schritten durch den Eingang, über die Begrüßung bis hin zu unserem Zimmer, das genügend Platz für vollbepackte Wanderer wie uns geboten hat. Von der Entspannung im gemütlichen Wellnessbereich bis zur hervorragenden, abwechslungsreichen Küche mit dem liebevollen Service.

Das Ambiente des altehrwürdigen Jugendstilhauses hat die Zeit überdauert und sich mit dem modernen Wohnkomfort unserer Zeit verbunden. Und das auf sehr gelungene Art, wie wir finden.

Das Hotel Monte Sella hat bei uns aber nicht nur durch seinen Geschichte, die inneren Werte und die Kulinarik gepunktet, sondern auch durch seine exzellente Lage: die Wanderwege sind ab dem Haus, mit dem kostenfreien Bus, oder auch weiter entfernte Ziele mit dem eigenen PKW oder Rad sehr gut zu erreichen, was einen stressfreien Aufenthalt garantiert.


Tipp für die beste Jahreszeit

Wenn Du in den Sommermonaten zum wandern in den Naturpark Fanes-Sennes-Prags kommst, empfehlen wir Dir die Monate Juni und September. Die Temperaturen sind perfekt für Wanderungen und Bergtouren, und Du bist definitiv einsamer unterwegs, wie in den Hauptreisemonaten Juli und August.

Immer wieder neue Erfahrungen und Tipps

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Inhalt

Entdecke mehr von Bergparadiese.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen