Durch die Höhenbachschlucht

Höhenbachschlucht & Hängebrücke. Kleine, feine Wanderung auf einem Teilstück des Lechwegs

Im Vergleich zum europäischen Fernwanderweg E5 bietet der Lechweg als „zertifizierter Weitwanderweg“ sicherlich nicht dieselbe sportliche Herausforderung.

Die Hängebrücke bei Holzgau
Die Hängebrücke bei Holzgau

Der Lechweg hat aber landschaftlich ebenfalls so einiges zu bieten. Zudem eignen sich die einzelnen Teilabschnitte auch bestens für kleinere Wanderungen oder Ausflüge. So auch der „Abschnitt 5“ durch oder über die Höhenbachschlucht.

Hier, wo der E5 von der Kemptner Hütte den Lechweg quert, befindet sich die mit gut 200 Metern Spannweite die ehemals längste Hängebrücke Österreichs. 105 Meter über der Höhenbachschlucht (die längste Hängebrücke Österreichs, und der Welt, im Tibet Style befindet sich bei Reutte/Tirol).

Beim ersten Betreten macht sich ein mulmiges Gefühl im Bauch bemerkbar. Bewegt man sich doch auf der gesamten Länge auf einem Gitterboden, der den Blick nach unten frei gibt.

Die Hängebrücke hat es durchaus in sich
Die Hängebrücke hat es durchaus in sich

Von Holzgau durch die Höhenbachschlucht

In jedem Fall ist diese Ecke des Lechtals auch bei nicht ganz so schönem Wetter einen Ausflug wert. Gerade der Herbstnebel verleiht der Gegend einen mystischen Touch.

Los geht’s in Holzgau. Links an der Kirche vorbei steigt der zunächst schottrige, dann geteerte Weg schnell hinauf. Nach etwa 20 Minuten erreicht man bereits die Brücke. Nach deren Querung hat man die Qual der Wahl. Geradeaus, in weitem Bogen zurück nach Holzgau, links ab zum „Café Uta“ oder rechts, steil durch den Wald hinab.

Der in der Karte eingezeichnete Weg führt in Richtung Café. Auf einem schönen Waldweg geht es zunächst oberhalb der Schlucht, dann in Kehren hinunter. Am Café Uta weist ein Schild in Richtung Simmswasserfall. Durch das „einsame“ Tal geht es auf einem breitem Fahrweg, vorbei am Wasserfall zurück in Richtung Holzgau.

Karte zur Wanderung


Tipp
Tipp: Gerade an einem regnerischen Tag die richtige Wahl für einen schönen Ausflug. Auch wenn das oft mehr Tief- als Ausblick bedeutet. Man kann die Hängebrücke auch mehrfach queren, sofern man am Ende des beschriebenen Weges wieder linker Hand steil den Waldweg erklimmt.

Immer wieder neue Touren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.