Schnellspanner lösen

DIY – Reifenwechsel am Fahrrad – so gelingt’s

Keine Angst vor platten Schläuchen. Für viele ist das Reifenwechseln beim Fahrrad selbstverständlich. Andere trauen sich gar nicht an die Sache heran, sondern bringen das defekte Bike lieber in die Werkstatt. Dabei ist das Reifenwechseln gar keine so große Sache. Vorausgesetzt man hat das richtige Werkzeug zur Hand.

Beim Radwechsel muss man zunächst unterscheiden zwischen Felgen, die mit einem Schnellspanner am Rahmen angebracht sind und solchen, die fest verschraubt sind, wie beispielsweise bei einigen Rennrädern. Dann kommt es darauf an, ob der Reifen bzw. Schlauch am Vorderrad oder das Hinterrad gewechselt werden soll. Beim Hinterrad muss vor Entnahme der Felge auf das Schaltwerk geachtet werden.


Sonderformen

Neben den gängigen Schaltungen bei Mountainbike oder Rennrad gibt es (meist bei älteren Modellen) noch Kettenschaltungen. Bei manchen E-Bikes müssen Vorder- oder Hinterradnabenmotor muss zusätzlich noch der Motorstecker entfernt werden. Da ich diese Sonderfälle nicht im meinem Keller stehen habe, gehe ich in diesem Beitrag nicht detaillierter darauf ein.

Eine detaillierte Fotoanleitung mit den verschiedenen Varianten an Schaltungen findest Du bei meinem Partner Contec:


Für den schnellen Reifenwechsel unterwegs ist es immer gut, wenn man einen neuen Schlauch mit dabei hat. Alternativ kann man den Schlauch natürlich auch flicken. Hierzu gibt es selbstklebende Patches die über das Loch im Schlauch geklebt werden. Das erfordert aber deutlich mehr Zeit, weshalb ein komplett neuer Schlauch aus meiner Sicht die bessere Alternative ist. Den defekten Schlauch kannst Du im Anschluss immer noch zu Hause flicken.

Das benötigst Du an Werkzeug
Fahrrad-Werkzeug zum Reifenwechsel
Fahrrad-Werkzeug zum Reifenwechsel
  • Fahrradpumpe
  • ggf. Schraubenschlüssel oder Innensechskantschlüssel, sofern kein Schnellverschluss verbaut ist
  • Reifenheber
  • Ersatzschlauch

Hinterrad ausbauen

Schnellspanner lösen
Schnellspanner lösen

Bevor Du das Hinterrad ausbaust, legst Du zunächst Fahrradkette auf das kleinste Ritzel der Schaltung. Das erleichtert den Ausbau. Über den Schnellspanner löst Du das Rad. Bei Rennrädern und auch einigen älteren Fahrradmodellen kann es sein, dass Du einen Schraubenschlüssel oder einen Innensechskannt benötigst.

Nun ziehst Du das Schaltwerk nach hinten und nimmst das Laufrad nach unten aus dem Rahmen.


Bremse lösen
Bevor Du das Rad (egal ob Vorder- oder Hinterrad) ausbaust, musst Du die Bremse lösen! Während des Reparatur-Vorgangs solltest Du die Bremse auch nicht anziehen. Gerade bei Scheibenbremse werden sonst die Brembacken gegeneinander gedrückt und Du kannst das Rad nicht mehr so einfach einsetzen.

Sind die Bremsbacken dennoch einmal zu dicht zusammen, dann löse sie vorsichtig durch Auseinanderdrücken mit einem flachen, nicht scharfkantigen Gegenstand.


Vorderrad ausbauen

Das Vorderrad nimmst Du im Prinzip mit dem identischen Vorgang aus dem Rahmen. Nur dass die Kette hier keine Rolle  spielt.

Achte auch hier auf die richtige Behandlung der Bremse. Solltest Du einen Naben-Dynamo an Deinem Fahrrad haben, dann schau Dir die detaillierte Fotoanleitung auf Contec an.

Radmantel und Schlauch abnehmen

Um den Schlauch und den Mantel zu entfernen, musst Du zunächst die Rändelmutter, die das Ventil in seiner Position hält lösen. Bei einigen Schläuchen, gerade im Rennradbereich, gibt es diese eventuell gar nicht.

Ist die Mutter gelöst, kannst Du auch die Luft ablassen, sofern Du zum Beispiel nur den Mantel wechseln möchtest, also noch Luft im Schlauch hast.

Mantel von der Felge heben
Mantel von der Felge heben

Dann beginnst Du an der gegenüberliegenden Seite des Ventils den Mantel mittels Reifenheber von der Felge zu heben. Sobald Du mit zwei, drei Hebern den Mantel gelöst hast, kannst Du ihn meist schon mit der Hand von der restlichen Felge nehmen.

Den Schlauch kannst Du ebenfalls einfach abziehen. Achte darauf, dass Du das Ventil beim Herausnehmen aus dem Ventilloch nicht beschädigst!

Wenn Du nur den Schlauch und nicht den Mantel wechselst, verbleibt der Mantel halb auf der Felge.


Achtung
Achte beim Einsatz der Reifenheber darauf, dass Du den Schlauch nicht zwischen Reifenheber und Mantel einklemmst. Dadurch kann der Schlauch beschädigt werden.

Gleiches gilt auch beim späteren Aufziehen des neuen Mantels oder Schlauchs.


Sicherheits-Check

Überprüfe die Innenseite des Mantels und auch die Felge auf spitze Gegenstände wie Nägel, Dornen oder scharfe Kanten. Damit stellst Du sicher, dass zum Beispiel ein neu eingesetzter Schlauch nicht gleich wieder durch einen spitzen Gegenstand perforiert wird.

Auf der Innenseite der Felge sitzt ein sogenanntes Felgenband. Auch das sollte korrekt in der Mitte sitzen und die Löcher der Speichen abdecken. Ist das Bad defekt, kannst Du es einfach abziehen und ein neues Band anbringen.

Neuen Schlauch einsetzen

Du hast auch den Mantel abgenommen und möchtest einen neuen einsetzen? Dann nimm nun zunächst den neuen Mantel und ziehe ihn mit einer Seite auf der Felge auf, so dass Du anschließend den Schlauch einsetzen kannst.

Bevor Du Deinen neuen Schlauch wieder einsetzt, solltest Du ihn etwas aufpumpen. Das macht die Sache einfacher.

Dann steckst Du das Ventil durch das Ventilloch der Felge und ziehst die Rändelmutter wieder leicht an. Anschließend platzierst den Schlauch über den gesamten Radumfang unter dem Mantel.

Nun ziehst Du den gesamten Mantel über die Felge. Zunächst funktioniert das mit den Händen noch ganz gut. Zum Schluss kommen aber wieder die Reifenheber zum Einsatz.

Zu guter Letzt kannst Du Deinen Reifen wieder aufpumpen, nachdem Du die Rändelmutter angezogen hast.

Felge wieder einsetzen

Entlastung auf die Kette durch das Nachintenziehen des Umwerfers
Entlastung auf die Kette durch das Nachhintenziehen des Umwerfers

Analog zum Ausbau setzt Du nun das Vorder- bzw. Hinterrad wieder in den Rahmen. Beim Hinterrad und der Kettenschaltung hilft wieder der Trick mit der Entlastung.

Achte beim Einsetzen von Rädern mit Scheibenbremsen darauf, dass die Scheibe gut zwischen die Bermsbacken passt. Gegebenenfalls musst Du vorher die Kolben der Bremsbacken gleichmäßig mit einem flachen, nicht spitzen Gegenstand in den Bremssattel drücken.

Schließe nun, je nach Befestigungsart, Schnellspanner bzw. Nabenmutter. Bei Rädern mit Carbonrahmen und Nabenmuttern ist meist im Befestigungsbereich der Drehmoment angegeben mit dem die Schraube oder Mutter festgezogen werden darf. In so einem Fall solltest Du einen Drehmomentschlüssel verwenden!


Zu guter Letzt
Bei der Reparatur Deines Bikes unterwegs versteht es sich von selbst, dass der alte Schlauch und ggf. die Verpackung des neuen Schlauchs wieder mit nach Hause kommen und dort entsorgt werden!

Mehr Tipps und Tricks
Weitere Tipps zur Reparatur Deines Bikes findest Du in dieser Serie oder auch auf contec-parts.com.

 

Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.