Fit ins Frühjahr – kleinere Reparaturen mit dem richtigen Fahrrad Werkzeug selbst gemacht

Die Bikesaison steht vor der Türe und alle Jahre wieder stellt sich die Frage nach dem richtigen Fahrrad Werkzeug. In dieser Serie erfährst Du alles, was du für die Werkstatt zu Hause benötigst und welches Werkzeug mit auf die Biketour gehen sollte. Außerdem gibt es einfache Do-It-Yourself-Tipps, damit Du leichte Reparaturen selbst durchführen kannst.

Teil 1 – das richtige Werkzeug

Wer kennt das Problem nicht? Die neue Radsaison steht vor der Tür, das Fahrrad wird aus dem Keller oder der Garage geholt, und es ist nichts mit „einfach-drauf-los-radeln“. Zu wenig Luft in den Reifen. Die ein oder andere Schraube ist locker, die Kette sollte auch mal gereinigt werden.

CONTEC Fold 8 Multitool
CONTEC Fold 8 Multitool

In dieser Bike-Serie geben wir Dir hier immer wieder neue DIY-Tipps, was Du mit ein paar einfachen Handgriffen selber machen kannst und wie Du Dein Fahrrad, nicht nur fürs den Start in die neue Saison, wieder flott bekommst.

Das Wichtigste ist das richtige Werkzeug, damit Du zu Hause oder auch unterwegs „Hand anlegen“ kannst. Daher geht es im ersten Teil um den Werkzeugkoffer und kleine, nützliche Helfer, die auf keinen Fall fehlen sollten.

Das findest Du in diesem Ratgeber

Am Anfang aller Service-Reparaturen steht das richtige Werkzeug. Kreuzschraubenzieher, Steckschlüssel, Sechkantschlüssel… oft hat man schon irgendwo irgendwas rumliegen. Aber so richtig auf das Fahrrad abgestimmt ist das Werkzeug halt doch nicht.

Nicht nur für ambitionierte Schrauber lohnt sich die Investition in ein Werkzeugset. So hat man nicht nur alles gesammelt an einem Ort, sondern hat vor allen Dingen auch das richtige Werkzeug für die notwendigen Arbeiten am Fahrrad zur Hand.


Mehr Informationen
Per Klick auf die jeweiligen Bilder kommst Du direkt zu meinem Partner Contec und kannst ich mehr Details und Daten zu den Werkzeugen abrufen.

Die Must-Haves für kleinere Fahrradreparaturen

1. Das richtige Fahrrad Werkzeug

Mit dem stabilen CONTEC Werkzeugkoffer kommt Ordnung in die Sache. Egal ob Schrauben nachziehen, Nabenschrauben lösen oder Reifenwechsel. Das handliche Set ist mit allen Tools für Reparaturen am Fahrrad bestückt.

Für den Fall der Fälle, und mit der richtigen Anleitung, kann man mit dem Inhalt der Box sogar seine Kette wechseln.

Mit einem Werkzeugkoffer speziell für Bikes ist alles an seinem Platz, wenn man es braucht
Mit einem Werkzeugkoffer speziell für Bikes ist alles an seinem Platz, wenn man es braucht
Das steckt in der Werkzeugbox
Werkzeugkoffer für alle notwendigen Reparaturen am Fahrrad
Werkzeugkoffer für alle notwendigen Reparaturen am Fahrrad
  • 1 Speichenspannschlüssel
  • 3 Steckschlüsselaufsätze (8/9/10 mm)
  • 4 Schraubbits (2x Kreuz, 2x Schlitz)
  • 1 Zahnkranzabnehmer mit Kette
  • 1 Kettennietausdrücker
  • 1 Schlitzschraubendreher
  • 1 Luftdruckprüfer für Autoventile
  • 1 Kurbelabzieher für 4-Kant-Kurbel
  • 1 Satz Konusschlüssel (2 Stück)
  • 1 Maulschlüssel (8/10 mm)
  • 1 verstellbarer Maulschlüssel
  • 1 Stirnlochschlüssel
  • 1 Innensechskantschlüsselset (2/2,5/3/4/5/6 mm)
  • 1 SHIMANO Kassettenabzieher
  • 1 Abzieher für das Innenlager
  • 1 Pedalschlüssel (15/16 und 15/17 mm).
  • Reifenheber
  • Flickzeug

2. Drehmoment-Schlüssel für den richtigen „Zug“

Bei einem Carbon-Rahmen oder Carbo-Anbauteilen, besonders bei Vorbau, Sattelklemme oder Sattelstütze, ist ein Drehmomentschlüssel wichtig.

Mit seiner Hilfe lassen sich Schrauben präzise festziehen, ohne dass dabei zu viel Kraft auf die Carbonteile wirkt und diese beschädigt werden.


Tipp
Welche Schraube wie fest gezogen werden darf steht oft direkt an den Anbauteilen (zum Beispiel auf dem Vorbau oder auch an der Sattelstütze), oder aber man findet die Daten in der Bedienungsanleitung des Bikes.

Ein Drehmoment-Schlüssel ist gerade bei Carbon-Rahmen und -Anbauteilen wichtig
Ein Drehmoment-Schlüssel ist gerade bei Carbon-Rahmen und -Anbauteilen wichtig

3. Nützlicher Helfer: ein Montageständer

Nützlicher Montageständer
Nützlicher Montageständer für bis zu 30kg schwere Bikes ermöglicht ergonomisches Arbeiten bei allen Reparaturen

Mit einem Montageständer kannst Du rückenschonend arbeiten und kommst bequem an alle Teile an denen Du schrauben möchtest. Wichtig ist bei einem Montageständer nicht nur die sichere Befestigung des Bikes, sondern auch ein sicherer und fester Stand, so dass der Ständer nicht einfach umkippt.

Das ergonomisches Arbeiten steht im Vordergrund. Im besten Fall lässt sich der Montageständer klein und platzsparend aufbewahren.

 

4. Luftpumpe für verschiedene Ventile

Es gibt bei den unterschiedlichen Arten von Schläuchen auch unterschiedliche Ventile. Gute Luftpumpen verfügen über einen Multi-Aufsatz, damit alle Ventil-Arten und Schläuche gefüllt werden können.

Das Autoventil
Bis zu 10 bar Druck hält diese Ventilart, die auch bei normalen PKWs zum Einsatz kommt. Die meisten Mountainbikes verfügen über ein Autoventil, alias Schraderventil.

Um es zu befüllen benötigt die Luftpumpe einen speziellen Aufsatz, der den Stift in der Mitte des Ventils nach unten drückt. Reifen mit dieser Ventilart lassen sich auch an Tankstellen mit Druckluft aufpumpen.

Das Dunlop-Ventil
Das Dunlopventil wird auch Blitzventil genannt und ist das herkömmliche Fahrradventil.

Es kommt meist nicht bei (älteren) Sitz- oder Trekkingbikes zum Einsatz und ist für einen maximalen Druck von 6 bar konzipiert. Dieses Ventil lässt sich mit einer herkömmlichen Luftpumpe befüllen.

Das Sclaverand-Ventil
Das Sclaverand-Ventil wird auch als französisches Ventil bezeichnet. Es ist das schmalste der drei Ventilarten und wird gefüllt, indem man zunächst die kleine Schraube an der Spitze des Ventils öffnet, bevor man die Pumpe ansetzt.

Während es früher primäran Rennrädern zum Einsatz kam, findet man es inzwischen auch bei Trekkingrädern und Mountainbikes.

Der große Vorteil des Ventils ist der Luftdruck, der bis zu 15 bar betragen darf und daher für Rennräder so geeignet ist.

Fahrrad Werkzeug für kleinere Reparaturen unterwegs

1. Multitool oder Steckschlüssel-Ratsche

Für kleinere Reparaturen unterwegs möchte man natürlich nicht seinen kompletten Werkzeugkoffer mit in den Rucksack packen.

Aber die wichtigsten Tools sollte man schon dabei haben, um auf kleine Pannen reagieren zu können. Multitools sind dafür der richtige Begleiter.

Klein, faltbar und leicht passen sie in jeden Rucksack oder jede Satteltasche. Mit Schraubenzieher und Innenrundschlüssel ausgestattet lässt sich auch unterwegs schnell einmal die ein oder anderen Schraube festziehen, oder auch die Sattelstütze neu justieren.

CONTEC Fold 8 Multitool
CONTEC Fold 8 Multitool

Tipp
Neben einem Multitool gibt es inzwischen auch kleine Ratschen die einem die Arbeit noch mehr erleichtern können.

2. Miniluftpumpe für unterwegs

Für den Fall der Fälle darf eine Luftpumpe für unterwegs nicht fehlen.

Mini-Luftpumpen gibt es inzwischen in zahlreichen Ausführungen. Mit Doppelhub, also einem Pumpstoß bei jeder Kolbenbewegung, oder auch mit einer CO2-Kartusche, die den Reifen quasi von selbst aufpumpt.

So kannst Du einerseits den Reifendruck während der Tour verändern, oder aber auch bei einem Schlauchwechsel den Reifen komplett neu aufpumpen.

CONTEC CO2-Kartuschenpumpe Air Support CO2 Gun
CONTEC CO2-Kartuschenpumpe Air Support CO2 Gun

Tipp
Wenn ein Mantel einmal einen Riss bekommt, hilft zumindest notdürftig ein Gewebe-Tape.

3. Flickzeug & Ersatzschlauch

Falls Du unterwegs einmal einen Plattfuss bekommst, benötigst Du ein entsprechendes Reparatur-Set um kleine Löcher selbst flicken zu können. Dafür gibt es einerseits die seit Jahren bekannten Patches, die mittels Vulkansierkleber auf die zu flickende Stelle geklebt werden. Andererseits gibt heutzutage auch kleine, selbstklebende Flicken, die kleine Löcher abdichten.

Ich persönlich empfehle immer einen Ersatzschlauch dabei zu haben. Zum Einen können große Risse, wie sie eventuell durch scharfkantige Steine auf einem Trail entstehen können, oftmals nicht durch die relativ kleinen Patches abgedichtet werde. Zum Anderen spart man sich die Suche nach der schadhaften Stelle und kann direkt mit dem Wechsel des Schlauchs beginnen.

Auf jeden Fall hat man für den Wechsel des Schlauchs im besten Fall zwei Kunststoff-Reifenheber dabei, die das Abnehmen und Aufziehen des Mantels erleichtern.


Transport
Sowohl der Ersatzschlauch, wie auch ein Reparaturset oder die Mini-Luftpumpe finden locker im Bike-Rucksack Platz. Oder man nutzt eine praktische Satteltasche um das Notwendigste zu transportieren.

Mehr Tipps?

Du möchtest mehr Tipps erhalten? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Tipps und weitere Beiträge automatisch mit der Veröffentlichung (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.