Bergtour zur Latemar Hütte

Zuletzt aktualisiert am 23. April 2024
  • Gesamtlänge 8,7 Kilometer
  • zu überwindende Höhenmeter: 760
  • Gehzeit: 4,25 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Wegbeschaffenheit: breite Wanderwege, schmale, felsige Bergpfade, teils geröllig im Abstieg
  • Einkehrmöglichkeiten: ja
  • Erforderliche Ausrüstung: feste Bergschuhe, Sonnenschutz, ausreichend Proviant & Wasser, Smartphone für Notrufe

Die Bergtour zur Latemar Hütte bildet bis zur Gamssstallscharte zugleich den Zustiegsweg für den Latemar Klettersteig.


An der 2096 m hoch gelegenen Bergstation der Oberholz Bahn geht es los. Dieser Abschnitt wäre von Obereggen aus auch zu Fuß oder mit dem Mountainbike auf einer gut ausgebauten Passstraßen erreichbar (siehe Abfahrt Latemar Ronda).

Aufstieg zur Gamsstallscharte

Der Weg Nummer 18 führt über das 360-Grad-Latemar-Panorama hinauf in Richtung Reiterjoch Spitze. Zunächst noch über die Weiten und im Frühsommer bunten Wiesen oberhalb von Obereggen geht es schon bald in felsigem Terrain steil nach oben.

Aufstieg von der Bergbahn
Aufstieg von der Bergbahn

Der Weg ist nie wirklich ausgesetzt, erfordert aber festes und gutes Schuhwerk. In einigen Kehren zieht sich der Weg  unterhalb des Eggentaler Horn in Richtung Cima Valsorda. Kurz vor der Valsorda sollte man sich nicht von den Steigspuren irritieren lassen, die rechts auf die Bergflanke führen. Zunächst geht es in einen kleinen Kessel unterhalb der Wände der Reiterjoch Spitze, dann zwischen dieser und der Cima Valsorda hindurch.

Ein unglaublich schönes und wildes Gebiet mit den typischen Felsnadeln des Latemar!

Ein stückweit geht es nahezu ebenerdig, dann in einem schmalen Durchgang hinauf auf die Gamsstallscharte. Hier öffnet sich das gesamte Panorama im Herzen des Latemar. Links die Latemar-Türme, vor uns eine breite Wanne aus Fels und nochmals Fels.


Gehzeit
Der Weg bis zur Gamsstallscharte ist ab der Bergstation mit 1 Stunde und 30 Minuten angegeben.

Übergang zur Latemar Hütte

Rechter Hand führt der Weg 516 weiter in Richtung Latemar Hütte. Zunächst ein Stück bergab, dann in der Hochebene in Richtung Süden. Bald schon ist die Latemar Hütte zu erkennen. Bis zur verdienten Einkehr dauert es aber noch ein wenig.

In stark verblocktem Gebiet schlängelt sich der Weg nach oben. Um hier nicht die Orientierung zu verlieren, sollte man immer ein, zwei Markierungen vorausschauen. Schließlich ist die Hütte erreicht.

Aufgrund der Ferienzeit, aber auch aufgrund der Tatsache, dass die Oberegger Bergbahn sowie die Bergbahn aus Richtung Predazzo bis auf 2100 Meter hinauf führen, lassen wir die gut gefüllte Terrasse der kleinen Schutzhütte bald hinter uns. Wir steigen in Richtung Passo Feudo ab.

Über den Latemarium Erlebnisweg zurück zur Bergstation Oberholz

Unten, direkt neben der Bergstation der von Predazzo kommenden Bergbahn, erkennen wir den Fahrweg, der uns auf unserer Latemar-Ronda nach Obereggen gebracht hat.

Bis zu diesem Weg geht es nicht hinunter. An einer Station der Latemarium-Erlebniswege biegen wir rechts auf den Weg Nummer 22 und wandern fast ebenerdig in Richtung 360-Grad-Latamar-Panorama, bevor es wieder hinunter zu Bergstation Oberholz geht.

Der Rückweg mit Blick zu den Latemar-Wänden
Der Rückweg mit Blick zu den Latemar-Wänden

Karte zu unserer Tour inkl. GPX-Download

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Immer wieder neue Touren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Inhalt

Entdecke mehr von Bergparadiese.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen