Bergtour auf den Wildseeloder

Zuletzt aktualisiert am 27. Februar 2024

Ob als Tagestour, mit dem Bike, mit oder ohne Bergbahn-Unterstützung, oder mit einer Hüttenübernachtung. Die Bergtour auf den Wildseeloder verspricht viel und hält alles!


Ich habe den Wildseeloder zum ersten Mal während meiner 3-Tagestour über dem WaiWi besucht. Damals bildete der aussichtsreiche Gipfel das große Finale meiner zweiten Etappe. Und auch im Anschluss war ich noch einige Male rund um diesen herrlichen Berg in den Kitzbüheler Alpen unterwegs.

Der Aufstieg erfolgt aus Richtung Fieberbrunn entweder komplett zu Fuß, oder auch mit Unterstützung der Bergbahn. Während unserer Bike-und-Hike-Tour über den Marokka-Klettersteig sind wir auch mit dem Mountainbike ein gutes Stück nach oben gefahren und haben erst die letzten Höhenmeter in Richtung Wildseeloderhaus zu Fuß bewältigt.

Das Wildseeloderhaus, 2. Etappenziel auf dem WaiWi
Das Wildseeloderhaus, 2. Etappenziel auf dem WaiWi

Kurzum: viele Wege führen nach oben. Leichtere und ambitioniertere. Anspruchsvoll wird die Gipfelbesteigung aber erst auf den letzten Höhenmetern, wo es nicht nur steil, sondern teils auch ausgesetzte Pfade gibt.

Der Rest ist purer Genuss. Von der Aussicht bis hin zu den vielen Einkehrmöglichkeiten. Und auch die Übernachtung auf dem Wildseeloderhaus ist etwas ganz Besonderes! Wenn die Tagesgäste den See verlassen haben und die Dämmerung einsetzt…

Die Aufstiegsmöglichkeiten in Richtung Wildseeloderhaus

1. Mit der Bergbahn

In zwei Sektionen geht es mit der Bergbahn bis kurz unterhalb des Lärchfilzkogel.

Der sehr schön angelegte Weg fällt nun in Richtung Wildalm, bevor der Aufstieg zum See beginnt. In zahlreichen Kehren geht es hinauf zum Bergsee und der Alpenvereinshütte.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

2. Mit dem Mountainbike über die Lärchfilzhochalm zum Wildseeloderhaus
Mit dem Mountainbike geht es von der Talstation der Fieberbrunner Bergbahn über bereite Wirtschaftswege zunächst in Richtung Mittelstation. Im Verlauf dieser Fahrt warten die steilsten Rampen.

Der durchgehend breite Weg führt anschließend am Wildalpgatterl vorbei und beinahe ebenedrig zur Lärchfilzhochalm.

Hier geht es wieder stärker bergauf, vorbei an der Grießenbodenalm, zur Wildalm. Ohne Fahrrad führt nun der Bergpfad hinauf zum Wildseeloderhaus.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

3. Vom Tal aus über

Auf einem breiten, festgefahrenen Schotterweg beginnt der Aufstieg parallel zur 2. Variante. Es geht am Krotenbach entlang nach oben. Anstatt dem Fahrweg zur Mittelstation zu folgen, geht es im Verlauf des Aufstiegslinks ab auf einen auf einen kurzen Wiesenpfad.

Der führt auf die Almwiesen unterhalb der Lärchfilzhochalm und schließlich auf dem breiten Schotterweg an der Frießenbodenalm hinauf zur Wildalm, wo der Bergpfad zum Wildseelodersee beginnt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Bergtour Wildseeloderhaus auf den Wildseeloder

Von der Terrasse des Wildseeloderhaus hat man einen einmalig schönen Blick auf den See. Noch schöner aber ist er von der gegenüberliegenden Seeseite, ein Blickwinkel, des sich auf dem Rückweg vom Gipfel auftut.

Von der Hütte aus geht es zunächst am rechten Seeufer entlang zum Aufstiegsweg auf den „Loder“, wie er von den Einheimischen genannt wird. In vielen steilen Kehren geht es nun durch die Bergwiesen und anschließend auf schottrigem Untergrund schnell nach oben.

Es geht hinauf zu einem Felsendurchgang. Dahinter breiten sich wieder die Wiesen des Wildseeloder aus. Von der Hütte bis zum Gipfel sind gut 250 Höhenmeter zu bewältigen, bevor man den einmalig schönen Rundum-Blick vom Gipfelkreuz aus bestaunen kann.

Aufstieg durch das Felsentor zum Wildseeloder
Aufstieg durch das Felsentor zum Wildseeloder
Auf dem Wildseeloder
Auf dem Wildseeloder

Der Abstieg vom Gipfel beginnt in südlicher Richtung auf einem kurzen, schmalen Gratweg. Über ausgedehnte Schotterfelder, wo im Fürhjahr die Alpenrosen ein rosafarbenes Blütenmeer zaubern, geht es hinunter zum See. Für den Rückweg kann man sowohl die linke, wie auch die rechte Seeseite wählen, wobei die linke Seite etwas einfacher zu gehen und weniger felsig ist.

Das Wildseeloderhaus
Das Wildseeloderhaus

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Infos und Tipps rund um die Bergtour zum Wildseeloder

Anreise
Fieberbrunn ist hervorragend mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Von München aus kommend geht es zunächst nach Wörgl von wo aus Regionalzüge, Fernzüge und auch S-Bahnen in Richtung Fieberbrunn fahren. Wer vor Ort eine Unterkunft hat, erhält mit der Gästekarte kostenlosen Zugang zu Bus- und Regio-Bahnen.

Tipp: bereits vor Anreise beim Vermieter nach dem Ausstellen der digitalen Gästekarte fragen.


Mit dem Auto

Du siehst gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicke auf den Button unten. Bitte beachte, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Bergbahn
Die Bergbahn von Fieberbrunn ist von Mai bis Oktober im Sommerbetrieb.

Tickets für die beiden Sektionen bis zur Mittelastation bzw. weiter zum Lärchfilzkogel gibt es an der Kasse an der Talstation.


Übernachtungsmöglichkeit

Fieberbrunn bietet im Tal zahlreiche Unterkünfte für jeglichen Anspruch: Ferienwohnungen, Pensionen und Hotels*.

Eine Übernachtung auf dem herrlich gelegenen Wildseeloderhaus gehört aber sicher zu den schönsten Erlebnissen!


Weitere Möglichkeiten um das Wildseeloderhaus
Rund um das Wildseeloderhaus bieten sich noch weitere Touren an.

Zum Beispiel die Bergtour auf die Henne oder auch der Marokka-Klettersteig, der nur wenige Gehminuten von der Hütte aus beginnt.


Einkehrmöglichkeiten

Auf den verschiedenen Zustiegen gibt es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten

Und natürlich auch direkt an der Mittelstation der Bergbahnen Fieberbrunn


Drumherum
Für Kinder ist eine Übernachtung auf der Alpenvereinshütte sicher ein Highlight.

Aber auch im Umfeld der Mittelstation der Bergbahn gibt es einiges zu entdecken. Kleine Floße, Kletterfelsen oder auch eine Sommerrodelbahn sorgen für Abwechslung.


Panoramablick über den Wildseelodersee
Immer wieder neue Touren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

Transparenzhinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliate Links*. Beim Klick auf einen solchen Link und einem anschließenden Kauf erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich entstehen dabei keine Kosten!

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Bergparadiese.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen