5 Empfehlungen für (die schönsten) Biketouren am und um den Millstätter See in Kärnten

Werbung · Mit »den schönsten« Biketouren ist das so eine Sache. Die Schönheit liegt erst im Auge des Betrachters. Auch, oder gerade hier, am Millstätter See in Kärnten. 

Wenn man zum Biken in eine bis dato unbekannte Region fährt hilft es, wenn man sich vorab über die Gegebenheiten vor Ort informiert. Dazu kann man an vielen Stelle im Internet recherchieren. Blogs helfen da genauso, wie die Seiten der jeweiligen Destination.

Mountainbiking in Kärnten mit viel Grün und tollen Almen
Mountainbiking in Kärnten mit viel Grün und tollen Almen

Eine gute Recherche hilft gerade bei der Fülle an Mountainbikestrecken am Millstätter See. Denn wie wir herausgefunden haben, setzt man sich hier schon seit dreißig, vierzig Jahren mit dem Thema Radfahren auseinander.

So entstand über die Jahre nicht nur ein weit verzweigtes Wegenetz, das von Radlern und Wanderern gleichermaßen genutzt werden kann. Es entstand auch ein „Gutes-Miteinander-Konzept“, bei dem sich alle Interessensgruppen auf Augenhöhe begegnen.

Gerade das macht das Mountainbiking in der Region um den Millstätter sehr interessant, und angesichts des Trails auch durchaus spannend.

Transparenzhinweis: Die Recherche zu diesem Beitrag erfolgte mit finanzieller Unterstützung der Millstätter See – Bad Kleinkirchheim – Nockberge Tourismusmanagement GmbH, was keinen Einfluss auf meine redaktionelle Berichterstattung hat.

Tipps vom Insider

Die Recherche nach den »schönsten Biketouren am Millstätter See« im Internet hat uns vor unserem Besuch einen guten Überblick verschafft. Vor Ort haben wir uns dann aber »aus erster Hand« Tipps vom Profi geben lassen und die Touren in diesem Beitrag für Dich zusammengestellt.

Mit dem MTB auf dem Alten Almweg - Bild ©Hotel Lindenhof
Trailtipp: mit dem MTB auf dem Alten Almweg – Bild ©Hotel Lindenhof

Der Profi war in unserem Fall Hannes Nindler. Wir waren in seinem Hotel Lindenhof in Feld am See untergebracht. Das Haus ist auf Radfahrer spezialisiert. Neben einer Bike-Garage und einem E-Bike-Verleih gibt es alles, was das Biker-Herz begehrt. Und da Hannes selbst leidenschaftlicher Mountainbiker und Rennradfahrer ist, gab es hier natürlich auch die passenden Tipps zur Region. 

Über das Bikehotel Lindenhof in Feld am See

Hannes Nindler und seine Frau Angelika betreiben den Lindenhof in der 5. Generation. Seine Leidenschaft zum Radfahren merkt man nicht nur im Gespräch mit ihm, sondern man spürt und findet sie in so vielen, kleinen Details des Hauses. Da sind die Schuhkörbe, in die man am Nachmittag seine nassen Schuhe hineingibt, um sie am nächsten Tag gut getrocknet wieder in Empfang zu nehmen.

Da ist das exzellente Essen, das Dank seiner Zutaten genau richtige, ausgewogene Ernährung darstellt und nicht nur ein Gaumen- sondern auch ein Augenschmauss ist. Oder da sind die glücklichen Rennradfahrer-Gesichter, die das gute Stück in einem „Tascherl“ ganz selbstverständlich mit aufs Zimmer nehmen können. Kurzum. Zu einem Bikehotel gehört einfach mehr als nur eine Luftpumpe, ein Schraubenzieher und die Tourenkarte an der Wand.

5 Empfehlungen für Biketouren am Millstätter See

Empfehlungen für das Mountainbike

Von einfach bis anspruchsvoll. Vom Gipfelblick bis zum Waldtrail. Für Mountainbiker mit und ohne »E«, und teils auch mit Unterstützung der Bergbahn.


Biketour zum Wöllaner Nock

Die erste Tour führt von Feld am See über meist breite Wege nach Bad Kleinkirchheim. Dort geht es mit der Kaiserburgbahn auf 2055 Meter Seehöhe nach oben, bevor Du mit dem Bike direkt zum Gipfel des Wöllaner Nock fahren kannst.

Zurück an der Bergstation geht’s dann zunächst zur Maibrunnhütte und anschließend auf breiten Forst und Almwegen zurück ins Tal. Natürlich nicht ohne an einer der zahlreichen Almen einen Zwischenstopp einzulegen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Mountainbiking Am Millstätter See macht einfach Spass
Mountainbiking am Millstätter See macht einfach Spass

Auf den Trails oberhalb Feld am See

Die Abfahrt vom Wöllaner Nock lässt sich auch bestens mit diesem Trail verbinden. Die Auffahrt auf dieser Tour erfolgt analog zu der zuvor beschriebenen Abfahrt. Dann allerdings folgt mit dem Alten Almweg eine 500 Höhenmeter lange Abfahrt über anspruchsvolle und schmale Wege.

Geübte Downhill-Biker können sich hier auf Schwierigkeiten bis zur Stufe 3 der Single-Trail-Skala freuen, bevor am Ende der Sprung ins kühle Nass des Feldsee, der eigentlich Brennsee heißt, wartet.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Wegbeschilderung mit allen Fakten zum Trail auf dem Alten Almweg
Wegbeschilderung mit allen Fakten zum Trail auf dem Alten Almweg

Biketour zum Sternenbalkon über dem Millstätter See

Diese eher kurze Biketour führt über einige steile Rampen zu einem der schönsten Aussichtspunkte über dem Millstätter See.

Los geht es in Döbriach, am östlichen Seeende. Hier schlängelt sich die Tour auf einer asphaltierten Strasse hinauf bis zum Gasthof Bergfried. Der Genussbiker nutzt denselben Weg für die Abfahrt. Wer es anspruchsvoller möchte, biegt am Berggasthof auf den Single Trail Nummer 25 ein und nimmt die »Diretissma« ins Tal.

Allerdings warten hier, wie schon auf dem zuvor beschriebenen Almweg, Schwierigkeiten bis S3!

Mit dem Bike zum Sternenbalkon über dem Millstätter See - Bild Archiv MTG ©Gert Perauer
Mit dem Bike zum Sternenbalkon über dem Millstätter See – Bild Archiv MTG ©Gert Perauer

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Empfehlungen für das Rennrad

Nicht nur Mountainbiker und Freunde gepflegter Trails kommen am Millstätter See auf ihre Kosten. Auch Rennradfahrer finden hier eine ganze Reihe an schönen Strecken, bei denen nicht nur Kilometer, sondern auch Höhenmeter gesammelt werden können.

Hotelchef Hannes hat uns zwei seiner Lieblingstouren empfohlen.


Mit dem Rennrad um den Mirnock

Von Feld am See und dem Feldsee (eigentlich Brennsee) geht es immer leicht bergab zum Afritzer See und anschließend durch eine Klamm in Richtung Treffen. Das verkehrsarme Krastal wartet mit zwei kurzen Rampen, bevor es auf der alten Drautalstraße in nördwestlicher Richtung nach Feistritz an de Drau geht.

Nun wartet der steile Anstieg im Übergang zum Millstätter See. Nach der Abfahrt zum See folgt, wieder mäßig bergan, die Rückfahrt zum Ausgangspunkt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Am Feldsee kann man nach einer Tour noch entspannt relaxen und sich im kühlen Nass erfrischen
Am Feldsee kann man nach seiner Tour noch entspannt relaxen und sich im kühlen Nass erfrischen

Thermenrunde

Wie die Rennradtour um den Mirnock, führt auch diese Tour zunächst vom Lindenhof in südlicher Richtung zum Afritzer See.

An der Abzweigung nach Arriach geht es links hinauf ins Bergdorf. Von dort weiter in Richtung Klösterle, und über Innerteuchen bzw. Außerteuchen bis zur Bundesstraße bei Himmelberg. In nordwestlicher Richtung führt die Route nun nach nach Gnesau und weiter nach Patergassen.

Ein letzter, steilerer Anstieg bringt Dich zur Abfahrt in Richtung Bad Kleinkirchheim, wo das ein oder andere Café wartet. Über die Verbindungsstrasse nach Radenthein geht es schließlich wieder zurück nach Feld am See.


Übrigens...
Die Routenführung entspricht der Ersatzstrecke des ARBÖ Radmarathons, der jedes Jahr in Bad Kleinkirchheim startet. Allerdings in umgekehrter Richtung.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Weitere Tipps und Infos rund um den Millstätter See

Anreise mit dem PKW

Die Anreise erfolgt von Salzburg kommend über die Tauernautobahn (A10) bis nach Spittal an der Drau und von dort über die B98 zum Millstätter See und weiter nach Feld am See oder Bad Kleinkirchheim.

Alternativ kannst Du, von Tirol kommend, auch über die ganzjährig geöffnete Felbertauernstrasse nach Matrei in Osttirol und weiter nach Lienz (B108) fahren. Von dort weiter auf der B100 in Richtung Spittal an der Drau.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Anreise mit dem Zug und den öffentlichen Verkehrsmitteln

Nachhaltig und klimaschonend geht’s mit der Bahn bis nach Spittal. Vom Bahnhof Spittal/Millstätter See kannst Du 365 Tage im Jahr den Bahnhofshuttle online buchen, der Dich direkt zu Deiner Unterkunft bringt.

Gegen einen Aufpreis ist auch ein professioneller Fahrradtransfer möglich. Am Urlaubsort gibt es dann auch noch die Möglichkeit des »Nockmobil«. Ein Sammeltaxi, mit dem man vor Ort auch ohne Auto flexibel bleibt.


Unterkünfte
Wir waren während unseres Aufenthalts im Hotel Lindenhof in Feld am See untergebracht, das perfekt auf Radfahrer eingestellt ist.

Auf den Webseiten der Destination gibt es natürlich auch weitere zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten, vom Campingplatz bis zur Ferienwohnung.


Guides & Bike-Verleih

Wer nicht mit dem eigenen Bike unterwegs ist, oder mal was Neues ausprobieren möchte, der kann auch im Hotel Lindenhof E-Bikes leihen.

Außerdem gibt es in Feld am See die Sportschule Krainer. Die verfügt nicht nur über die entsprechenden Leihbikes, sondern bietet in Verbindung mit der Sonnenschein Card (Gästekarte von Bad Kleinkirchheim und Feld am See) kostenfreie, geführte Touren und auch Techniktrainings an. Oder man bucht seinen individuellen Guide.

 

Folge uns Björn von Bergparadiese.de:

Sportler, Blogger, Content Creator & Autor

Ich bin Björn und seit meiner frühesten Kindheit aus Leidenschaft in den Bergen unterwegs. Mit dem Mountainbike, meinen Bergschuhen oder meinem Klettersteig-Set bin ich ständig auf der Suche nach neuen Touren und Erlebnissen. Dabei darf der Genuss nicht zu kurz kommen. Ich halte mich gerne beim Trailrunning fit und bin außerhalb der klassischen Bergsaison auch gerne mit den Tourenskiern unterwegs. Auf meinem Alpin-Blog schreibe ich über meine Touren, gebe Tipps zur Tourenplanung und dem Drumherum. Mein Motto: "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert