Sentiero dei Rosmarini – Der Rosmarinweg auf Elba

Zuletzt aktualisiert am 15. April 2024
  • Gesamtlänge gut 8 Kilometer
  • zu überwindende Höhenmeter: 530
  • Gehzeit: knapp 4 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Wegbeschaffenheit: schmale Wanderwege, sandige, teils steile Nebenstraßen, etwas felsiger im Abstieg vom Monte Tambone, asphaltierte Nebenstraßen
  • Einkehrmöglichkeiten: keine
  • Erforderliche Ausrüstung: feste Wanderschuhe, Sonnenschutz, ausreichend Proviant und Wasser, Smartphone für Notrufe, Notfall-App, Karte, Erste-Hilfe-Ausrüstung, Badesachen
  • aufgrund der Sonneneinstrahlung und der Tatsache, dass es nur wenige schattige Orte gibt, lohnt es sich früh aufzubrechen

Der Rosmarinweg (Sentiero dei Rosmarini) auf Elba führt entlang der malerischen Südküste von Campo n‘ell Elba zum Strand von Fonza. Ein Küstenwanderweg mit wunderschönem Blick auf das Mittelmeer.

Der Rosmarinweg (Sentiero dei Rosmarini) auf Elba führt entlang der malerischen Südküste
Der Rosmarinweg (Sentiero dei Rosmarini) auf Elba führt entlang der malerischen Südküste

Ausgangspunkt dieser Wanderung ist der Strand von Marina di Campo, der größte Strand der Insel Elba. Direkt hinter den Campingplätzen steigt der Weg ein erstes Mal steil nach oben.

Wanderung über den Rosmarinweg (Sentiero dei Rosmarini) von Marina di Campo zum Strand von Fonza

Schon bald ist das bunte Treiben am Strand, mit den unzähligen Sonnenschirmen und Sonnenliegen vergessen, und die Ruhe der immergrünen Macchia übernimmt die Vorherrschaft. Und schon bald wird auch klar, woher der Name dieses wunderschönen Küstenwanderwegs kommt. Der Duft von Rosmarin breitet sich von den teils riesigen Büschen am Wegesrand aus. Und auch ansonsten steigt unwiderruflich der Duft der schönen Mittelmeerinsel in die Nase.

In leichtem Auf und Ab geht es dahin - hintern der Strand von Marina di Campo
In leichtem Auf und Ab geht es dahin – hintern der Strand von Marina di Campo
Schmale Wege auf dem Weg zum Strand von Fonza
Schmale Wege auf dem Weg zum Strand von Fonza

Der zunächst noch breite Wanderweg wird zusehends schmäler. Er führt Dich entlang der Südküste ostwärts. Der Blick über das Mittelmeer ist wunderschön.

Der Abstieg hinunter zur Küste ist an der ein oder anderen Stelle zwar möglich, aber der felsig-schottrige Untergrund ist nicht zu unterschätzen. Und auch wenn das Badevergnügen in einer der kleinen, einsamen Buchten durchaus verlockend ist, so ist der Strand von Fonza, den Du nach gut einer Stunde Gehzeit erreichst, die bessere und sicherere Alternative.

Das Grün der Macchia und das Blau des Mittelmeers
Das Grün der Macchia und das Blau des Mittelmeers – dazwischen der Rosmarinweg

Der Weg bis zum Strand ist nicht sonderlich schwer und in erster Linie eines: kurzweilig. In leichtem Auf und Ab geht es nach dem ersten größeren Aufstieg relativ sanft dahin, bevor der Abstieg in Richtung Meer ansteht.


Wichtig
Nimm auf jeden Fall genügend Wasser mit auf diese Wanderung. Schattige Plätze gibt es nur wenig entlang der Strecke.

Und die teils steilen Aufstiege sind unter der heißen Sonne des Mittelmeers äußerst schweißtreibend.


Küstenwanderung auf dem Sentiero dei Rosmarini - dem Rosmarinweg
Küstenwanderung auf dem Sentiero dei Rosmarini – dem Rosmarinweg

Aufstieg zum Monte Tambone

Am Strand von Fonza angekommen hast Du mehrere Möglichkeiten.

Die erste ist natürlich ein erfrischendes Bad im Mittelmeer. Möglichkeit zwei: Du setzt Deinen Weg weiter fort und folgst der in der Karte beschriebenen Route. Möglichkeit drei: Du gehts über die kleinen Sträßchen an den Häusern oberhalb des Strands nach oben und folgst anschließend der kleinen Straße (Via di Segagnana) zurück in Richtung Marina di Campo.

Der Strand von Fonza - vorn die Case Margheri
Der Strand von Fonza – vorn die Case Margheri

Wir haben während unseres Besuchs der Insel für die zweite Möglichkeit entschieden.

Nach der Querung des Strands führt der Wanderweg weiter in Richtung der Case Margheri. Zugleich steigt er auch wieder an. Anfangs noch leicht, beginnt er hinter den Case Margheri wieder kräftiger zu steigen.

Oberhalb der Häuser mündet er in einen sehr steilen, schmalen Fahrweg. Hier ist ein Allrad-Fahrzeug sicher von Vorteil, denn auch zu Fuß merkt man die Steigungsprozente deutlich!

Auf dem Monte Tambone, Blick nach Osten
Auf dem Monte Tambone, Blick nach Osten

weitere Variante
Nach Erreichen des Fahrwegs geht der Küstenwanderweg etwas unterhalb weiter in Richtung Punta di Mele, wo Du auch wieder zu einem kleinen Strandabschnitt gelangst.

Anschließend kannst Du, parallel zu unserer Wanderung, zum Monte Fonza (298m) aufsteigen und gelangst anschließend wieder auf unsere Route.


Die Fahrtstrasse führt hinauf in Richtung eines Bergrückens, der den Monte Fonza mit dem Monte Tambone (377m) verbindet. Zuvor querst Du noch die vom Strand von Fonza kommende Straße und wanderst anschließend, mit Blick auf den Ort und Strand von Lacona, auf einem breiten Schotterweg weiter in Richtung Gipfel des Monte Tambone.

Abstieg vom Monte Tambone
Abstieg vom Monte Tambone

Vom Monte Tambone zurück nach Marina di Campo

Kurz vor dem Gipfel verjüngt sich der Weg und geht in einen Wanderpfad über. Dieser wird ein wenig felsiger und führt Dich schließlich talwärts. Auf felsig-schottrigem Untergrund, teils tief eingeschnitten, bringt Dich dieser Weg zur Straße, die den Strand von Fonza mit Marina di Campo verbindet.

Dieser asphaltierten Straße folgst Du immer weiter bergab, bis zu schließlich den Campingplatz Ville degli Ulivi und den Strand von Marina di Campo erreicht hast.

Karte zur Wanderung über den Rosmarinweg

Wie bereits beschrieben, haben wir unseren Wanderung etwas erweitert und sind vom Spiaggia die Fonza nicht direkt zurück gegangen, sondern haben unsere Tour erweitert.

Wir sind bis zu den Case Margheri weitergegangen, dann steil aufgestiegen und haben den Monte Tambone noch als Gipfelziel eingebaut.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Immer wieder neue Touren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

 

*Affiliate-Link - als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass ich über den Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten. Haftungsausschluss: Letzte Aktualisierung am 17.04.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Bergparadiese.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen