Anzeige:

Kurz vorgestellt – das Skigebiet Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn

Das Skigebiet von Fieberbrunn kenne ich seit vielen Jahren. Als ich das erste Mal hier war, war der Schneemangel in den umliegenden Gebieten der Grund. Und Fieberbrunn ist als »Schneeloch« bekannt.

Seit meinem ersten Besuch hat sich aber einiges getan. Ein »Schneeloch« ist Fieberbrunn immer noch! Aber die Anlagen und Pisten sind natürlich nicht mehr die von damals. 270 Pistenkilometer und 70 Liftanlagen erlauben heute unzählige Varianten und Kombinationen zu fahren. Der Zusammenschluss mit Saalbach-Hinterglemm macht das möglich.

Moderne Liftanlagen bringen die Skifahrer nach oben
Moderne Liftanlagen bringen die Skifahrer nach oben

Moderne Liftanlagen, breite und schneesichere Pisten, machen den Skiverbund zu einem idealen Familienskigebiet. Wer es sportiver mag, der wagt sich auf die große Skirunde. Es ist im Grunde unmöglich alle Pisten an einem Tag zu befahren! Am Abend geht es in Fieberbrunn noch gemütlich zu. Wenngleich auch hier die ein oder andere Party an der Talstation gefeiert werden kann, so geht es im Vergleich zu den „Hot Spots“ doch relativ beschaulicher zu.

Anzeige:

Und auch die Tourenskifans und Freerider kommen auf ihre Kosten. Sie können die Bergbahn als Aufstiegshilfe nutzen und so zum Beispiel von der Bergstation der Reckmoos-Bahn, direkt unterhalb des Gipfels der Henne, in Richtung Wildseeloder, Bischof oder Gebra gehen.

Ein traumhafter Wintertag mit Blick zu den Loferer Steinbergen
Ein traumhafter Wintertag mit Blick zu den Loferer Steinbergen

In der Freerider-Szene ist das Gebiet schon längst ein Begriff. Auf dem Bergrücken oberhalb von Hinterglemm warten in unmittelbarer Nähe der Bergstationen zahlreiche freie Hänge.

Für die Sicherheit sorgt ein eigener, lokaler und täglich aktueller Lawinenlagebericht, der zum Beispiel an der Talstation der Streubödenbahn ausgestrahlt wird. LVS-Checkpoints an den Bergstationen unterstützen außerdem beim Buddy-Check.


Übrigens: In direkter Nachbarschaft zum Skigebiet Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn warten die Steinplatte und die Buchsteinwand, die ebenfalls zum Liftverbund gehören. Mit dem Skipass³ hat man alle drei Gebiete in der Tasche. Und die Gästekarte des Tals ist zugleich ein Bus- und Zugticket.

Mit der Gästekarte können somit alle Busverbindungen innerhalb des Pillerseetals, nach St. Johann in Tirol, Kitzbühel, Ellmau und Lofer kostenfrei genutzt werden. Ebenso die Nahverkehrszüge zwischen Hochfilzen und Wörgl.


Der Pistenplan

Pistenplan Fieberbrunn - Saalbach - Hinterglemm - Leogang
Pistenplan Fieberbrunn – Saalbach – Hinterglemm – Leogang

Pistensteckbrief

  • 270 Pistenkilometer
  • 70 Liftanlagen
  • 60 bewirtschaftete Hütten im Skigebiet
  • höchster Punkt 2.096m
  • Snowparks, Freeriede Parks, Speed- und Rennstrecken

Mehr Informationen zu den Preisen und dem Status der Pisten und Liftanlagen findest Du hier.


Mein Einkehrtipp

Das Wildalpgatterl oberhalb Fieberbrunn zählt laut Gault Millaut zu den besten Hütten Tirols. Alternativ die Hochhörndlerhütte, unterhalb des Henne Gipfels, mit einem sehr leckeren Kaiserschmarrn.

 

Anzeige:
Verfolgen Björn von Bergparadiese.de:

Blogger, Fotograf & Autor - "Life begins when you step outside!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.