Wanderung zur Lainlalm und zum Glasbachwasserfall in der Jachenau

Zuletzt aktualisiert am 16. April 2024
  • Gesamtlänge: 13,4 Kilometer
  • Höhenmeter im Aufstieg: 230
  • Höhenmeter im Abstieg: 180
  • Gehzeit: 3,75 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Wegbeschaffenheit: breite Wanderwege, schmale Waldpfade – zur Karte
  • ️Einkehrmöglichkeiten auf der Tour: ja
  • mit Bus & Bahn erreichbar: ja
  • Parkmöglichkeit: gebührenpflichtiger Wanderparkplatz bei Petern, mit dem Bus zurück zum Ausgangspunkt
  • erforderliche Ausrüstung: feste Wanderschuhe und wettergerechte Kleidung, ausreichend Proviant und Wasser, Sonnenschutz, Smartphone für Notrufe, Notfall-App, Karte, Erste-Hilfe-Ausrüstung

Diese einfache Wanderung zur Lainlalm und zum Glasbachwasserfall führt großteils auf breiten Forst- und Waldwegen. Daher ist die Tour auch für Familien gut geeignet. Für die Fahrt zum Ausgangspunkt nutzt man am besten den Bus von Lenggries in Richtung Jachenau.


Herbstwanderungen in den Bayerischen Voralpen gibt es von leicht bis anspruchsvoll. Diese Tour, die natürlich auch in den Sommermonaten ein »cooler Tipp« ist, gehört zu den leichteren Wanderungen. Sie ist auch gut für Familien mit Kindern geeignet und führt auf meist schattigen, breiten Wegen durch die Wälder in der Jachenau. Das Ziel ist der Glasbachwasserfall, unweit der Lainlalm.

Von Petern in Richtung Jachenau
Von Petern in Richtung Jachenau

Transparenzhinweis: Zur Recherche für diesen Beitrag war ich auf Einladung von Lenggries Tourismus in der Region unterwegs.

Von Petern über das Geiselmoos zur Großen Laine

Vom Wanderparkplatz bei Petern geht es über breite Wirtschaftswege in den Wald. Auch wenn die Strecke für Radfahrer gut geeignet ist, haben wir auf unserer Tour im August nur wenige Menschen angetroffen. Wir waren bald schon von der Stille des Waldes eingehüllt.


ÖPNV
Einige Meter vor dem Parkplatz, an der Verbindungsstraße zwischen Lenggries und Jachenau, hält auch der Wanderbus. 

Die Routenführung ist unschwer. Im Großen und Ganzen bewegt man sich immer westwärts zwischen Brunnenberg und Labelsberg. Bis kurz vor das Geiselmoos, einer große, freie Wiesenfläche, geht es nahezu immer parallel zum Reichenaubach durch den Wald. Bißspuren der Biber und kleine Dämme zeugen von der Anwesenheit der emsigen Nagetiere.

Die Höhenmeter bergauf sind kaum spürbar und beschränken sich ohnehin auf ein paar kurze Wellen.

Erst nach dem Geiselmoos wird der Weg schmäler. Zwar kann man auch auf dem Fahrweg rechts der Großen Laine in Richtung der Lainlalm wandern, die Querung und der anschließende Waldpfad sind aber deutlich abwechslungsreicher.

Entlang der Großen Laine zur Lainlalm und zum Glasbachwasserfall

An der Großen Laine
An der Großen Laine

Beide Wege sind beschildert. Und auch auf beiden Wegen geht es nun deutlich, wenn auch moderat, bergauf.

Sie treffen gut 2 Kilometer nach ihrer Trennung auch wieder aufeinander.

Auf dem Weg in Richtung Lainlalm
Auf dem Weg in Richtung Lainlalm und Glasbachwasserfall

Auf 913 Metern Höhe ist die bewirtschaftete Lainlalm über den breiten, zuvor verlassenen Fahrweg erreicht.  Während es geradeaus in Richtung Benediktenwand geht, zweigt rechts ein Wiesenweg zum Glasbachwasserfall ab.

Es müssen nicht immer die ganz hohen Gipfel sein
Kurz hinter der Lainlaml

Der Wasserfall mit seinen Ruhebänken ist wenige Minuten später das Ziel dieser Wanderung.

Am Wasserfall unweit der Lainlalm
Am Glasbachwasserfall unweit der Lainlalm

Der Rückweg erfolgt zunächst auf dem identischen Weg bis zur Brücke über die Große Laine und anschließend auf der rechten Seite bachabwärts nach Jachenau.

Von hier geht es mit dem Wanderbus zurück zum Parkplatz bei Petern und wieder nach Lenggries.

Karte zur Wanderung

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Infos & Tipps rund um diese Tour

Anreise mit der Bahn

Lenggries ist der Endpunkt der Bahnlinie München – Bad Tölz – Lenggries und ist im Stundentakt angebunden.

Von Lenggries aus steigt man in die Buslinie 9595, die von Bahnhof in die Jachenau und wieder zurück fährt. An der Haltestelle Petern beginnt die Wanderung.


Anreise mit dem PKW

Aus Richtung München kommend über Autobahn A8 Salzburg bis zur Ausfahrt Holzkirchen bzw. über Autobahn A95 Richtung Garmisch bis zur Ausfahrt Wolfratshausen.

Anschließend erreichst Du über die B13 Bad Tölz und von dort rechts ab Lenggries. Auf der rechten Isarseite flußaufwärts geht es dann über Wegscheid in Richtung Jachenau.

Bei Petern steht ein gebührenpflichtiger Wanderparkplatz zur Verfügung (Tagesticket 5,00€, Stand August 2022). Allerdings muss man für den Rückweg entweder denselben Weg wie beim Zustieg wählen, oder man nutzt den Bus ab der Jachenau in Richtung Petern.


Unterkünfte in und um Lenggries
In Lenggries findest Du zahlreiche Unterkünfte. Von Ferienwohnungen über traditionsreiche Gasthäuser bis zum Hotel.

Wir haben uns mit unserem VW-Bus beim Bergcamping Lenggries einquartiert und sind von dort zu unseren Biketouren und Wanderungen gestartet.


Einkehrmöglichkeiten

Auf der Tour kann auf der Lainlalm (von Mitte Juni bis Anfang Oktober geöffnet; Dienstag Ruhetag) einkehren, alternativ auch in der Jachenau.


Immer wieder neue Touren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

 

*Affiliate-Link - als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass ich über den Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten. Haftungsausschluss: Letzte Aktualisierung am 25.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Inhalt

Entdecke mehr von Bergparadiese.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen