Von Arco zum Passo Santa Barbara

  • Gesamtlänge: 45 Kilometer
  • zu überwindende Höhenmeter: 1.180
  • Fahrzeit: 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Wegbeschaffenheit: breite, asphaltierte Nebenstraßen, Straßen und asphaltierte Radwege
  • für Rennrad geeignet: ja
  • Einkehrmöglichkeiten auf der Tour: ja
  • Karte zur Tour

Giro d’Italia hat den Passo Santa Barbara schon in seinem Programm gehabt. Diese Radtour ist für Mountainbike, Gravel oder Rennrad gleichermaßen geeignet. Auf durchweg asphaltierten Straßen gilt es satte 1.180 Höhenmeter zu überwinden.


Bereits 2002 hatte der berühmte Giro d’Italia die knapp 13 Kilometer lange Steigung zum Passo Santa Barbara in seinem Programm. Ebenso 2023. Ob die Profis während den 1.036 Höhenmetern von Bolognano hinauf auf die Passhöhe ein Auge für den Gardasee hatten ist nicht überliefert. Denn der blitzt immer wieder durch den schattigen Wald hindurch. Aber auf dieser Tour kannst Du auf jeden Fall ein wenig von den Strapazen nachempfinden, die die Rennradfahrer auf dem ersten Teilstück ihrer Etappe hatten. Wenngleich diese auf der 16. Etappe  2023 nach Erreichen der Passhöhe noch ein paar weitere, knackige Anstiege bis zu ihrem Ziel am Monte Bondone hatten.

Die große Hinweistafel am Beginn der Passtraße
Die große Hinweistafel am Beginn der Passtraße

Du kannst ab der Passhöhe deutlich entspannter angehen. Nach der Abfahrt in Richtung Loppio folgt lediglich ein kurzer Anstieg über den Passo San Giovanni in Richtung Lago. Und Du hast sicher auch mehr Zeit, um die vielen Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke anzusteuern.

Von Arco in nach Bolognano

Am nördlichen Ende von Arco geht es zunächst in Richtung Nago. Nach zwei mitunter viel befahrenen Kreisverkehren biegst Du in Bolognano links ab. Der Monte Velo ist bereits groß angeschrieben.

Zunächst ist die Route identisch zu den beschilderten MTB-Routen, die hier ebenfalls nach Santa Barbara und auf den Monte Velo führen. Du folgst aber immer dem Straßenverlauf nach Gazzi und bleibst auf der SP48.#

Die ersten Kehren auf dem Weg nach Santa Barbara
Die ersten Kehren auf dem Weg nach Santa Barbara

Auch wenn es seit Arco stetig bergan geht: nach einer großen Tafel, die die Steigungsprozente und Länge der Tour ausweist, beginnt der eigentliche Anstieg über die Passstraße.

Richtung Monte Velo und Passo Santa Barbara

Die Abfahrten zu den Mountainbikestrecken bleiben rechts liegen. Nach ein paar Kehren liegt auch die Ortschaft hinter Dir und es geht etwa 12 Kilometer mit einer durchschnittlichen Steigung von 8,1% nach oben.

Fast die gesamte Tour führt durch den Wald. Der verspricht gerade an heißen Sommertagen etwas Kühlung.

Am Straßenrand tauchen immer wieder kleine Hinweistafeln auf, die Dir Auskunft über Deine aktuelle Position und die noch zu fahrenden Kilometer geben.

Passo Santa Barbara
Der Passo Santa Barbara ist ein 1.168 Meter hoher Gebirgspass im Trentino, unweit des Gardasee. Er verbindet über die Strada Provinciale SP48 Arco im Westen mit Ronzo-Chienis im Osten.

Dort geht es entweder wieder hinunter nach Loppio, und Torbole, oder über den Passo Bordole nach Rovereto.

Der Passo Santa Barbara wurde beim Giro d’Italia 2023 als Berg der 1. Kategorie geführt.

Nach etwa 5 Kilometern steht am linken Straßenrand die kleine Salve Regina. Rechts breitet sich vor den Häusern ein herrlicher Blick über den Gardasee auf, der kurz darauf wieder hinter den Bäumen verschwindet.

Weitere 5 Kilometer später zweigt links die Strecke in Richtung Monte Velo ab. Noch sind es 2 Kilometer bis Santa Barbara und dem Erreichen der Passhöhe. Die Steigungsprozente nehmen nun aber deutlich ab und bald liegt auch der Wald hinter uns.

Die Passhöhe ist erreicht
Die Passhöhe ist erreicht

Dann signalisiert das Passschild und kurz darauf ein willkommener Brunnen das Ende der Auffahrt. Und auch einige Einkehrmöglichkeiten sind ausgeschildert.

Mit dem Mountainbike könntest Du gegenüber des Brunnens über die Waldwege in Richtung Busa dei Capitani und weiter nach Bolognano fahren. Geradeaus wartet die 13 Kilometer lange Abfahrt nach  Loppio.

Abfahrt nach Loppio

Nach ein paar weiten Kehren triffst Du bei Ronzo-Chienis auf die Strada Provinciale Bordala.

Abfahrt in Richtung Ronzo-Chienis
Abfahrt in Richtung Ronzo-Chienis

Im Gegensatz zum Aufstieg ist diese Straße deutlich breiter und auch mehr befahren. Daher sorgt ein Rücklicht für mehr Sicherheit. Das gilt vor allen Dingen für den Tunnel, ein paar hundert Meter hinter Ronzo-Chienis.

Über Varano, vorbei am malerischen Valle San Felice, geht es rasant hinunter nach Loppio. In den Ortschaften gibt es immer wieder die Möglichkeit für einen kurzen Abstecher und eine Einkehr.

Das wunderschöne Biotop bei Loppio
Das wunderschöne Biotop bei Loppio

Am Talboden triffst Du auf die SS240, die von der Abfahrt Rovereto Süd einen Großteil des Verkehrs in Richtung Gardasee befördert. Rechts der Straße gibt es einen gut ausgebauten und asphaltierten Radweg. Der führt am Biotop bei Loppio vorbei auf den Passo San Giovanni, dem letzten größeren Anstieg der Radrunde.

Über Nago und Torbole zurück nach Arco

Dann geht es, immer dem ausgeschilderten Radweg folgend, nach Nago. Dort querst Du am großen Kreisverkehr die Hauptstrasse und rollst auf einer für den öffentlichen Verkehr gesperrten Straße hinunter nach Torbole.

Abfahrt nach Torbole
Abfahrt nach Torbole

In Torbole angekommen folgst Du zunächst der Hauptstraße nach Riva del Garda. Noch vor dem Monte Brione, nach Querung der Sarca, schwenkst Du rechts auf den wieder breiten und asphaltierten Radweg zurück nach Arco ein.

Einkehrtipp

Etwa zwei Kilometer vor der Stadt wartet auf der linken Seite die „Bike Farm“ mit Snacks und kühlen Getränken. Und auch das verdiente „Gelato“ in der Altstadt von Arco ist nicht mehr weit.

Karte zur Tour

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Immer wieder neue Touren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Bergparadiese.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen