Anzeige:
Kurz vor der Höllritze

Balderschwang (Rundtour)

Diese wahre Genießertour erstreckt sich über mehr als 50 km und 1300 Höhenmeter rund um Balderschwang

Von der Höllritze Blick zum Grünten
Von der Höllritze Blick zum Grünten

Genießertour deshalb, weil neben der tollen Landschaft die ein oder andere Alpe mit leckeren Käsespezialitäten aufwartet und eine gemütliche Einkehr zu jeder guten Mountainbiketour gehört.

Von Sonthofen nach Gunzesried

Im Grunde ist diese Radtour eine Kombination aus den beiden Biketouren auf die Höllritze und die Tour zur Alpe Osterberg. Los geht es im Westen von Sonthofen, an der Brücke über die Iller, gleich neben dem Minigolfplatz am G’hau-Bach. Entlang des Illerdamms geht es nach Norden in Richtung Bihlerdorf und von dort aus weiter in Richtung Blaichach.

Anzeige:

Zwischen Bihlerdorf und Blaichach geht es auf der Fahrstraße links hinauf nach Gunzesried und von dort aus weiter nach Gunzesried Säge. An der Säge endet die frei zu befahrene Straße und es geht für Kraftfahrzeuge nur noch gegen Maut weiter. Kurz nach der Mautstelle fällt der geteerte Alpweg leicht ab, bevor es kurz danach links hinauf in Richtung Alpe Höllritze geht.

Auffahrt zur Alpe Höllritze

Zunächst steigt die lange Gerade gemächlich mit etwa 8% an, wird aber gegen Ende etwas steiler und geht auf die 15% zu. Zwei kleine Kehren führen hinauf auf eine Ebene, von der aus vor uns die Alpe Rappengschwend  in Sicht kommt. Wir fahren an der Abzweigung der Alpe, immer auf dem geteerten Weg, leicht bergab vorbei, bevor es wieder nach oben geht.

Mal Wiesen, dann wieder im Wald, geht es weiter hinauf. Dank des festen Untergrund stellt uns der Weg bis zur unbewirtschafteten Unteren Wilhelmine vor keine besonderen Schwierigkeiten. Ab der Unteren Wilhelmine geht es nochmals bergab und über eine kleine Brücke. Nach eine großen Rechtskurve, links oben ist schon das erste Etappenziel, die Alpe Höllritze, in Sicht, bäumt sich vor uns der Fahrweg nochmals auf und führt knackig nach oben.

Sobald der Weg eben wird, sehen wir rechter Hand bereits die Einfahrt des Wegs, der uns später nach Balderschwang führt. Wir fahren geradeaus weiter zur Höllritze und gönnen uns die erste, verdiente Pause.

Anzeige:

Tipp

Der Käss-Salat ist ein echtes Highlight. 


Zwischen Höllritze und Oberer Wilhelmine
Zwischen Höllritze und Oberer Wilhelmine

Abfahrt nach Balderschwang

Nach der Rast geht es die paar Meter zurück zu der zuvor entdeckten Abzweigung. In leichtem Auf und Ab geht es auf schottrigem, breiten Untergrund zur Oberen Wilhelmine. Von hier aus fällt der Weg steil in Richtung Balderschwang ab. Zunächst noch auf Schotter, dann auf geteertem Untergrund, fahren wir an der 2000 Jahre alten Eibe vorbei ins Tal.

Unten angekommen biegen wir links auf den Radweg ein, und fahren dann auf der Fahrstrasse dem Riedbergpass entgegen. Am Beginn der Steigung zum Pass geht es rechts ab in Richtung Scheuenalpe und Alpe Dinigörgen. Der breite Wald- und Wiesenweg führt zunächst leicht, dann kurzfristig sehr steil auf knapp 1300 Meter. An der Alpe Dinigörgen geht es zunächst rechts weiter, dann kurze Zeit später links ab zur Toniskof Alpe (unbewirtschaftet).

Über das Rohrmoos zur Alpe Schattwald

Anfahrt zur Alpe Dinigörgen
Anfahrt zur Alpe Dinigörgen

An der Alpe geht es auf einem schmalen Wiesenweg hinunter ins Rohrmoos. Zunächst ist alles noch gut fahrbar, ab dem Wald gehört eine gute Portion Können dazu, sich auf dem Rad zu halten. Daher ist hier teilweise Tragen oder Schieben angesagt. Nch dem Wald geht es über eine Wiese (nun wieder gut fahrbar) die letzten Meter hinunter ins Rohrmoos. Dort angekommen fahren wir auf der mautpflichtigen Alpstrasse links weiter. Nach ein paar Minuten ist die Sennalpe Schattwald erreicht. Eine weitere Einkehr ist quasi Pflicht und der Romadur, wie auch der Bergkäs ein Genuss.

 


Tipp

An der Alpe kann man (vakumiert) auch das ein oder andere Stückchen Käse mit nach Hause nehmen.


Rückfahrt nach Sonthofen

Im Anschluss führt die Mautstrasse bergab in Richtung Tiefenbach. Dort fahren wir auf der OA5 links eiter nach Obermaiselstein und dann auf der OA9 ein kurzes Stück in Richtung Fischen im Allgäu. Nach ein paar hundert Meter verlassen wir die Strasse und fahren links in Richtung Bolsterlang. In der folgenden Steigung weist ein Schild rechts ab in Richtung Ober- und Untermühlegg. Kurz nach Untermühlegg halten wir uns links und biegen nach etwa 2 km links ins Tiefenbacher Moor ab. Vor dem Moor geht es links auf einem schmalen Waldeg in Richtung Sonnenalp Hotel.

Am Hotel vorbei geht es weiter hinauf in Richtung Schweineberg. Dort wiederum biegen wir kurz nach der Sennerei rechts auf einen Feldweg ein, der uns umterhalb der Wittelsbacher Höhe in den Wald oberhalb von Sigishofen und Westerhofen führt. Wir fahren immer den Wegweisern nach in Richtung Westerhofen, von dort aus über den Wiesenweg in Richtung Sonthofer Ortsteil Illersiedlung und über den Illersteg zurück zum Startpunkt.

Anzeige:

4 Antworten

  1. David Werblow

    Hallo Björn,
    ich habe dein Profil auf Komoot gefunden. Du bist ja in mehreren Gebieten Pioneer/Experte und kennst sicherlich etliche MTB-Touren. Wir sind in ein paar Wochen mit unserem Bulli in der Bergwelt Süddeutschlands unterwegs. Eigentlich alles zwischen Berchtesgadener Land und Bodensee ist für uns interessant 🙂 Wir würden dort gerne einige MTB-Touren machen. Wir fahren am liebsten flowige Trails (S0-S1) Schlüsselstellen mit maximal S2 sind auch noch möglich. Haben E-Bikes.
    Unsere Vorstellungen:
    – Rundkurs
    – Höhenmeter 600-1200
    – Strecke bis ca. 45km
    Kannst du uns eine Tour oder vllt sogar mehrere empfehlen? Das wäre super!
    Danke schon mal!

    Viele Grüße
    David & Lea (Insta: dip_in_trip)

    • Björn von Bergparadiese.de

      Hallo David, hallo Lea,

      Danke für Eure Nachricht. Ich bin primär in Eurem Schwierigkeitsgrad unterwegs – mehr Genußbiken, mit Hardtail. Eine wirklich sensationell schöne Region ist Mittenwald und Umgebung. Da gibt es auch Camping-Plätze an der Isar und richtig viel zu entdecken. Ich war in den letzten Jahren immer Anfang August dort. Und die Strecken waren fast menschenleer. Breite Forstwege und teils auch schmälere Pfade. Ich habe die Touren in einer Collection auf komoot und auch auf meinem Blog verewigt:

      https://www.komoot.de/collection/199/must-rides-rund-um-mittenwald
      https://bergparadiese.de/naechster-halt-mittenwald

      Die einzige Frage stellt sich natürlich bei den Grenzübertritten und ob die zu der Zeit schon möglich sind… aber das Thema hast Du denke ich im Alpenraum gehäuft.

      Natürlich kann ich Dir auch das Allgäu immer wärmstens empfehlen. Da habe ich zum Beispiel eine Sammlung rund um Sonthofen im Blog: https://bergparadiese.de/5-biketouren-rund-um-sonthofen

      Alle Touren liegen so im und um Euren Strecken- und Höhenbereich (und sind dann hoffentlich auch mit Einkehr zu genießen). Zu den beschriebenen Touren gibt es auch noch weitere Touren im Blog, wie die Käseralpe (https://bergparadiese.de/kaeseralpe-1405m) oder die Schnitzlertal Alpe (https://bergparadiese.de/schnitzlertal-alpe). Alles herrliche Rundtouren mit einem einfachen Profil aus Großteils Forstwegen und Wirtschaftswegen (Teer und Schotter) und teilweise auch Pfade.

      Ich hoffe Euch hilft diese kleine Aufzählung weiter und wünsche Euch jetzt schon viel Spaß bei Eurer Tour – egal wohin die Reise geht.

      Liebe Grüße
      Björn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.