Leichte Klettersteige für Anfänger im Allgäu

Zuletzt aktualisiert am 6. April 2024

Steiganlagen sind für viele Bergbegeisterte „das Salz in der Suppe“. Und im Allgäu gibt es einige davon. Auch für Einsteiger und Anfänger. Lange Klettersteige, Touren entlang luftiger Grate oder kurze Steiganlagen. Hier findest Du eine kleine Auswahl zur Inspiration und Planung.


Sicherheit am Klettersteig
Die Tatsache, dass in dieser Auflistung von „leichten Klettersteigen für Anfänger“ die Rede ist, soll nicht darüber hinweg täuschen, dass Klettersteige grundsätzlich gefahren bergen. Die richtige Ausrüstung, deren sachgemäße Anwendung, Kondition und auch Trittsicherheit sind ein Muss!

Dazu spielt, gerade bei den längeren Klettersteigen, das Wetter und das Zeitmanagement eine wichtige Rolle. Solltest Du keine Erfahrung mit Klettersteigen haben, dann empfehle ich Dir den Kontakt zu einer der zahlreichen Bergschulen im Allgäu und eine geführte Einsteigertour!


Klettersteig über die Hohen Gänge

Die „Hohen Gänge“ bilden die Fortsetzung des Hindelanger Klettersteigs. Mit den verschiedenen Aufstiegsvarianten können sie aber durchaus als eigene Steiganlage betrachtet werden. Der herrliche Tiefblick in den „Häbelesgund“ und der luftige Grat mit der anschließenden, 10m hohen Leiter sind nur zwei Highlights dieser Tour.

Die hohe Leiter zwischen Breitenberg und Heubatspitze
Die hohe Leiter zwischen Breitenberg und Heubatspitze

Der Zugang zum Klettersteig erfolgt über den Breitenberg, bzw. die Rotspitz. Der kurze und einfache Klettersteig zwischen den beiden Gipfeln ist eine wunderschöne Eingewöhnung auf größere Vorhaben. Eine umfassende Beschreibung der Gipfelüberschreitung findest du hier.

Edelrid Klettersteig

Im Vergleich zu den Hohen Gängen hat der Edelrid Klettersteig keinen langen Zustieg. Er ist ab Oberjoch einfach über die Iselerbahn zu erreichen. Dort gliedert sich die Steiganlage in drei Teilabschnitte. Der erste Abschnitt zum Gipfel des Iseler sicher der schönste und anspruchsvollste ist. Die steile Gipfelwand kurz vor dem Iseler hat es durchaus in sich.

Unterwegs im Salewa-Klettersteig
Unterwegs im Salewa-Klettersteig

Durchgehend gut gesichert ist der Steig allerdings auch gut frequentiert. Daher lohnt es sich außerhalb der Hauptsaison bzw. frühmorgens oder zum späten Nachmittag hin die Tour zu beginnen.

Der berühmte Hindelanger Klettersteig

Mit gut 4km Strecke zwischen dem Nebelhorn Gipfel und dem Großen Daumen ist dies der längste Klettersteig in dieser Aufzählung. Die steil abfallenden Nordwände bieten einen besonderen Adrenalinschub.

Insgesamt ist der Steig technisch einfach und weist nur eine kurze B/C-Stelle auf. Der restlichen Schwierigkeiten liegen deutlich darunter. Dennoch darf man den Klettersteig aufgrund seiner Länge nicht unterschätzen! Viele Gehpassagen zwischen den einzelnen Steigabschnitten geben zudem Gelegenheit das Gipfelpanorama des Allgäuer Hauptalpenkamms in vollen Zügen zu genießen.

Alle Klettersteige
In einem neueren Beitrag haben wir alle Klettersteige im Allgäu und im angrenzenden Tannheimer Tal zusammengefasst.

Senkrechte Passage in der Mitte des Hindelanger Klettersteigs
Senkrechte Passage in der Mitte des Hindelanger Klettersteigs

Der Hindelanger Klettersteig kann durch mehrere Notabstiege ins „Koblat“ verkürzt werden. Allerdings lohnt es sich in jedem Fall bis zum Koblatsee zu „klettern“.

Der Mindelheimer Klettersteig

Der für mich der schönste Steig im Allgäu führt über die Schafalpenköpfe. Mit Fiderepass oder Mindelheimer Hütte als Basislager, sind die Eindrücke aus Mindelheimer Klettersteig gerade in den frühen Morgenstunden etwas, was das Herz deutlich höher schlagen lässt. Die Mischung aus Rinnen, Klammern und auch drahtversicherten Steilpassagen ist perfekt.

Die mit C bewertete schwierigste Stelle befindet sich, von er Fiderepasshütte kommend, direkt am Einsteig. Im Mittelteil überwiegen mit A/B und wenigen B/C-Stellen durchaus moderate Schwierigkeiten.

Die beeindruckende Klammerleiter
Die beeindruckende Klammerleiter

Neben der Leiterbrücke oderhalb der Fiderepasshütte bietet die hohe Klammerleiter einzigartige Ausblicke. Für eine komplette Rundtour empfiehlt sich im Anschluss der Rückweg über den Krumbacher Höhenmweg.

Immer wieder neue Touren

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Bergparadiese.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen