Gipfeltreffen im Herbst – 7 aussichtsreiche Bergtouren und Wanderungen in den nördlichen Alpen

Zuletzt aktualisiert am 5. März 2024

Die Blätter der Bäume färben sich in rot und gelb. Die Sicht ist klar und weit. Die Luft frisch und rein. Es ist Herbst. Es ist, na klar, Wanderzeit. Es ist die perfekte Zeit für Bergtouren und Wanderungen.


Die ganz hohen Gipfel des Hauptalpenkamms tragen schon ihr erstes, dünnes Winterkleid. Auf einigen von ihnen ist der Winter bereits gekommen um zu bleiben. Aber Drumherum gibt es noch zahlreiche Panoramagipfel und Wanderungen die auf Dich warten und gerade in dieser Übergangszeit wunderschön sind.

In den nördlichen Alpen und dem bayerischen Voralpenlandes gibt es eine Fülle an wunderschönen Touren. Die sind, je nach Wetter- und Schneelage, oft einfach und bis in den Spätherbst hinein begehbar. Eine ordentliche Tourenplanung und die entsprechende Ausrüstung ist natürlich immer Voraussetzungen.

Von den Kitzbüheler Alpen über das Karwendel und Wettersteingebirge bis in die Ammergauer und Allgäuer Alpen habe ich Dir sieben Touren zusammengestellt.

Diese 7 herbstlichen Wanderungen in den nördlichen Alpen findest Du in dieser Sammlung

Übersichtskarte aller beschriebenen Touren

In der folgenden Übersichtskarte findest Du alle Touren. Die Nummerierung entspricht der Reihenfolge der Beschreibung.

Wenn Du die Punkte auf der Karte anklickst, werden Dir die Links zu den detaillierten Tourenbeschreibungen angezeigt. In der Desktop-Version kannst Du per Klick direkt zu der jeweiligen Tour springen.

Ansonsten sind die Tourenbeschreibungen und auch die Karten (inklusive GPX-Download) auch immer im Tourensteckbrief der jeweiligen Wanderung hinterlegt.

Du siehst gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicke auf den Button unten. Bitte beachte, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Du kannst Die Karte auch separat über die folgende Schaltfläche öffnen.


Ammergauer Alpen

Ziegelspitz in den Ammergauer Alpen

Blick auf das Kloster Ettal
Blick auf das Kloster Ettal

Die Ziegelspitz habe ich auf meinem Kaipara Green Trail besucht. Der steile Aufstieg von Ettal aus führt durch den Wald zunächst zum Ochsensitz. Bereits hier hat man einen herrlichen Ausblick über das Kloster Ettal und die dahinter liegenden Gipfel.

Auf dem weiteren Wegverlauf warten aber noch mehr spannende Blicke in Richtung Garmisch Partenkirchen und von der 1719 Meter hohen Ziegelspitz. Die Notkarspitze ist ein alternatives Ziel auf dieser Tour. Allerdings ist der Abstieg in Richtung Ettal deutlich steiler und bei feuchten Bedingungen im Herbst weniger ratsam.


Tourensteckbrief Ziegelspitz und Notkarspitze
  • Ammergauer Alpen
  • Ausgangspunkt: Wanderparkplatz am Ettaler Sattel
  • 770 Höhenmeter
  • knapp 3 Stunden im Aufstieg
  • Karte

Allgäuer Alpen

Girenkopf

Wer zum Girenkopf aufsteigt kann sich auf einer wunderbare Gratwanderung freuen. Auf den weiten Berghängen oberhalb von Balderschwang kann man den Herbst in vollen Zügen genießen. Ein wenig schwindelfrei und trittsicher sollte man durchaus sein.

Während man nach dem Großteil des Aufstiegs über die meist sanften Alpweiden um die Stillbergalpe wandert, ändert sich ab dem Girenkopf das Terrain. Auf dem Verbindungsweg vom Gipfel zum Heidenkopf darf man den Nagelfluh im wahrsten Sinne des Wortes hautnah betrachten. Alternativ kann man aber auch über den sanften Bergrücken zurückgehen und auf breiten Wirtschaftswegen zurück ins Tal wandern.

Der Aufstieg auf den Heidenkopf erfordert an der ein oder anderen Stelle den Einsatz der Hände. Die Gratwanderung solltest Du also nur bei guten, trockenen Bedingungen in Betracht ziehen.

Herbstwanderung zum Girenkopf
Herbstwanderung zum Girenkopf

Tourensteckbrief Girenkopf
  • Allgäuer Alpen
  • Ausgangspunkt: Balderschwang
  • 600 Höhenmeter
  • gut 3 Stunden bis zum Gipfelkreuz
  • Karte

Zugspitz Arena

Coburger Hütte

Auch wenn die Alpenvereinshütte in diesen Herbsttagen bereits geschlossen ist, so zieht es immer noch viele Menschen hinauf zur Coburger Hütte. Bei perfekten Bedingungen kann man noch den Klettersteig zum Tajakopf machen. Und auch die pyramidenartige Sonnenspitze ist für Alpinkletterer immer noch ein interessantes Ziel.

Ausblick auf Seebensee und Zugspitze unweit der Coburger Hütte
Ausblick auf Seebensee und Zugspitze unweit der Coburger Hütte

Die meisten kommen aber weniger aufgrund eines Gipfelsturms hier herauf. Von der Hütte aus hat man den mitunter schönsten Blick auf die Zugspitze und den malerischen Seebensee. Gleich nebenan wartet der Drachsensee. Ein unvergleichlich schönes Panorama bei dem man die Zeit fast vergessen kann. Für den Aufstieg wählt man, sofern es die Wetterbedingungen zulassen, entweder den sportlichen Hohen Gang, oder die gemütlichere Variante über die weiten Wiesen- und Wirtschaftswege um die Ehrwalder Almbahn.

Die einfache Wanderung auf den breiten Wegen ab der Bergstation der Ehrwalder Almbahn bis zum Seebensee ist nahezu das gesamte Jahr über möglich. Der Hohe Gang hingegen ist nur bei guten, trockenen Bedingungen begehbar.


Tourensteckbrief Coburger Hütte und Seebensee
  • Mieminger Kette
  • Ausgangspunkt: Talstation Ehrwalder Almbahn
  • 830 Höhenmeter
  • etwa 3 Stunden bis zur Hütte
  • Karte

Kitzbüheler Alpen

Buchensteinwand

Das Jakobskreuz mit dem Bergpanorama
Das Jakobskreuz mit dem Bergpanorama

Manche mag das größte begehbare Gipfelkreuz der Welt auf die Buchensteinwand locken. Andere besuchen den sanften Gipfel über dem Pillerseetal aufgrund der Panorama-Aussicht auf die Steinberge und den Wilden Kaiser. Mich persönlich fasziniert der Tiefblick, der sich von den steil abfallenden Nordwänden in Richtung Fieberbrunn bietet.

Vermutlich ist es aber das Gesamterlebnis das diese Rundwanderung im Herbst so wunderschön macht.


Tourensteckbrief Buchensteinwand
  • Kitzbüheler Alpen
  • Ausgangspunkt: St. Jakob im Haus, Talstation der Bergbahn zur Buchensteinwand
  • 610 Höhenmeter
  • 4 Stunden Gehzeit für den gesamten Rundwanderweg
  • Karte

Karwendel und Wettersteingebirge

Hoher Kranzberg

Einfache, breite Wege führen von Mittenwald hinauf zum Lautersee. Bei der Aussicht auf den Gebirgsstock des Karwendel verwundert es nicht, dass sich im Sommer zahlreiche Gäste am Badesee tummeln.

Auch im Anschluss an den See setzen sich die einfachen Wanderwege auf den knapp 1400 Meter hohen Hohen Kranzberg fort. Am Gipfel kann man es sich auf einer der zahlreichen Holzliegen gemütlich machen und den Blick über das weite Tal der Isar, mit den Orten Wallgau, Krün und Mittenwald, ausgiebig genießen.

Auf dem Hohen Kranzberg mit Blick ins Isartal
Auf dem Hohen Kranzberg mit Blick ins Isartal

Tourensteckbrief Hoher Kranzberg
  • Wetterstein Gebirge
  • Ausgangspunkt: Mittenwald
  • 460 Höhenmeter
  • 2 Stunden bis zum Aussichtsgipfel
  • Karte

Allgäuer Alpen

Rauheck

Auf dem Rauheck
Auf dem Rauheck

Die sicherlich anspruchsvollste Tour in dieser Sammlung sollte nur bei wirklich sicheren Witterungsverhältnissen gemacht werden. Schließlich geht es auf knapp 2400 Meter nach oben. Die Wege sind zwar nie ausgesetzt, erfordern aber aufgrund der Länge und der teils steilen Aufstiege Kondition und Ausdauer. Alleine für den Aufstieg muss man 5 Stunden einplanen!

Zur Belohnung wartet ein einmaliges Herbstpanorama auf dem 2385 Meter hohen Gipfel des Rauheck. Und bereits zuvor hält diese Tour mit dem wilden Hölltobel, dem romantischen Bergdorf Gerstruben oder dem Blick auf den Eissee so einige Highlights parat.

Diese Tour solltest Du nur bei guten Bedingungen in Angriff nehmen. Der Aufstieg ab der Dietersbachalpe auf den Älpelesattel ist steil und nicht zu unterschätzen. Und auch der Weiterweg auf den Gipfel ist bei winterlichen Verhältnissen nicht empfehlenswert!


Tourensteckbrief Raueck
  • Allgäuer Alpen
  • Ausgangspunkt: Parkplatz an der Oybele Halle in Oberstdorf
  • 1470 Höhenmeter
  • etwa 5 Stunden im Aufstieg
  • Karte

Allgäuer Voralpen

Blender

Eine der klassischen Herbstwanderungen für Familien in den Allgäuer Voralpen. Die einfache Wanderung besticht durch ihren einmaligen Ausblick auf das Panorama des Allgäuer Hauptalpenkamm. Gerade im Herbst, bei klarer Luft und guter Sicht, erscheinen die Gipfel zum Greifen nah.

Bergpanorama am Molassehügel Rauenstein

Durch die weiten Wälder rund um Buchenberg lässt sich dieser an sich sehr kurze Familienausflug auch noch ausdehnen. Aber auch nur der Besuch Erhebung im Norden der Allgäuer Alpen und eine aussichtsreiche Rast auf dem Molassehügel Rauenstein sind allemal ein Erlebnis!


Tourensteckbrief Blender
  • Allgäuer Voralpen
  • Ausgangspunkt: Eschach, Buchenberg oder Wegscheidel
  • 160 Höhenmeter
  • von Wegscheidel etwa 1 Stunde Aufstieg; als Rundwanderung ab/bis Eschach auch 4 Stunden
  • Karte

Tipps zur Tourenplanung

Im Herbst sicher unterwegs

Altweibersommer, goldener Oktober, düsterer November: Der Herbst ist eine facettenreiche Jahreszeit, birgt aber auch ein paar Besonderheiten die Bergtouren zu schnell zu gefährlichen Unternehmungen machen können. Im Herbst musst Du auf Bergtouren immer wieder mit Schneefeldern und vereisten Wegen rechnen.

Daher gilt es das jeweilige Ziel in Sachen eigenes Können und Ausrüstung mit Bedacht zu wählen. Und natürlich sollte man das Wetter vor Ort immer im Blick haben und in die Tourenplanung mit einfliessen lassen!

Manchmal können Grödel oder Spikes auf schwierigem Untergrund helfen. Aber manchmal gilt es einfach nur dem Verstand zu folgen, kein unnötiges Risiko einzugehen und bei schlechten Wegverhältnissen die Tour einfach abzubrechen!

Der Verband Deutscher Berg-& Skiführer e.V. (VDBS) gibt Tipps zu Ausrüstung und Tourenplanung für den Herbst. Denn auch wenn es in den Tälern noch spätsommerlich warm ist, können im Gebirge bereits Frost und erste Schneefälle Touren erschweren.


Noch mehr Wanderungen und Bergtouren

Über diese Tourensammlung

Einen Teil der in diesem Beitrag beschriebenen Touren findest Du übrigens auch in meinem Wanderbuch „Panoramatouren im Allgäu“, das im AVA Verlag erschienen ist. Der Fokus der Sport beschriebenen Wanderungen und Bergtouren liegt auf den „Großen Wegen im Allgäu“. Also den Fern- und Weiterwanderwegen, die das Allgäu durchqueren.

Dazu zählen neben dem Europäischen Fernwanderwegen E4 und E5 auch der Jakobsweg, der Maximiliansweg, oder auch der Grenzgänger zwischen dem Allgäu und dem Tannheimer Tal.

Immer wieder neue Tipps & Inspiration

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere Bergparadiese.de per Email und erhalte automatisch alle neuen Beiträge und Tourentipps (diesen kostenfreien Service kannst Du jederzeit wieder abbestellen).

*Affiliate-Link - als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass ich über den Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten. Haftungsausschluss: Letzte Aktualisierung am 23.04.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Bergparadiese.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen